Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Vorsicht: Verizon, T-Mobile und AT&T sollten diese Bedrohung nicht ignorieren

Aktien 15.02.2022 10:35
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
Vorsicht: Verizon, T-Mobile und AT&T sollten diese Bedrohung nicht ignorieren

In 3 Sätzen:

  • Das US-Mobilfunkgeschäft nähert sich der Sättigung.
  • Die großen Namen können fast überall Netzabdeckung bieten, aber die neuen Anbieter haben einen Kostenvorteil.
  • Anleger sollten ihre Kauf- oder Verkaufsentscheidungen nicht allein auf der Grundlage dieser überraschenden Entwicklung treffen.
Die Titanen der drahtlosen Telekommunikationswelt befinden sich zwar nicht in einer existenziellen Krise. Aber die Branchenriesen T-Mobile US (NASDAQ:TMUS) (WKN: A1T7LU), Verizon (WKN: 868402) und AT&T (WKN: A0HL9Z) können es sich auch nicht mehr leisten, den Kopf in den Sand zu stecken.

Die beiden führenden Kabel-TV-Unternehmen der USA, die zusammen bereits mehr als 66 Millionen Kunden betreuen, sind mit ihren Bemühungen um Mobilfunkdienste auf dem Vormarsch. Tatsächlich haben sowohl Comcast (NASDAQ:CMCSA) (WKN: 157484) als auch Charter (NASDAQ:CHTR) Communications (WKN: A2AJX9) gerade ihr bisher bestes Quartalsergebnis bei Kundenzuwächsen erzielt. Insgesamt wurden 692.000 Abonnenten hinzugewonnen.

Betrachten wir das Ganze doch einmal genauer.

Cableco Wireless ist stark im Kommen Die beiden landesweit führenden Anbieter von Breitband- und Kabelfernsehdiensten sind erfolgreich unter die Mobilfunkanbieter gegangen. Charters Spectrum hat jetzt 3,5 Millionen Kunden, und Comcasts Xfinity hat knapp 4 Millionen zahlende Abonnenten. Das ist ein solides Ergebnis für einen Versuch, den Comcast 2017 und Charter ein Jahr später gestartet haben.

via YCharts

DISH Network (NASDAQ:DISH) ist zwar nicht im Diagramm aufgeführt (da es sich nicht um ein typisches Kabelunternehmen handelt), aber auch im Mobilfunkgeschäft ist das Unternehmen auf dem Vormarsch. Sein Boost Mobile bedient zum Ende des dritten Quartals fast 8,8 Millionen Kunden.

Zum Vergleich: AT&T betreut rund 100 Millionen drahtlos verbundene Geräte. Verizon hat rund 115 Millionen Kunden. T-Mobile US liegt mit 106 Millionen Mobilfunkteilnehmern genau dazwischen. Comcast und Charter sind nicht gerade in der Lage, die viel größeren Anbieter der drahtlosen Telekommunikationsbranche zu vernichten.

Am anderen Ende des Spektrums kann es sich jedoch keiner der Giganten der Mobilfunkbranche mehr leisten, Charter und Comcast zu ignorieren. Laut Pew Research besitzen inzwischen 97 % der Amerikaner ein Mobiltelefon, was bedeutet, dass jedes nennenswerte Marktwachstum auf dem weitgehend gesättigten Markt mit dem Bevölkerungswachstum zusammenhängt.

Daher sind die 7,5 Millionen Mobiltelefonkunden, die Charter und Comcast jetzt nutzen, von entscheidender Bedeutung. Denn die hätten als Kunden auch woanders hingehen können.

Der vielleicht besorgniserregendste Aspekt des Vorstoßes der Kabelbranche in die Welt der Mobilfunkdienste ist, dass sich ihr Wachstum eher noch beschleunigt als verlangsamt. Das letzte Quartal war ein weiteres Rekordquartal, was das Wachstum der Mobilfunkkunden von Charter und Comcast angeht. Verizon, AT&T und T-Mobile waren größtenteils nicht willens oder in der Lage, die aufkeimende Konkurrenz zu bremsen.

Große Fragen für AT&T und Verizon Für beide aufstrebende Mobilfunkdienste gibt es natürliche Stolpersteine. Spectrum Mobile wird nur für Spectrum-Internetkunden angeboten. Ebenso ist Xfinity Mobile von Comcast nur für Xfinity-Breitbandabonnenten verfügbar. Beide Dienste sind auf den Großhandelszugang zu Türmen und Infrastrukturen angewiesen, die bereits von AT&T und Verizon betrieben werden. Und beide sind auch auf ihre eigene Breitbandinfrastruktur angewiesen, um die Verbindungslast zu bewältigen, wenn sich ein Kunde in Reichweite von Spectrum- und Xfinity-Netzen befindet. Dieser Vorteil kann DISH nicht nutzen. Keines der beiden Unternehmen wäre in der Lage, ohne ihre bestehenden Breitbandplattformen extrem günstige Mobilfunktarife anzubieten. Daher sollten beide Anbieter nicht in geografische Märkte vordringen, in denen ihr TV- und Hochgeschwindigkeits-Internetgeschäft nicht bereits etabliert ist.

Andererseits müssen Comcast und Charter mit 66 Millionen Kunden, die mindestens einen ihrer Dienste nutzen, nicht unbedingt expandieren, um AT&T, Verizon oder T-Mobile Konkurrenz zu machen.

Die Chancen, die sich hier für Charter und Comcast bieten, reichen (noch) nicht aus, um die Aktien zu einem Kauf zu machen. Sie reichen noch nicht einmal aus, um die großen Mobilfunkanbieter weniger attraktiv zu machen. Es reicht jedoch aus, dass sich die Anleger von T-Mobile, AT&T und Verizon fragen, was diese Unternehmen gegen diese Angreifer zu unternehmen gedenken. Der Spielraum für Kundenwachstum ist schon jetzt sehr gering. Durch den Markteintritt der Kabelbranche schrumpft diese kleine Chance auf eine noch kleinere Größe zusammen.

Der Artikel Vorsicht: Verizon, T-Mobile und AT&T sollten diese Bedrohung nicht ignorieren ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

James Brumley besitzt Aktien von AT&T. The Motley Fool empfiehlt Aktien von Comcast, T-Mobile US und Verizon Communications (NYSE:VZ). Dieser Artikel erschien am 3.2.2022 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2022

Dieser Artikel erschien zuerst auf The Motley Fool

Vorsicht: Verizon, T-Mobile und AT&T sollten diese Bedrohung nicht ignorieren
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung