Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Wachstumsschock 2020, Inflationsschock 2021, Zinsschock 2022: Warnt dieses Geldhaus vor dem Crash?

Aktien01.12.2021 08:36
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
Wachstumsschock 2020, Inflationsschock 2021, Zinsschock 2022: Warnt dieses Geldhaus vor dem Crash?

Steht der nächste Crash in den Startlöchern? Eine ausgezeichnete, vor allem eine aktuelle Frage. Mit der Omikron-Variante können wir jedenfalls sagen, dass die pandemische Lage in eine neue Runde geht. Auch die Börsen haben sich zuletzt infiziert und sind stimmungstechnisch ein wenig volatiler gewesen.

Jetzt warnt die Bank of America (NYSE:BAC) vor dem kommenden Börsenjahr 2022, das nach Ansicht ihrer Analysten erneut schwierig sei. Nach einem Wachstumsschock im Jahre 2020 und einem Inflationsschock im aktuellen Jahr gebe es voraussichtlich im Jahre 2022 einen Zinsschock. Bringt das das Fass zum Überlaufen und führt zu einem Crash? Riskieren wir einen Blick auf einen möglicherweise toxischen Mix.

Schock, Schock, Schock … und der Crash Genauer gesagt zitiert der Nachrichtendienst Bloomberg in diesen Tagen aus einer Kundenmitteilung der Bank of America. Darin skizzieren die Analysten das Bild eines stets geschockten Marktes. Wie gesagt: Es habe in den vergangenen Jahren bereits beim Wachstum und der Inflation einen Schock gegeben. Der nächste stehe schon in den Startlöchern und würde die Zinsen betreffen.

Aufgrund der steigenden Inflation habe die US-Notenbank kaum mehr Mittel in der Hand, um diesem Thema zu entgegnen, als die Zinsen zu erhöhen und auf Tapering zu setzen. Das geschehe im Zweifel auch zulasten der Aktienmärkte, um aus der Situation herauszukommen. Einen Preisanstieg zu verhindern sei jedoch ein wichtiges Merkmal.

Man befinde sich aufgrund dieser Ausgangslage in einem unkonventionellen Zyklus, der voraussichtlich auch unkonventionell ende. Kapitalerhalt sei daher das Gebot der Stunde, wie es weiter heißt. Man sei daher pessimistisch, was das kommende Börsenjahr 2022 angeht. Wobei das Geldhaus nicht explizit von einem Crash zu sprechen scheint, was ich persönlich als angenehm nicht-crash-prophetig empfinde. Wenn es dieses Adjektiv überhaupt gibt.

Herausforderungen gibt es immer Trotzdem konzentriert sich die Bank of America für meinen Geschmack sehr stark auf die pessimistischen Seiten. Ja, natürlich: Es hat in den vergangenen Jahren so manchen Schock gegeben. Aber der Corona- und Wachstumsschock ist in einer ersten, einsetzenden Rallye bereits verdaut und ausgeschieden. Am Thema Inflation knabbern wir in diesem Jahr. Zinsen könnten natürlich eine weitere Belastungsprobe für den Aktienmarkt sein.

Ich persönlich sehe jedenfalls, dass das auch eine Chance sein könnte. Vielleicht sind bei steigenden Zinsen konservative Dividendenaktien mit 1, 2 oder 3 % Dividendenrendite nicht mehr so attraktiv. Wachstumsstarke Aktien, die zuletzt teilweise schon einen Crash hinter sich haben, könnten mit ihrem Innovations-Charme jedoch trotzdem noch eine solide Rendite ermöglichen. Vielleicht gerade jetzt oder bei einem folgenden Favoriten-Wechsel.

Insofern glaube ich, dass wir diese Schock-Prognose grundsätzlich differenzierter sehen sollten. Im Zweifel gilt: Auch ein schlechtes Börsenjahr 2022 dürfte irgendwann vorbei sein. Aber zunächst muss es erst einmal zeigen, dass es wirklich durchwachsen sein wird.

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Dieser Artikel erschien zuerst auf The Motley Fool

Wachstumsschock 2020, Inflationsschock 2021, Zinsschock 2022: Warnt dieses Geldhaus vor dem Crash?
 

Verwandte Beiträge

2 starke Cannabis-Aktien, die 2022 ein Kauf sind
2 starke Cannabis-Aktien, die 2022 ein Kauf sind Von The Motley Fool - 29.01.2022

In 3 Sätzen Planet 13 ist ein vertikal integriertes Cannabisunternehmen mit einem interessanten Sales-Modell. Innovative Industrial Properties (NYSE:IIPR) ist in der...

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (1)
SU Harry
SU Harry 01.12.2021 19:51
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
die sorgen sind riesig. Zeit den "überhitzten" Markt abzuverkaufen nicht dass die 2000% Rendite aus 2020 auf 1999% fallen. danke BOA...he bougt? dump it
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung