Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Devisenbericht 10.01.2012‏

Von HSH NordbankForex10.01.2012 09:40
de.investing.com/analysis/devisenbericht-10.01.2012%EF%BF%BD%EF%BF%BD%EF%BF%BD-9264
Devisenbericht 10.01.2012‏
Von HSH Nordbank   |  10.01.2012 09:40
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
Highlights
■ Finanzmärkte in Wartestellung
■ Merkel und Sarkozy sprechen sich für eine Transaktionssteuer in der Eurozone aus
■ SNB-Chef Hildebrand tritt zurück
■ Heute startet beiderseits des Atlantiks der Auktionsreigen – Merkel trifft IWF-Chefin

Devisenbericht 10.01.2012‏
Devisenbericht 10.01.2012‏


Marktkommentar
Der Wochenauftakt am Devisenmarkt war von Zurückhaltung geprägt. Größere Ausschläge sucht man in den Wechselkursverläufen der Hauptwährungen vergeblich. Immerhin konnte sich der EUR von den tiefen Niveaus gestern Morgen im weiteren Handelsverlauf etwas erholen. So näherte sich das Austauschverhältnis zum USD wieder der Marke von 1,28. Das Treffen von Merkel und Sarkozy brachte erwartungsgemäß wenig Neues. Man betonte, dass die Umsetzung der jüngsten Gipfelbeschlüsse vorangetrieben wird. Die Verträge für striktere Haushaltsdisziplin sollen spätestens am 1. März unterzeichnet und der ESM Mitte des Jahres
aktiviert werden. Am interessantesten ist der Vorstoß, die gewünschte Finanztransaktionssteuer im Zweifel auch nur in der Eurozone einzuführen. Bekanntermaßen verhindert die Weigerung Großbritanniens und Schwedens eine breitere Lösung. Zu Griechenland wurde nur ausgesprochen, was ohnehin schon klar war. Die Einigung auf eine freiwillige Beteiligung
privater Gläubiger sei eine notwendige Bedingung, um Griechenland auf einen gangbaren Weg zu bringen, und somit auch unverzichtbar für die Auszahlung weiterer Kredittranchen. Gemäß EU-Kommissar Rehn stünden die Verhandlungen in der Endphase und dürften den gewünschten Forderungsverzicht von 50% bringen. Konfliktpotenzial birgt aber scheinbar
das Verhalten der Gläubiger, die sich mit CDS abgesichert haben. Für diese könnte es günstiger sein, nicht mitzuziehen um einen technischen Default zu provozieren. Etwas nebulös war die Aussage von Monsieur Sarkozy, wonach man die EZB bitten wolle, alles zu tun, um den EFSF effizienter zu machen. Der Einfluss auf das Marktgeschehen war insgesamt mäßig. Etwas Rückenwind für die Gemeinschaftswährung ging vielmehr von den gestern rückläufigen Aufschlägen der Peripherie-Staatsanleihen aus. Damit steigt die Zuversicht, dass die bis zum Wochenende anstehenden Auktionen einiger Schuldenstaaten erfolgreich verlaufen.

Heute gilt es für die Marktteilnehmer erneut auf die politische Bühne zu schielen. Die Bundeskanzlerin tauscht sich mit IWF-Chefin Lagarde aus. Gerade nach der am Wochenende durchgesickerten Skepsis des IWF am griechischen Sanierungsplan darf man auf die Ergebnisse gespannt sein, wenngleich eine optimistische Erwartungshaltung unangebracht ist.
Nach wie vor lasten die bevorstehenden Refinanzierungsaktivitäten einiger Peripherie-Staaten und drohende Downgrades auf der Marktstimmung. Mit weiteren Avancen von EUR/USD ist daher heute nicht unbedingt zu rechnen.

In der Schweiz hat die Devisenspekulationsaffäre zum Rücktritt des SNB-Präsidenten geführt. Die anrüchigen USD-Käufe seiner Frau wenige Wochen vor der Einführung der Untergrenze für EUR/CHF, die auch den USD deutlich gegenüber dem CHF aufwerten ließen, wären einezu große Belastung für seine Amtsführung. Das Amt wird zunächst kommissarisch der bisherige
Vize Thomas Jordan übernehmen. Eine spürbare Änderung der Geldpolitik ist dadurch nicht zu erwarten. EUR/CHF führt derzeit weiter ein Eigenleben und ging gegen den Trend der anderen EUR-Währungspaare weiter zurück.

Um den gesamten Bericht zu lesen, klicken Sie bitte auf den untenstehenden Link
Devisenbericht 10.01.2012‏
 

Verwandte Beiträge

Devisenbericht 10.01.2012‏

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung