Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Powell über Omikron: Wirtschaft und Inflation werden beeinflusst

Wirtschaft30.11.2021 12:27
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters

Investing.com – Der Fed-Vorsitzende Jerome Powell vertritt die Ansicht, dass die Omikron-Variante eine Bedrohung für die US-Wirtschaft darstellt und diese außerdem die Inflationsaussichten eintrübt.

„Der jüngste Anstieg der COVID-19-Fälle und das Auftreten der Omikron-Variante stellen Abwärtsrisiken für die Beschäftigung und die Wirtschaftstätigkeit dar. Die Unsicherheit in Bezug auf die Inflation nimmt ebenso zu“, sagte Powell in einer vorbereiteten Stellungnahme, die er am Dienstag vor dem Senat abgeben wird.

„Die zunehmende Besorgnis über das Virus könnte sich negativ auf darauf auswirken, ob die Menschen überhaupt noch persönlich zur Arbeit erscheinen. Das würde den Fortschritt auf dem Arbeitsmarkt verlangsamen und die Unterbrechung der Lieferkette verstärken“, fügt Powell hinzu.

Powell wird zudem über das Inflationsziel sprechen: „Pandemiebedingte Ungleichgewichte bei Angebot und Nachfrage haben in einigen Gebieten zu spürbaren Preissteigerungen geführt. Probleme in der Lieferkette haben es den Herstellern schwer gemacht, die starke Nachfrage zu befriedigen. Der Anstieg der Energiepreise und der Mieten treibt die Inflation ebenfalls in die Höhe. Infolgedessen liegt die Gesamtinflation deutlich über unserem langfristigen Ziel von 2 Prozent“, stellt er fest.

„Es ist schwierig, die Dauer und die Auswirkungen von Versorgungsengpässen vorherzusagen. Es scheint jedoch, dass die Faktoren, die die Inflation in die Höhe treiben, bis weit ins nächste Jahr hinein anhalten werden“, warnt er.

Diese Äußerungen kommen zu einer denkbar ungünstigen Zeit, denn der Markt ist im Hinblick auf die Omikron-Variante ohnehin schon sehr besorgt.

Letzte Woche sagten etwa 25 Prozent der Anleger, dass sie davon ausgehen, dass die Fed im Juni 2022 immer noch Zinssätze nahe Null haben wird. Die anderen 75 Prozent wetten darauf, dass die Zentralbank bis dahin mindestens eine Zinserhöhung vorgenommen haben wird, so das FedWatch-Tool der CME Group (NASDAQ:CME).

Doch mit dem Aufkommen der Omikron-Variante scheint sich das Kräfteverhältnis zugunsten niedriger Zinsen zu verschieben. Laut CNBC gehen nun 35 Prozent der Investoren davon aus, dass es bis Juni 2022 keine Zinserhöhung geben wird.

Von Laura Sanchez und Marco Oehrl

Powell über Omikron: Wirtschaft und Inflation werden beeinflusst
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (6)
Torsten Bach
Torsten Bach 30.11.2021 15:48
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Diese Trottel! Die neue Variante kommt gerade recht, um das Versagen jemandem anderen in die Schuhe zu schieben. Jetzt merken langsam alle, dass es aus dem Ruder läuft, jetzt ist auf einmal die neue Variante schuld. Vor drei Tagen wusste noch niemand, ob sie überhaupt gefährlich ist, dafür musste 2-3 Wochen Zeit einkalkuliert werden. Jetzt auf einmal weiß man nach zwei Tagen schon, dass das dramatisch ist und die Variante demzufolge dafür herhalten muss, dass Politik und Notenbanken komplett versagt haben ind nicht mehr wissen, wie sieht das ganze wieder auf Normalmaß reduzieren sollen. Hauptsache, die anderen sind schuld!
Dirk Tettenborn
Dirk Tettenborn 30.11.2021 14:50
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
In 2 Wochen droht den Amis der nächste Shutdown wegen der Schuldenobergrenze dazu Inflation...da ist Omikron fast nebensächlich
Al Capone
Al Capone 30.11.2021 14:50
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
das ist reine Formalität! Die Obergrenze wird wie alle Male davor erhöht und fertig!!!!
Reroc Bi
Reroc Bi 30.11.2021 14:33
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Schnitt.. 4 Wochen später neue Allzeithoch der indizes..., dieses Gerede um Kleinanleger zu verunsichern, komme mir hier vor wie in einer Bildzeitung...
Dirk Tettenborn
Dirk Tettenborn 30.11.2021 14:33
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Es will doch niemand die Kleinanleger verunsichern, jemand muss doch kaufen wenn die großen verkaufen...Also nur zu
Rustam Mirzayev
Rustam Mirzayev 30.11.2021 13:39
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Laber nicht 🤣🤣
Heinrich Illing
Heinrich Illing 30.11.2021 12:43
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Der Dumme glaubts halt wieder...
Erik Lage
Erik Lage 30.11.2021 12:36
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Wie sie das erst beste Argument benutzen um die inflation zu rechtfertigen ist schon witzig.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung