🔥 Krall dir heiße Aktien mit unserer InvestingPro KI! Bis zu 50% sparen, los geht's!JETZT ZUGREIFEN

adidas: Jetzt den Reverse sinnvoll nutzen!

Veröffentlicht am 24.10.2014, 15:25
ADSGN
-

Seit acht Jahren gehört Reebok zum fränkischen Sportartikelhersteller adidas AG NA O.N. (XETRA:ADSGN). Die US-Tochter wurde damals für 3,8 Mrd. USD gekauft und konnte die hohen Erwartungen nie erfüllen. Seit 2006, als adidas bei Reebok eingestiegen war, fiel der Marktanteil von adidas und Reebok von zusammen 18 Prozent auf 7,8 Prozent, davon entfallen auf Reebok gerade noch mickrige 1,8 Prozent. Hält man sich vor Augen, dass der US-Markt für 40 Prozent des globalen Sportschuhmarktes steht, so kann man ermessen, wie viel Umsatz adidas durch seine offensichtlich falsche US-Strategie verschenkt. Den wichtigen US-Markt kann adidas nicht aufgeben. Reebok selbst spielt für adidas jedoch kaum mehr eine Rolle, warum sollte die US-Tochter also nicht verkauft werden? Nur läge das angebliche Kaufangebot deutlich unter dem Preis, den adidas selbst für Reebok bezahlt hat. Eine eindeutigere Quittung für das eigene Scheitern kann es nicht gebe. Deshalb ist es sehr ungewiss, ob adidas dieses Angebot akzeptiert. Cash braucht adidas nicht, denn die Verschuldung ist gering und die Kasse gut gefüllt!

Fazit
Unsere Börsenexperten empfehlen spekulativen Bonusanlegern die Einstiegschance in ein Reverse Bonuszertifikat zu nutzen. Die genauen Orderbedingungen entnehmen Sie bitte dem Premium Börsenmagazin DaxVestor (Bonusrendite pro Jahr: 18,7 Prozent).

Erfolgreiche Investments!

Aktuelle Kommentare

Bitte warten, der nächste Artikel wird geladen ...
Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.