😎 Sommerzeit, Hammer-Deals! Bei InvestingPro winken jetzt bis zu 50% Rabatt auf KI-Aktien-TippsJETZT ZUGREIFEN

Bullenfalle im DAX!

Veröffentlicht am 25.05.2023, 09:20
DE40
-

Der bullishe Ausbruch des DAX vom Donnerstag und Freitag, mit dem auch ein neues Rekordhoch markiert wurde, hat sich als Bullenfalle entpuppt (siehe roter Bogen im folgenden Chart).

Denn der deutsche Leitindex ist gestern unter die psychologisch wichtige, runde Marke von 16.000 Punkten zurückgefallen (blaue horizontale Linie). Und damit gerieten die Kurse unter das Ausbruchsniveau, unter das Hoch vom 2. Mai und in die Seitwärtsspannen zurück, die sich ab dem 8. Mai bzw. seit Mitte April etabliert hatten (gelbe Rechtecke). Zudem ist der DAX damit zurück in der Broadening-Formation (dicke blaue Linien). Er hat also gleich mehrere bullishe Ausbruchssignale zunichte gemacht und somit mehrere bearishe Signale gesendet.

Kursinsel

Hinzu kommt, dass der bullishe Ausbruch am Donnerstag durch eine Aufwärtslücke entstanden ist. Und der gestrige Rückfall wurde durch eine Abwärtslücke eingeleitet. Dadurch ist der Kursverlauf oberhalb der 16.000er Marke vom restlichen Handelsgeschehen abgerissen (siehe rotes Rechteck innerhalb des Bogens). Er stellt somit eine Kursinsel dar. Und diese Inselumkehr ist ein weiteres bearishes Signal.

Die Bären müssen nun am Ball bleiben

Damit ist die Lage sehr kritisch, aber noch nicht dramatisch. Denn die Folge höherer Tiefs im sehr kurzfristigen Bereich ist zwar beendet, übergeordnet bleibt sie aber noch intakt. Um eine Trendumkehr und ein Ende des Aufwärtstrends einzuleiten, müssen die Bären also noch deutlich mehr leisten. Die Signale des gestrigen Tages müssen zumindest noch durch eine weitere bearishe Tageskerze bestätigt werden. Der DAX sollte also auch heute Schwäche zeigen – und die Bären damit einen weiteren Schritt in die für sie richtige Richtung machen.

Abgesicherter Long-Trade ohne Verlust

Jedenfalls war es sehr gut, dass ich im Börsenbrief „Target-Trend-Spezial“ dazu geraten hatte, die neue Long-Position auf Einstiegskurs abzusichern (siehe auch vorgestrige Börse-Intern). Denn dadurch haben wir einerseits versucht, die Chance zu nutzen, die sich durch den bullishen Ausbruchsversuch bot, andererseits aber durch den Fehlausbruch keinen Verlust erlitten.

Short-Trade weit im Gewinn

Und im „Target-Trend-CFD“ bin ich am Freitag bei 16.305 Punkten einen Short-Trade auf den DAX eingegangen, der nun deutlich im Gewinn notiert. Damit habe ich meine Erwartung umgesetzt, wonach dem Index der nachhaltige Ausbruch über das Rekordhoch vom 18.11.2021 bei 16.290,19 Punkten nicht im ersten Anlauf gelingt. Auch dieser Trade kann nun wunderbar auf Einstiegskurs abgesichert werden, um einen Verlust zu verhindern.

Denn sollte der DAX schnell wieder Stärke zeigen und die 16.000er Marke zügig zurückerobern, wäre dies bereits der nächste Angriff und Ausbruchsversuch der Bullen, die damit ein schnelles Comeback feiern könnten.

Ich wünsche jedenfalls weiterhin viel Erfolg an der Börse
Ihr
Sven Weisenhaus

Aktuelle Kommentare

Bitte warten, der nächste Artikel wird geladen ...
Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.