Eilmeldung
0

Forex Report heute!

Von Folker HellmeyerForex23.01.2017 10:52
de.investing.com/analysis/forex-report-per-23.01.2017-200173200
Forex Report heute!
Von Folker Hellmeyer   |  23.01.2017 10:52
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

Der Euro eröffnet heute gegenüber dem USD bei 1.0742 (08.00 Uhr), nachdem der Tiefstkurs der letzten 24 Handelsstunden bei 1.0625 im europäischen Handel markiert wurde. Der USD stellt sich gegenüber dem JPY auf 113.33. In der Folge notiert EUR-JPY bei 121.75. EUR-CHF oszilliert bei 1.0727.

Donald Trump ist erfolgreich zum 45. Präsident der Vereinigten Staaten gekürt worden. Die Begleitumstände sind bezüglich der jüngeren Geschichte der USA durchaus unüblich und signalisieren, dass es eine markante Teilung in der Gesellschaft der USA gibt. Dieses unterschwellige Risiko für Wirtschaft und Gesellschaft wird kaum in der Diskontierung der US-Währung berücksichtigt.
Fakt ist, dass das Thema „Ruhe in den USA“ bezüglich der Spaltung der US-Gesellschaft und der institutionellen Machtbasis des alten Establishments nicht auf der Agenda stehen wird.

Es macht Sinn, sich bezüglich der USA nicht nur den übergeordnete Risiken und Chancen zu widmen, sondern auch da, wo Faktisches schemenhaft erkennbar wird, analytisch aktiv zu werden.

1. Versprechen, die Welt im Kampf gegen radikalen Islam zu einen:
Das klingt nach einem Schulterschluss mit Russland, China, Türkei und Iran in der Nahostpolitik, um die aktuelle Erfolgsgeschichte im Kampf gegen den IS fortzusetzen. Aber die Haltung gegenüber dem Iran, aber auch absehbar in der Palästinafrage, offeriert bereits eine deutlich divergierende Basis, um das anvisierte Ziel ultimativ erreichen zu können.

2. Bau neuer Straßen, Autobahnen, Flughäfen und Eisenbahnlinien:
Damit wird dem Ansatz Chinas gefolgt, nachdem der IWF den Grenznutzen der bisherigen Interventionspolitik in Frage stellte.

3. Motto: Kaufe amerikanisch und stelle Amerikaner ein:
Mit diesem Ansatz hatte sich bereits das British Empire blamiert. „Made in Germany“ wurde beispielsweise als Werkzeug der Diskriminierung deutscher Produkte etabliert, um damit schlussendlich ein Markenzeichen für Deutschland zu kreieren. Am Ende ist die Qualitätsfrage entscheidend – man kann aber sehr wohl mit zu vielen heißen Worten viel kühles, politisches Porzellan zerschlagen und die Welt damit um Friedfertigkeit und ultimativ Wohlstand bringen.

4. Schutz der USA vor Arbeitsplatzarbitrage:
Das kommt sehr spät – man ist eben nicht dem deutschen Modell gefolgt, das von Lohnzurückhaltung in der aggressiven Phase der Globalisierung geprägt war (Topleistung der Tarifparteien), um Strukturen in Deutschland zu halten. Das passiert, wenn man nur den schnellen Dollar will und nicht auf Strukturen der Nachhaltigkeit achtet.

5. Handel, Steuern, Einwanderung Politik im Sinn von „America first“:
Das klingt sehr martialisch – es soll die Menschen in den USA erreichen und psychologisch aufrütteln. Es kann sich damit verbinden, dass weniger US-Weltpolizei und weniger Regime-Change losgelöst von internationalem Recht auf der US-Agenda, das anscheinend nur für Drittstaaten gilt, steht. Das wäre für die USA und die Welt hilfreich, denn Friedensdividende ist Wachstumsdividende und die ist immer die Basis für eine Wohlstandsdividende.
Es ist die vornehme Aufgabe einer Regierung, die Interessen der eigenen Bürger erfolgreich zu vertreten. Im Rahmen der Globalisierung haben einige Regierungen diesen Aspekt bestenfalls hintergründig mit Leben gefüllt, um globale Machtinteressen im Sinn des Status Quo von gestern zu leben. Das gilt nicht nur für die USA …

Fazit:
An den Märkten legt sich die Euphorie bezüglich der Präsidentschaft Trump. Bis zum Freitag dominierten extravagante Hoffnungswerte. Jetzt mit der Inauguration muss die Realpolitik Trumps liefern. Die bereits jetzt erkennbaren inneren Widersprüche erlauben es nicht, die Bewertungen der letzten Wochen fortzuschreiben.
Die Reaktionen in der Bewertung des USD und der edlen Metalle dürfen ein Stück weit als Richtung weisend interpretiert werden.
Das Thema Ruhe in Politik und an Finanzmärkten steht definitiv nicht absehbar auf der Agenda!

Aktuell ergibt sich ein Szenario, das den Euro gegenüber dem USD favorisiert. Erst ein Unterschreiten des Unterstützungsniveaus bei 1.0350-1.0320 dreht den Bias zu Gunsten des USD.

Viel Erfolg!

''Um den gesamten Bericht zu lesen, klicken Sie bitte auf den untenstehenden Bericht''

Forex Report heute!
 
Forex Report heute!

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung