Eilmeldung
Sichern Sie sich 40% Rabatt 0
🔎 Jetzt alle NVDA ProTips zur Risiko- oder Renditeeinschätzung ansehen 40 % RABATT sichern

Vorfreude auf Zinssenkungen in den USA: Wie lange kann die Rallye anhalten?

Von James PicernoAnleihen04.12.2023 07:40
de.investing.com/analysis/vorfreude-auf-zinssenkungen-in-den-usa-wie-lange-kann-die-rallye-anhalten-200487042
Vorfreude auf Zinssenkungen in den USA: Wie lange kann die Rallye anhalten?
Von James Picerno   |  04.12.2023 07:40
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
 
US2YT=X
-0,41%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
US10Y...
-0,16%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 

Mehr und mehr Marktteilnehmer setzen auf eine baldige Zinssenkung der US-Notenbank - eine Wette, die in der vergangenen Woche voll aufgegangen ist und die stärkste Treasury-Rally seit 40 Jahren ausgelöst hat.

"Der Bloomberg US Aggregate Bond Index, ein weithin beachtetes Maß für die Gesamtrendite von US-Anleihen, ist im November bisher um 4,3 % gestiegen und damit auf dem Weg zu seinem besten Monatsergebnis seit 1985", berichtet die Financial Times.

Ein wichtiges Nachrichtenereignis, das diesen Anstieg befeuerte, waren die Äußerungen von Fed-Gouverneur Waller am Dienstag.

"Ich bin zunehmend zuversichtlich, dass die Geldpolitik derzeit gut dafür aufgestellt ist, die Wirtschaft abzubremsen und die Inflation wieder auf [das Ziel der Fed von] 2 % zu bringen", sagte er.

"Wenn wir sehen, dass die Inflation noch über einige Monate sinkt - ich weiß nicht, wie lange das sein wird, drei, vier oder fünf Monate -, könnte man anfangen, den Leitzins zu senken - einfach nur, weil die Inflation niedriger ist. Es gibt einfach keine Gründe dafür zu sagen, dass man [die Zinssätze] wirklich hoch halten sollte, wenn die Inflation wieder im Zielbereich ist."

Die Rendite der 2-jährigen US-Staatsanleihen, die bekanntlich sensibel auf die Geldpolitik reagiert, ist in den letzten Handelstagen stark gefallen und erreichte am Mittwoch (29. November) mit 4,64 % den niedrigsten Stand seit Juli.

Rendite 2-jähriger US-Staatsanleihen
Rendite 2-jähriger US-Staatsanleihen

Insbesondere der 2-Jahres-Satz sinkt nun rapide im Vergleich zum aktuellen Zielkorridor der Fed Funds Rate von 5,25 % bis 5,50 %. Das ist ein klares Zeichen dafür, dass der Markt die Wahrscheinlichkeit höher einschätzt, dass 1) die Zinsen ihren Gipfel erreicht haben und 2) Zinssenkungen bevorstehen.

Spread der Fed Funds zur Rendite 2-jähriger US-Staatsanleihen
Spread der Fed Funds zur Rendite 2-jähriger US-Staatsanleihen

Eine Gegenüberstellung der geldpolitischen Bedingungen in den USA mit der Verbraucherinflation und der Arbeitslosigkeit zeigt, dass die Geldpolitik so straff ist wie nie zuvor in den letzten Konjunkturzyklen.

Fed Funds vs Arbeitslosenquote +Inflationsrate
Fed Funds vs Arbeitslosenquote +Inflationsrate

Weitere Gründe für die Annahme, dass die Zinsen ihren Höchststand erreicht haben könnten: Die jüngsten Schätzungen des "fairen Wertes" für die Rendite der 10-jährigen Staatsanleihen lagen deutlich unter der aktuellen Rendite am Markt.

Anfang dieses Monats lag die Schätzung des "fairen Wertes" für die Renditen 10-jähriger T-Bonds laut CapitalSpectator.com für Oktober fast 2 Prozentpunkte unter dem Marktzins - die größte Differenz seit fast zwei Jahrzehnten und ein Hinweis darauf, dass der Ausverkauf am Anleihemarkt stark übertrieben war.

Rendite 10-jähriger US-Staatsanleihen - Monatliche Darstellung
Rendite 10-jähriger US-Staatsanleihen - Monatliche Darstellung

Es ist noch zu früh, um mit echter Zuversicht zu behaupten, dass ein neuer Bullenmarkt für Anleihen begonnen hat, die Wahrscheinlichkeiten tendieren jedoch weiterhin stark in diese Richtung. Die kommenden Inflationsdaten werden wahrscheinlich entscheidend für die weitere Entwicklung sein.

Die Aussichten für die Kernrate der Verbraucherpreisinflation signalisieren eine weitere Abkühlung der Teuerung, wenn auch in bescheidenem und zuweilen eher schleppendem Tempo, was dem Bondmarkt den einen oder anderen Gegenwind bescheren könnte.

Ein von CapitalSpectator.com entwickeltes Kombinationsmodell prognostiziert, dass die einjährige Kerninflation im November bei 4,0 % gegenüber dem Vorjahr verharren und in den Folgemonaten wieder nach unten tendieren wird.

Kerninflation: 1-jährige Veränderung in %
Kerninflation: 1-jährige Veränderung in %

In den Fed-Funds-Futures ist das Ende der Zinserhöhungen bereits eingepreist, aber der genaue Zeitpunkt des Beginns der Zinssenkungen ist noch offen. Der Markt geht davon aus, dass die Fed den Leitzins auf den nächsten beiden Sitzungen nahezu unverändert lassen wird, während für die Sitzung im März die Wetten auf eine Beibehaltung oder eine Senkung der Zinssätze gleichauf liegen.

Fed Fund Futures
Fed Fund Futures

Wie werden sich die Wahrscheinlichkeiten in den nächsten Tagen und Wochen entwickeln? Hier werden wohl die eingehenden Makrodaten die entscheidenden Faktoren sein.

Zwei zentrale Fragen stehen dabei im Vordergrund.

  • Erstens: Verlangsamt sich die Konjunktur nach dem fulminanten Wachstumsclip im dritten Quartal?

  • Zweitens: Geht die Inflation weiter in einem Tempo zurück, das es der Zentralbank erlaubt, auf weitere Zinserhöhungen zu verzichten und sogar Zinssenkungen zu Beginn des nächsten Jahres in Erwägung zu ziehen?

Vorfreude auf Zinssenkungen in den USA: Wie lange kann die Rallye anhalten?
 

Verwandte Beiträge

Vorfreude auf Zinssenkungen in den USA: Wie lange kann die Rallye anhalten?

Kommentieren

Community-Richtlinien

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (2)
Reinhard Reh
Reinhard Reh 04.12.2023 10:25
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Bis Mitte Januar...
Mike Prousa
Mike Prousa 04.12.2023 8:38
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Wenn man die Zinsen im Frühjahr senken würde bedeutet das ein erneuter Anstieg der Inflation. Dem hat Powell eine klare Absage erteilt. Dem FED Chef glaubt aber komischer weiße keiner. Lieber glauben sie Wallner der die Hoffnung nährte eventuell Zinsen zu senken.Eigentlich müsste Powell die Zinsen auf 6 Prozent anheben um die Inflation schneller zu senken.Sollten nächstes Jahr die Republikaner gewinnen wird die Inflation in Amerika wieder steigen.
Ce Heu
Ce Heu 04.12.2023 8:38
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Lag effect... 5.5% nach ewig 0% wird die Wirtschaft schon bald auf den Boden holen und damit auch die Inflation
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung