Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Warum Coinbase auch bei diesem niedrigen Kurs kein guter Kauf ist

Von Vincent MartinKryptowährungen20.05.2022 06:45
de.investing.com/analysis/warum-coinbase-auch--bei-diesem-niedrigen-kurs-kein-guter-kauf-ist-200473466
Warum Coinbase auch bei diesem niedrigen Kurs kein guter Kauf ist
Von Vincent Martin   |  20.05.2022 06:45
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

Aus fundamentaler Sicht gibt es derzeit zwei offensichtliche Argumente für den Kauf der Coinbase-Aktie (NASDAQ:COIN).

Das erste ist, dass der Kurs der Coinbase-Aktie absolut vernichtet wurde. Seit November ist das Papier um mehr als 80 % eingebrochen. Zweifellos haben die fallenden Kryptowährungen dabei eine Rolle gespielt, aber man muss sich fragen, ob ein plötzlich nervöser Aktienmarkt die Coinbase-Aktie daraufhin zu aggressiv abgestoßen hat.

COIN Wochenchart.
COIN Wochenchart.

Das zweite Argument ist, dass die COIN-Aktie jetzt absurd billig zu sein scheint. Nach den US-amerikanische Rechnungslegungsvorschriften (GAAP) hat Coinbase in den letzten sechs Monaten einen Gewinn von mehr als 10 USD pro Aktie erzielt. Die Aktie notiert derzeit bei 65 USD, was einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von etwas mehr als 6x entspricht. Das ist eines der günstigsten KGV-Multiples im gesamten Markt.

Das Problem für COIN ist jedoch, dass keins der beiden Argumente ein Grund ist, die Aktie zu kaufen. Bei näherer Betrachtung gibt es in der Tat Gründe, sich ganz von dieser Aktie fernzuhalten.

Der Ankereffekt und die COIN-Aktie

Bei der COIN-Aktie und den vielen anderen Wachstumswerten dieser Art muss man einen äußerst wichtigen Punkt beachten: Es spielt keine Rolle, wie tief eine Aktie gefallen ist (oder wie hoch sie gestiegen ist).

Die Fixierung auf Kurse der Vergangenheit ist ein klassischer Fehler, der als Ankereffekt bekannt ist, bei dem Anleger einen früheren Kurs als irgendwie richtiger als den aktuellen Kurs ansehen. Das ist aber nicht garantiert so. Es ist in der Tat eher unwahrscheinlich. Aktuelle Kurse enthalten natürlich mehr und neuere Informationen als frühere Kurse.

Es spielt überhaupt keine Rolle, dass Coinbase einst mit mehr als 60 Mrd. USD bewertet wurde. Was im Grunde genommen zählt, ist, dass das Unternehmen heute immer noch mit über 12 Mrd. USD bewertet wird.

Mit Blick auf die Zukunft - und beim Investieren geht es immer um die Zukunft - muss Coinbase die Erträge und den freien Cashflow generieren, um diese Bewertung zu rechtfertigen. Wie das Unternehmen und die Aktie in der Vergangenheit bewertet wurden, hat keinen Einfluss auf seine Fähigkeit, in Zukunft eine fundamentale Performance zu erreichen.

Der Ankereffekt ist eine schmerzhafte Lektion, die die Anleger vor allem in den Jahren 2000/2001 und 2007/2008 gelernt haben. Angesichts der Tatsache, dass so viele nicht besonders gute Unternehmen im Jahr 2021 so astronomisch hohe Bewertungen erreicht haben, werden viele Anleger diese Lektion im Jahr 2022 leider noch einmal lernen müssen.

Ist die Coinbase-Aktie billig?

Auch hier gilt: Investoren müssen nach vorne schauen, nicht zurück. Das gilt nicht nur für den Aktienkurs von COIN, sondern auch für die Erträge.

Das vergangene Jahr war zweifelsohne ein hervorragendes Jahr für die Krypto-Börse. Ein heißer Krypto-Markt, in den private und institutionelle Anleger drängten, kam Coinbase enorm zugute.

In der Tat ist das Ergebnis von Coinbase für das Jahr 2021 fast unglaublich. Der Gesamtertrag stieg im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 500 %. Der den Stammaktionären zurechenbare Nettogewinn stieg um das unglaublich 28-fache.

Das Problem für die COIN-Aktie und der Grund, warum ein KGV von 6 für die letzten 12 Monate die Aktie nicht billig macht, ist jedoch, dass das Jahr 2021 eindeutig ein Ausreißer war. Für das Gesamtjahr 2022 erwartet Coinbase laut dem Bericht des Unternehmens für das 1, Quartal sogar einen erheblichen Verlust.

Das bereinigte EBITDA (Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) belief sich im Jahr 2021 auf mehr als 4 Mrd. USD. Für das Jahr 2022 erwartet Coinbase einen Verlust von rund 500 Mio. USD, was wiederum einen Nettoverlust (selbst auf bereinigter Basis) von fast 700 Mio. USD vermuten lässt.

Offensichtlich ist die Schwäche des Krypto-Marktes ein Einflussfaktor. Der Zusammenbruch des Stablecoins Terra war für die Stimmung in diesem Bereich sicherlich nicht zuträglich.

Aber Coinbase hat auch ein eher andauerndes Problem: seine Take-Rate. Die Take-Rate ist der Prozentsatz des Volumens, den Coinbase als Ertrag verbucht. Die Rate ist der Quotient aus Ertrag und Handelsvolumen (Take-Rate = Ertrag : Volumen), im Wesentlichen also die Gebühr von Coinbase für Transaktionen. Im 1. Quartal 2021 lag die Take-Rate von Coinbase bei 0,477 %. Ein Jahr später lag der Wert bei 0,455 %.

Das klingt nicht wie ein großer Rückgang. Aber im Kontext von Hunderten von Milliarden Dollar an vierteljährlichem Volumen ist das viel Geld. Das ist ein Rückgang von fast 5 % im Laufe nur eines Jahres. Und dieser Ertragsrückgang schadet den Margen. Fast alle diese Dollars wären direkt in den Gewinn vor Steuern eingeflossen.

Der Trend zu einer niedrigeren Take-Rate wird wahrscheinlich anhalten. Der Wettbewerb mit anderen Börsen sowie mit Robinhood (NASDAQ:HOOD), Block (NYSE:SQ) und anderen Plattformen wird zu niedrigeren Gebühren und einer geringeren Take-Rate führen. Die im Laufe der Zeit zunehmende Zahl institutioneller Anleger - von denen die meisten volumenabhängige Rabatte erhalten - wird diesen Wert weiter unter Druck setzen.

Coinbase braucht ein relativ stetiges und einigermaßen hohes Volumenwachstum, um das Problem der Take-Rate auszugleichen. Es ist also noch mehr Wachstum erforderlich, damit das Unternehmen nach den erwarteten Verlusten für das Jahr 2022 wieder in die Gewinnzone zurückkehren kann. Man kann kaum behaupten, dass ein solches Profil eine Bewertung von 12 Mrd. USD rechtfertigt, ganz zu schweigen von einem Aufwärtspotenzial auf diesem Niveau.

Was spricht für COIN?

Natürlich ist Coinbase noch nicht am Ende. Und es gibt sicherlich ein Argument dafür, dass die Aktie von hier aus steigen kann. Die Wall Street scheint dieses Argument zu bestätigen: Das durchschnittliche Analysten-Kursziel liegt derzeit bei unglaublichen 177 USD, was einem Aufwärtspotenzial von fast 200 % gegenüber dem aktuellen COIN-Aktienkurs entspricht.

Ich persönlich stehe diesem Ziel außerordentlich skeptisch gegenüber. Aber ich stehe Kryptowährungen zugegebenermaßen wahrscheinlich skeptischer gegenüber als die meisten. Falls Kryptowährungen tatsächlich zu einer legitimen, relativ stabilen Anlageklasse werden und institutionelle Investoren in diesem Bereich investiert bleiben, können die Ergebnisse und die Aktie von Coinbase wieder anziehen.

In diesem Szenario wäre die Performance nicht annähernd so gut wie 2021 - aber auch nicht annähernd so schlecht wie 2022. Coinbase kehrt in die Gewinnzone zurück, generiert endlich echten Cashflow (vielleicht 1 Milliarde Dollar und mehr, zwischen den Ergebnissen aus diesem und dem letzten Jahr), und der Aktienkurs steigt im Laufe der Zeit.

Diese Sichtweise hat ihre Berechtigung. Wichtig an diesem Bull-Case ist jedoch, dass es sich im Gegensatz zu dem Rückgang um 80 % seit November oder dem extrem niedrigen KGV-Multiple um ein zukunftsorientiertes Argument handelt. Persönlich würde ich nicht an diese These glauben. Doch es ist zumindest die einzige Begründung, die andere kaufen können oder sollten.

Vince Martin hält zu dem Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels keine Positionen in hier besprochenen Wertpapieren.

Möchten Sie Ihre nächste erfolgreiche Aktien-Idee entwickeln? InvestingPro+ bietet Ihnen

  • die Finanzdaten aller Unternehmen für die letzten 10 Jahre
  • Scores zur finanziellen Gesundheit wie Rentabilität, Wachstum und mehr
  • einen auf der Grundlage von Dutzenden von Finanzmodellen berechneten Fair-Value
  • schnelle Gegenüberstellungen mit vergleichbaren Unternehmen
  • Charts auf der Grundlage von Fundamentals und Performance

und vieles mehr. Mit InvestingPro+ erhalten Sie schnell alle wichtigen Daten für fundierte Entscheidungen. Mehr erfahren »

Warum Coinbase auch bei diesem niedrigen Kurs kein guter Kauf ist
 

Verwandte Beiträge

Warum Coinbase auch bei diesem niedrigen Kurs kein guter Kauf ist

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (3)
Markus Onkel
Markus Onkel 20.05.2022 20:48
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Terra wurde auch nie auf Coinbase angeboten. Ich bin bei mehreren Börsen angemeldet, Coinbase hat für mich die für Einsteiger am besten gestaltete Oberfläche. Niedrige Takerate kann auch Kunden locken. Siehe Apple mit den 99 Ct Apps.So etwas gabs vorher nicht.
Castro Patron
Castro Patron 20.05.2022 20:22
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Wenn Sie steigen, heben 99% aller Analysten den ziel Kurs, sinken sie, dann senken sie den Zielkurs..alles was vorher geschrieben wurde "500% Potenzial Rendite etc." ist dann Geschichte ^^ ... Fazit: Bilde dir niemals eine Meinung via news Prognosen Analysen
Horst Alberti
Horst Alberti 20.05.2022 20:15
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Hier spricht der "Experte"
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung