🚀 KI-Aktien waren im Mai die Überflieger! PRFT legte in nur 16 Tagen um +55 % zu!
Jetzt die Juni-Highflyer sichern!
Schalte jetzt die vollständige Liste frei!

Joe Biden zieht ins Weiße Haus ein: Diese 2 ETFs könnten davon profitieren!

Veröffentlicht am 10.11.2020, 08:22
DOV
-
FLR
-
TEX
-
TAN
-
TSLA
-
PLUG
-
POOL
-
BWA
-
CPK
-
OLN
-
ICLN
-
XLE
-
PBW
-
GII
-
QCLN
-
GRID
-
WKHS
-
VWAPY
-
PAVE
-
HAIL
-
IFRA
-
DRIV
-
42/USD
-
NIO
-
IDRV
-
CNRG
-

Die wichtigsten Wahlversprechen des gewählten US-Präsidenten Joe Biden stehen im Mittelpunkt, als die Anleger überlegen, wie sie ihre Portfolios anpassen können, um von den Politikvorstellungen der nächsten Administration zu profitieren.

In den Wahldebatten und in schriftlichen Plänen während seines Wahlkampfs hob Biden mehrere Bereiche hervor, die Eckpfeiler seiner Präsidentschaft sein würden. Insbesondere zwei Bereiche werden von der Biden-Regierung profitieren: Infrastruktur und saubere Energie.

Vor diesem Hintergrund sind nachfolgend zwei börsennotierte Fonds (Exchange Traded Funds, ETFs) aufgeführt, deren Fokus auf diese Bereiche liegen:

iShares U.S. Infrastructure ETF

  • Aktueller Kurs: 26,42 USD
  • 52-Wochen-Spanne: 16,69 - 29,03 USD
  • Rendite: 1,03%
  • Kostenquote: 0,40%

Die Pläne des gewählten Präsidenten, die Ausgaben für den Bau von Straßen, Brücken, Tunneln und anderen Infrastrukturprojekten zu erhöhen, werden wahrscheinlich den Unternehmen vor Ort zugute kommen. Wir können Unternehmen in Eigentümer, d.h. Eisenbahnen und Versorgungsunternehmen sowie Betreiber, sowie Ersteller, d.h. Material- und Bauunternehmen, aufteilen.

Bei der Analyse einzelner Infrastrukturaktien sind die Stärke ihrer Vermögenswerte, die Qualität des Managements und das Bewertungsniveau wichtige Faktoren. Die Wachstumsaussichten eines Unternehmens in Bezug auf Umsatz und Cashflow, Marktposition und regulatorische Fragen sollten ebenfalls berücksichtigt werden.

Der iShares U.S. Infrastructure ETF (NYSE:IFRA) bietet Zugang zu in den USA ansässigen Unternehmen, die wahrscheinlich von verstärkten Infrastrukturaktivitäten profitieren. Der Fonds wurde im April 2018 an die Börse gebracht.IFRA Weekly

IFRA bildet mit 134 Beteiligungen den NYSE FactSet US Infrastructure Index ab. Die wichtigsten 10 Unternehmen haben ein Gewicht von 9%, sodass kein einzelnes Unternehmen den Kurs des ETF selbst maßgeblich beeinflussen kann.

Der Chemiekonzern Olin (NYSE:OLN), das globale Ingenieurbüro Fluor (NYSE:FLR), der Geräte- und Komponentenhersteller Dover (NYSE: DOV), der diversifizierte Energieversorger Chesapeake Utilities (NYSE:CPK), der Baumaschinenhersteller Terex (NYSE:TEX) und der Vertreiber von Pool- und Bewässerungsprodukten Pool (NASDAQ:POOL) sind die bekannte Werte im Fonds.

Seit Jahresbeginn ist IFRA um rund 8% gesunken. Die geschätzten Kurs-Gewinn- und Kurs-Buchwert-Verhältnisse betragen 17,01 bzw. 1,70. Anleger in Infrastrukturaktien suchen in der Regel nach passivem Einkommen und Kapitalzuwachs. Die geschätzte Dividendenrendite des Fonds liegt bei 2,25%.

SPDR S&P Kensho Smart Mobility

  • Aktueller Kurs: 43,47 USD
  • 52-Wochen-Spanne: 15,70 - 44,19 USD
  • Rendite: 1,13%
  • Kostenquote: 0,45%

Neben Energieversorgern sollten auch Unternehmen der erneuerbaren Energien und Hersteller von Elektrofahrzeugen von der Biden-Administration profitieren.

Volkswagens (OTC:VWAPY) CEO Herbert Diess sagte vor kurzem, eine Biden-Administration wäre besser für die Bemühungen des Konzerns, den Umsatz mit Elektrofahrzeugen weltweit zu steigern.

SPDR S&P Kensho Smart Mobility (NYSE:HAIL) ist eine Investition in die Entwicklung des Privat- und Gewerbetransports. Elektrofahrzeuge sowie Drohnen-Technologie sind die Schwerpunkte dieses Fonds.
HAIL Weekly

HAIL mit 56 Beteiligungen wurde in 2017 aufgelegt. Die zehn größten Unternehmen machen rund 40% des ETF aus. Der Elektroautobauer NIO (NYSE:NIO) mit Sitz in China macht 11,05% des Fonds aus und ist im Jahr 2020 um 935% gestiegen. Zu den Top-Unternehmen in den USA gehört der Hersteller von Wasserstoff-Brennstoffzellensystem Plug Power (NASDAQ:PLUG), Elektro-Pionier Tesla (NASDAQ: TSLA), der Hersteller von elektrischen Lieferfahrzeugen Workhorse (NASDAQ:WKHS) und der Zulieferer von Komponenten für die Automobilindustrie BorgWarner (NYSE:BWA).

Die Automobilhersteller machen 25,76% des HAIL aus, gefolgt von Autoteilen und -ausrüstung (20,25%) und Halbleitern (11,70%). Seit Jahresbeginn ist der Fonds um 44% gestiegen und erreichte am 6. November ein Allzeithoch von 43,97 USD. Die geschätzten KG- und KB-Verhältnisse betragen 25,21 und 2,51. Anleger können eventuelle Gewinnmitnahmen beim ETF als Kaufgelegenheit ansehen.

Andere ETFs aus dem Bereich, die man sich anschauen könnte, sind:

  • First Trust NASDAQ Clean Edge Green Energy Index Fund (NASDAQ:QCLN)
  • First Trust NASDAQ Clean Edge Smart Grid Infrastructure Index (NASDAQ:GRID)
  • Global Clean Energy ETF (NYSE:XLE) (NASDAQ:ICLN)
  • Global X Autonomous & Electric Vehicles ETF (NASDAQ:DRIV)
  • Global X U.S. Infrastructure Development ETF (NYSE:PAVE)
  • Invesco Solar ETF (NYSE:TAN)
  • Invesco WilderHill Clean Energy ETF (NYSE:PBW)
  • iShares Self-Driving EV and Tech ETF (NYSE:IDRV)
  • SPDR S&P Global Infrastructure ETF (NYSE:GII)
  • SPDR S&P Kensho Clean Power ETF (NYSE:CNRG)

Aktuelle Kommentare

Bitte warten, der nächste Artikel wird geladen ...
Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.