🔥 Krall dir heiße Aktien mit unserer InvestingPro KI! Bis zu 50% sparen, los geht's!JETZT ZUGREIFEN

Französische Finanzmärkte bleiben wegen politischer Unsicherheit unter Druck

Veröffentlicht am 11.06.2024, 15:29
Aktualisiert 11.06.2024, 15:30
© Reuters.
EUR/USD
-
FCHI
-
US10YT=X
-

PARIS/FRANKFURT (dpa-AFX) - Die vorgezogenen Parlamentswahlen in Frankreich haben auch am Dienstag die Finanzmärkte des Landes deutlich belastet. Die Aktienmärkte gaben merklich nach. Die Renditen französischer - aber auch italienischer Staatsanleihen - legten kräftig zu. Zudem blieb auch der Eurokurs unter Druck.

Der französische Staatspräsident Emmanuel Macron hatte am Sonntag überraschend Neuwahlen für die Nationalversammlung angekündigt. Diese sollen schon am 30. Juni und 7. Juli stattfinden. Grund für die Ansetzung ist der deutliche Sieg des rechtsnationalen Rassemblement National (RN) bei der Europawahl. Laut Umfragen liegt der RN auch bei den Parlamentswahlen vorn.

Zudem wollen auch die linken Parteien in Frankreich bei der von Präsident Macron kurzfristig angesetzten Neuwahl des Parlaments als Bündnis antreten. Auch dies verschlechtert die Wahlaussichten des Mitte-Lagers, das Macron unterstützt. Sowohl die rechten Parteien als auch die linken Parteien machen den Wählern große Ausgabenversprechen.

Zuletzt hatte die Ratingagentur S&P Global Ratings (vormals Standard and Poor's) die Kreditwürdigkeit von Frankreich herabgestuft. Am Dienstag hatte sich auch die Ratingsagentur Moody's zu Wort gemeldet: Die vorgezogenen Wahlen würden eine Haushaltskonsolidierung in Frankreich weiter gefährden, hieß es.

Die Kurse von französischen Staatsanleihen gerieten am Dienstag erneut stark unter Druck. Die Rendite zehnjähriger Staatsanleihen stieg im Gegenzug bis auf 3,32 Prozent und damit auf den höchsten Stand seit November 2023. Auch in Italien legten die Renditen merklich zu.

Zudem geriet auch der französische Aktienmarkt unter Druck. Für den französischen Cac 40 ging es am frühen Nachmittag um 1,22 Prozent auf 7798,50 Punkte bergab. Der Kurs des Euro gab erneut nach. Er fiel auf 1,0724 US-Dollar und damit auf den niedrigsten Stand seit Anfang Mai.

Wirtschaftsminister Bruno Le Maire warnte beim Fernsehsender BFMTV vor einer nationalen Krise. "Wir haben die Gefahr einer Staatskrise", wenn bei den Parlamentswahlen keine klare Mehrheit zustande komme. "Bei den Wahlen am 30. Juni und am 7. Juli geht es um die Zukunft der französischen Nation." Für Le Maire handelt es sich um die "schwerwiegendste Wahl seit 1958". Der Minister rief zur Klarheit und Verteidigung von Grundwerten auf.


Anzeige: Tauchen Sie ein in die Welt des erfolgreichen Investierens mit unserer Plattform InvestingPro! Für weniger als 8 Euro im Monat erwartet Sie ein ganzes Arsenal an leistungsstarken Instrumenten, die Ihre Investmentstrategie auf ein neues Niveau heben werden:

  • ProPicks: KI-gesteuerte Aktienstrategien mit nachgewiesener Performance
  • ProTips: Komplexe Finanzdaten werden in kurze, prägnante Informationen übersetzt, damit Sie immer den Überblick behalten
  • Profi-Screener: Finden Sie die besten Aktien nach Ihren Erwartungen
  • Finanzdaten für Tausende von Aktien: Graben Sie tiefer als je zuvor und verschaffen Sie sich einen unschlagbaren Vorteil durch detaillierte Finanzdaten.
  • Und das ist noch nicht alles! In Kürze erwarten Sie weitere innovative Dienste, die Ihre Erfahrungen mit InvestingPro weiter verbessern werden.

Klicken Sie auf den Link und sichern Sie sich mit dem Rabattcode "ProTrader" zusätzliche 10% auf das 2-Jahrespaket. Jetzt zugreifen!

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.