📖 Dein Q2-Guide: ProPicks KI zeigt dir die Aktien, die nach den Earnings abheben!Sofort informieren

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 06.05.2024 - 15.15 Uhr

Veröffentlicht am 06.05.2024, 15:20
Aktualisiert 06.05.2024, 15:30
© Reuters
DE40
-
MBGn
-
MAERSKa
-
SAPG
-
VOD
-
NAFG
-
ADTN
-
BRKa
-
FTKn
-
BNTX
-

Vertrag von SAP-Chef Christian Klein bis 2028 verlängert

WALLDORF - Der Aufsichtsrat von SAP (ETR:SAPG) hat den Vertrag von Konzernchef Christian Klein um drei Jahre bis April 2028 verlängert. Das teilte Europas größter Softwarehersteller am Montag in Walldorf mit. Der 44-Jährige leitet den Vorstand des Dax -Konzerns seit April 2020 allein. Zuvor hatte Klein bereits mehrere Führungspositionen bei SAP inne. 2018 wurde er Mitglied des Vorstands, ab Herbst 2019 leitete er SAP für wenige Monate in einer Doppelspitze mit Jennifer Morgan. Kleins Vertrag wäre 2025 ausgelaufen.

Mercedes-Manager wird neuer Aurubis-Finanzchef

HAMBURG - Der Kupferkonzern Aurubis (ETR:NAFG) hat einen neuen Finanzchef gefunden. Der Mercedes Benz-Manager Steffen Hoffmann übernehme mit seinem Eintritt in das Unternehmen am 1. Oktober 2024 das Finanzressort von Rainer Verhoeven, teilte der MDax-Konzern am Montag in Hamburg mit. Zuletzt habe der 54-jährige Hoffmann die Bereiche Treasury und Investor Relations bei der Mercedes-Benz (ETR:MBGn) Group AG in Stuttgart verantwortet. Verhoeven werde das Unternehmen, wie bereits im Januar angekündigt, Ende Juni verlassen.

ROUNDUP/Weiter Wirbel bei Flatexdegiro (ETR:FTKn): Förtsch will in den Aufsichtsrat

FRANKFURT - Beim Online-Broker Flatexdegiro zeichnet sich auch nach dem Abgang von Vorstandschef Frank Niehage eine turbulente Hauptversammlung ab. Denn Großaktionär Bernd Förtsch will nun selbst in den Aufsichtsrat einziehen - und dessen Vorsitzenden Martin Korbmacher abberufen lassen. Förtschs Unternehmen GfBk Gesellschaft für Börsenkommunikation reichte für das Aktionärstreffen am 4. Juni ein entsprechendes Ergänzungsverlangen ein. An der Börse lösten die Neuigkeiten jedoch keine großen Reaktionen aus.

US-Telekomausrüster Adtran (NASDAQ:ADTN) Holdings mit hoher Firmenwertminderung

HUNTSVILLE - Der US-Telekomausrüster Adtran Holdings muss voraussichtlich Firmenwert im dreistelligen Millionen-Euro-Bereich abschreiben. Für den sogenannten Goodwill, der ausschließlich auf das Network Solutions Segment entfalle, werde eine nicht zahlungswirksame Wertminderung von etwa 293 Millionen US-Dollar (272,5 Mio Euro) erwartet, teilte der Mutterkonzern von Adtran Networks in der Nacht auf Samstag mit. Die Wertminderung führe zu einem erhöhten operativen Verlust in derselben Höhe im ersten Quartal. An der Prognose für die um Sondereffekte bereinigte operative Marge für den Zeitraum ändere sich aber nichts.

Maersk (CSE:MAERSKa): Bis zu 20 Prozent weniger Kapazität wegen Lage im Roten Meer

KOPENHAGEN - Der Reederei-Riese Maersk rechnet aufgrund der schwierigen Sicherheitslage im Roten Meer für das zweite Quartal mit einem branchenweiten Verlust an Frachtkapazitäten von 15 bis 20 Prozent zwischen dem Fernen Osten und Europa. Das teilte die dänische Reederei am Montag mit.

Biontech (NASDAQ:BNTX) startet mit Verlust ins Geschäftsjahr - Fokus auf Onkologie

MAINZ - Der Mainzer Impfstoffhersteller Biontech ist mit einem Verlust in das Geschäftsjahr 2024 gestartet. Unter dem Strich stand im ersten Quartal ein Nettoverlust von 315,1 Millionen Euro nach einem Gewinn von 502,2 Millionen im Vorjahreszeitraum, wie das Unternehmen am Montag in Mainz mitteilte. Der Umsatz brach von 1,27 Milliarden Euro im ersten Quartal 2023 auf nunmehr 187,6 Millionen Euro ein.

Geldreserven von Berkshire Hathaway (NYSE:BRKa) wachsen weiter

OMAHA - Der legendäre US-Investor Warren Buffett findet keine attraktiven Anlageobjekte und lässt die Reserven seiner Holding auf Rekordwerte steigen. Zum Ende des vergangenen Quartals hatte Berkshire Hathaway rund 189 Milliarden Dollar (175,5 Mrd Euro) an Bargeld und in kurzfristig angelegten Staatsanleihen zur Verfügung. Bei dem jährlichen Aktionärstreffen in Omaha am Samstag sagte Buffett, es sei davon auszugehen, dass die Reserven nach dem laufenden Vierteljahr die Marke von 200 Milliarden Dollar knacken würden.

^

Weitere Meldungen

-ROUNDUP: Camping bleibt auch nach Corona-Sonderkonjunktur angesagt

-Krisengeplagtes 'Starliner'-Raumschiff vor erstem bemannten Testflug

-Amazon will bis Jahresende 2000 Jobs in Erfurt schaffen

-Australische Hochtief-Tochter erhält milliardenschweren Auftrag in Hongkong

-Sammelklage gegen Vodafone (LON:VOD): Schon 40 000 Kunden wollen mitmachen

-Wirecard-Prozess: Dritter Angeklagter laut Gutachten unauffällig°

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.