Eilmeldung
0

WOCHENAUSBLICK: Skeptische Anleger hoffen auf gute Konjunkturdaten

Aktien15.03.2019 18:05
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters. WOCHENAUSBLICK: Skeptische Anleger hoffen auf gute Konjunkturdaten

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der globale Handelsstreit verkommt zur Hängepartie und auch die Brexit-Verhandlungen gehen in die nächste Runde. Am Dienstag soll nochmals über Theresa Mays mit der Europäischen Union (EU) ausgehandelten Austrittsvertrag abgestimmt werden. Sollte es hier nicht zu einer überraschenden Zustimmung kommen, dürfte der Fokus der Finanzmärkte wieder auf den weltwirtschaftlichen Perspektiven liegen, schrieb Robert Greil, Chefstratege der Privatbank Merck (DE:MRCG) Finck.

Ein ungeregelter, "harter" Brexit wird laut Experten immer wahrscheinlicher. Sollte das britische Parlament den Austrittsvertrag auch im dritten Anlauf ablehnen, muss es im Nachgang bis zum EU-Gipfel am Donnerstag einen Verlängerungsantrag stellen. Eine Verschiebung über den 30. Juni hinaus ist nach Einschätzung des Chefvolkswirts der Commerzbank (DE:CBKG), Jörg Krämer, unwahrscheinlich, da die Mehrheit des EU-Parlaments eine Teilnahme der Briten an den Europawahlen ablehnt. Wichtig sei ein baldiges Handelsabkommen, das den gegenwärtig bestehenden Freihandel zumindest für Güter weitgehend bewahren wird, sagte Krämer.

Insgesamt betrachtet sieht Analyst Frank Klumpp von der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) für die Aktienmärkte nur noch wenig Potenzial. Nach den dynamischen ersten beiden Handelsmonaten gehe dem deutschen Leitindex Dax (DAX) etwas die Puste aus - die Grundhaltung der Investoren sei trotz der kräftigen Erholung seit Jahresbeginn nach wie vor von Skepsis geprägt.

Ob diese Vorsicht berechtigt ist, könnten in der neuen Woche frische Konjunkturdaten aus den USA zeigen - auch weil sich das für Ende März geplante Treffen von US-Präsident Donald Trump und Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping auf frühestens April verschieben wird. Ein baldiges Ende des Handelsstreits ist somit vorerst nicht in Sicht.

Am Dienstag werden Zahlen zum Auftragseingang für die Industrie im Januar erwartet, bevor am Mittwoch US-Notenbankchef Jerome Powell Neuigkeiten zur Geldpolitik bekanntgibt.

Die Fed wird ihren Leitzins voraussichtlich unverändert lassen. Weitere Zinserhöhungen seien derzeit nicht geplant. Commerzbank-Analyst Bernd Weidensteiner sagte: "Der Zins verliert seinen letzten Freund. Am Markt werden sogar bereits Zinssenkungen diskutiert." Die US-Wirtschaft habe sich zweifelsohne abgeschwächt, dies sei aber auch allgemein erwartet worden, so der Volkswirt. Gegen eine Rezession spräche der hohe Absatz von schweren Lkw. Dieser sei ein guter Konjunkturindikator, da Güter nun mal zum Kunden transportiert werden müssten.

Am Donnerstag folgen der Philly-Fed-Index, ein wichtiger Indikator auf die Wirtschaftsentwicklung in der Region um Philadelpha, sowie die Frühindikatoren für Februar.

Auch für Deutschland und Europa werden diese Woche Indikatoren zum Verbrauchervertrauen, zur Konjunktur und zum verarbeitenden Gewerbe bekannt, die Bewegung in den Markt bringen könnten. LBBW-Analyst Frank Klumpp sagte: "Die sich eintrübende Weltkonjunktur ist in Deutschland besonders spürbar, was sich in der sich verschlechternden Stimmung im verarbeitenden Gewerbe ablesen lässt." Vor diesem Hintergrund habe er zuletzt die Konjunkturprognosen erneut nach unten angepasst, bislang jedoch erwartet Klumpp noch keine Rezession.

Davon abgesehen beginnt die Woche hierzulande mit einigen Änderungen. So gibt es zwar keine Wechsel im Dax, der MDax (MDAX) der mittleren Werte aber listet zwei neue Werte: Der Autozulieferer Knorr-Bremse (4:KBX) und der Halbleiter-Hersteller Dialog Semiconductor (4:DLGS) sind nun mit dabei, während der Auto-Zulieferer Schaeffler (61:SHA) und der Stahlhersteller Salzgitter (4:SZGG) ab sofort nur noch im SDax (SDAX) zu finden sind. Zu den zwei Abgängen hinzu gesellen sich im Index der Nebenwerte vier weitere neue Unternehmen.

WOCHENAUSBLICK: Skeptische Anleger hoffen auf gute Konjunkturdaten
 

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung