Sichern Sie sich 40% Rabatt
🚀 Q1 war krass! Sechs Aktien stiegen um +25%! Q2 wird noch besser - entdecke die Gewinner!Liste freischalten

Apple: Wie nachhaltig sind die Aktienrückkäufe des iPhone-Bauers?

Veröffentlicht am 01.03.2024, 07:02
Aktualisiert 09.07.2023, 12:31

Die Bewertungen von Apple (NASDAQ:AAPL) liegen in der Nähe der höchsten Niveaus der letzten zehn Jahre. Dabei ist zu berücksichtigen, dass die aktuellen Bewertungsaufschläge vor dem Hintergrund deutlich höherer risikofreier Anleiherenditen zu sehen sind als während eines Großteils der letzten zehn Jahre. Mit anderen Worten: Die Renditen risikofreier Anleihen sind derzeit höher als in der Vergangenheit, was eigentlich die Attraktivität von Aktien im Vergleich zu festverzinslichen Anlagen beeinflusst.

Bewertungen von Apple

Apple hat eine Marktkapitalisierung von 2,8 Bio. USD. Unter der Annahme, dass das Kurs-Gewinn-Verhältnis und die Gewinnspannen stabil bleiben, muss Apple jedes Jahr Produkte und Dienstleistungen im Wert von fast 400 Mrd. USD verkaufen, um diesen Aktienkurs stabil zu halten. Um sich das vorzustellen, muss man bedenken, dass jeder Mann, jede Frau und jedes Kind auf dem Planeten Erde jährlich rund 45 USD für Apple Produkte ausgeben muss.

Der Sinn dieser Statistiken und des Bewertungsaufschlags besteht darin, zu verdeutlichen, ob Apple mit der von seinen Anlegern implizierten Rate wachsen kann. Wenn das Gewinnwachstum allein nicht ausreicht, um eine Bewertungsprämie gegenüber der Marktbewertung zu erzielen, können dann fortgesetzte Aktienrückkäufe diesen Aufschlag stützen?

Erfolgsbilanz von Apple

Die folgende Abbildung zeigt, dass die Apple-Aktie ihren Anlegern in den letzten 39 Jahren eine fantastische jährliche Wachstumsrate von 20 % beschert hat. Das ist mehr als das Doppelte der Wachstumsrate von 8,7 % für den S&P 500 im gleichen Zeitraum

Aktienkurs und kumulatives Wachstum von Apple

Die außergewöhnliche Outperformance gegenüber dem Markt ist gerechtfertigt. Seit 1993 ist der Gewinn pro Aktie von Apple mehr als dreimal so schnell gewachsen wie der des S&P 500.

Apple - die aktuellen Trends

Auch wenn sich Apple eines unglaubliches Gewinnwachstums und eines enormen Kursanstiegs erfreuen kann, müssen die Anleger der Versuchung widerstehen, sich auf den Lorbeeren früherer Trends auszuruhen. Stattdessen sollten sie sich auf das konzentrieren, was in der Zukunft liegen könnte.

Die folgende Abbildung zeigt die aktuellen annualisierten 3-Jahres-Wachstumsraten für Umsatz, Nettogewinn und Gewinn je Aktie. Die jüngsten Wachstumsraten sind viel niedriger als in der Vergangenheit. Wir haben die Abbildung auf die letzten zehn Jahre beschränkt, um die jüngsten Trends besser hervorzuheben.

Trends bei Umsatz und Gewinn von Apple

Die Gewinne und Umsätze wurden in den Jahren 2021 und 2022 durch die konjunkturbedingten Ausgaben und die Inflation im Gefolge der massiven pandemiebedingten Fiskalmaßnahmen angekurbelt. Viele Unternehmen, darunter auch Apple, erfreuten sich einer steigenden Nachfrage und konnten ihre Gewinnspannen ausweiten, da die Inflation leicht an die Kunden weitergegeben werden konnte.

Nun ist das Gewinn- und Umsatzwachstum von Apple jedoch wieder beim Niveau von vor der Pandemie. Um besser einschätzen zu können, was die Zukunft bringen könnte, betrachten Sie die fünf blau markierten Jahre vor der Pandemie. In diesem Zeitraum stieg der Umsatz jährlich um 4,2 %. Der Nettogewinn stieg um 4,3 % und der Gewinn pro Aktie um 10,4 %.

Die Magie der Aktienrückkäufe

Der Kurs einer Aktie ist nicht aussagekräftig. Apple-Aktien werden zu 182 USD pro Aktie gehandelt. Die Marktkapitalisierung beträgt rund 2,85 Bio. USD. Würde das Unternehmen alle Aktien bis auf eine zurückkaufen, bliebe seine Marktkapitalisierung unverändert, der Aktienkurs läge aber bei 2,85 Bio. USD.

Dieses einfache Beispiel zeigt, wie wertvoll der Rückkauf von Aktien für Anleger sein kann.

Zurück zu Apples jüngsten Entwicklungen bei Gewinn pro Aktie, Nettogewinn und Umsatz. Der Gewinn pro Aktie wuchs etwa doppelt so stark wie der Umsatz oder der Nettogewinn. Die folgende Abbildung erklärt, wie dieses Kunststück vollbracht wurde. Nachdem Apple Ende 2013 mit dem Rückkauf von Aktien begonnen hatte, wuchs der Gewinn pro Aktie um 4-6 % stärker als der tatsächliche Gewinn.

Apple - Aktienrückkäufe

Die folgende Abbildung vergleicht den jährlichen Gewinn je Aktie von Apple mit dem Gewinn je Aktie, den das Unternehmen erzielt hätte, wenn es keine Aktien zurückgekauft hätte. Die Grafik beginnt im Jahr 2013, als Apple mit dem aggressiven Rückkauf von Aktien begann.

EPS ohne Aktienrückkäufe

Warum die Prämie gegenüber dem Markt?

Apple hat die Gewinne und Umsätze in letzter Zeit mit einer Wachstumsrate von etwa 5 % gesteigert. Dies ist nur etwa 1 % höher als das geschätzte nominale BIP-Wachstum von 4 % im Zeitraum 2017 bis 2019. Es ist aber weniger als das ca. 9%ige EPS- und Umsatzwachstum pro Aktie des S&P 500.

Warum also sind die Apple-Anleger bereit, eine Prämie für ein unterdurchschnittliches Wachstum zu zahlen?

Apple ist ein unglaublich erfolgreiches und innovatives Unternehmen mit einer langen Geschichte von Belohnungen für seine Investoren. Investoren sind bereit, für das Zukunftspotenzial neuer Produkte und Dienstleistungen mit enormem Ertragspotenzial zu zahlen. Ein solches Wohlwollen der Investoren ist kaum zu beziffern.

Ein zweiter Grund sind passive Anlagestrategien. Apple und Microsoft (NASDAQ:MSFT) sind die beiden größten Aktien nach Marktkapitalisierung. Die zunehmende Beliebtheit passiver Anlagestrategien bevorzugt Aktien mit der größten Marktkapitalisierung überproportional gegenüber kleineren Unternehmen.

Betrachten Sie die Bestände des XLK, dem 52 Mrd. USD schweren Technologiesektor-ETF. Apple und Microsoft machen fast 50 % des ETF aus. Wenn ein Anleger XLK im Wert von 1.000 USD kauft, gehen etwa 500 USD an Apple und Microsoft, die restlichen 62 Unternehmen erhalten den Rest.

Technologiewerte im XLK

Und schließlich, und das ist das Wichtigste, sind da noch die Aktienrückkäufe. Wir können zwar nicht beziffern, was künftige Innovationen, Goodwill und passive Anlagestrategien wert sind, aber wir können die Fähigkeit von Apple einschätzen, weiterhin Aktien zurückzukaufen.

Finanzierung künftiger Rückkäufe

Die folgende Abbildung zeigt, dass Apple jährlich zwischen 60 und 80 Mrd. USD für Aktienrückkäufe ausgibt. Behalten Sie diese Zahl im Hinterkopf, wenn wir die Cash-Quellen für den weiteren Rückkauf von Aktien betrachten.

Jährliche Kosten der Aktienrückkäufe von Apple

Schulden, Cash und Gewinne sind die wichtigsten Quellen für die Finanzierung von Rückkäufen.

Fremdfinanzierte Rückkäufe

Apple kam 2013 mit seiner ersten langfristigen Anleiheemission auf den Markt, die mit dem Beginn der Aktienrückkäufe zusammenfiel. Acht Jahre später erreichte die Verschuldung von Apple mit 109 Mrd. USD ihren Höhepunkt. Der Einsatz von Fremdkapital zur Finanzierung von Aktienrückkäufen war sinnvoll, da die Kreditzinsen im sehr niedrigen einstelligen Bereich lagen. Das Kalkül hat sich jedoch geändert, denn die Zinssätze liegen jetzt bei 4 % und höher.

Die liquiden Mittel und börsenfähigen Wertpapiere in der Apple-Bilanz belaufen sich auf 61,5 Mrd. USD, was in etwa dem Rückkaufpotenzial eines Jahres entspricht. Das ist zwar eine gewaltige Summe, aber sie liegt unter dem Höchstwert von 107 Mrd. USD.

Der letzte Punkt sind die Unternehmensgewinne. Apple hat seit 2021 rund 100 Mrd. USD pro Jahr verdient. Selbst wenn sie auf das Niveau vor der Pandemie (50-60 Mrd. USD) zurückgehen, reichen diese Gewinne aus, um das Rückkaufprogramm fortzusetzen. Wenn die Gewinne jedoch für den Rückkauf von Aktien verwendet werden, geht dies auf Kosten von Investitionen in Innovationen und Produktverbesserungen. Außerdem zahlt Apple jährlich etwa 15 Mrd. USD an Dividenden, was ebenfalls eine Finanzierung erfordert.

Die folgende Grafik zeigt, dass Apple von 2018 bis 2020 mehr für Rückkäufe ausgegeben als eingenommen hat. Das Unternehmen nutzte Schulden und Barmittel, um die Differenz auszugleichen.

Aktienrückkäufe als Prozentsatz der Gewinne von Apple

In den letzten zwei Jahren machten die Rückkäufe nur 60 % des Gewinns aus, so dass die Barmittel für künftige Rückkäufe und Investitionen wachsen konnten. Wenn also 100 Mrd. USD pro Jahr an Erträgen auch ohne Wachstum nachhaltig sind, sind 60 bis 80 Mrd. USD pro Jahr an Rückkäufen durchaus möglich. Wenn die Gewinne des Unternehmens wieder auf das Niveau vor der Pandemie zurückgehen, werden Schulden und Barmittel erforderlich sein. Wenn die Zinssätze auf dem derzeitigen Niveau bleiben, ist eine Verschuldung möglicherweise finanziell nicht sinnvoll.

Fazit

Im Gegensatz zu den meisten "Wachstumsunternehmen" ist eine Wette auf Apple eine Wette auf die Fähigkeit des Unternehmens, Aktien zurückzukaufen. Es sieht so aus, als ob Apple seine Aktien auch weiterhin mit Gewinnen und Cash zurückkaufen kann. Diese würden das über dem Markt liegende EPS-Wachstum mit oder ohne über dem Markt liegendes Gewinnwachstum aufrechterhalten.

Abgesehen vom negativen Gewinnwachstum und den hohen Zinssätzen könnte eine Rückkaufsteuer für Unternehmen, wie sie derzeit diskutiert wird, auch die Rückkaufprogramme reduzieren oder ganz abschaffen. Sollte ein solches Gesetz verabschiedet werden oder Apple seine Rückkäufe aus einem anderen Grund einschränken, könnte sich das negativ auf die erstklassige Bewertung des Unternehmens auswirken.


Anzeige: Tauchen Sie ein in die Welt des erfolgreichen Investierens mit unserer Plattform InvestingPro! Für weniger als 8 Euro im Monat erwartet Sie ein ganzes Arsenal an leistungsstarken Instrumenten, die Ihre Investmentstrategie auf ein neues Niveau heben werden:

  • ProPicks: KI-gesteuerte Aktienstrategien mit nachgewiesener Performance
  • ProTips: Komplexe Finanzdaten werden in kurze, prägnante Informationen übersetzt, damit Sie immer den Überblick behalten
  • Profi-Screener: Finden Sie die besten Aktien nach Ihren Erwartungen
  • Finanzdaten für Tausende von Aktien: Graben Sie tiefer als je zuvor und verschaffen Sie sich einen unschlagbaren Vorteil durch detaillierte Finanzdaten.
  • Und das ist noch nicht alles! In Kürze erwarten Sie weitere innovative Dienste, die Ihre Erfahrungen mit InvestingPro weiter verbessern werden.

Klicken Sie auf den Link und sichern Sie sich mit dem Rabattcode "PROTRADER“ zusätzliche 10% Rabatt für die 1- und 2-Jahrespakete. Jetzt zugreifen!

Aktuelle Kommentare

...meine Meinung zu dem ganzen Thema ist Nachhaltigkeit indem man sein Handy, seinen PC, etc. so lange verwendet bis er "ausgedient" hat - anschließend ein recyceltes Gerät besser kaufen - wir müssen eines lernen und das bedeutet, Rohstoffe zu sparen - ich wünsche Euch gute Trades Berndt Ebner
Apple verlässt sich zu sehr auf sein Ökosystem! Cook war jahrelang der Richtige, der es verstanden hat, die Apple-Jünger zu binden! Ich sage ja seit langem, Tesla bräuchte jetzt den Übergang von Musk (Jobs) zu etwas vergleichbaren! Man hat das Gefühl, dass die Apple-Zitrone (oder Apfel) ausgelutscht wirkt! Es kommt nix (Vision???) sie könnten im Audio-Bereich mehr tun, im Bereich von Thread, sie haben ein einziges Ladepad und waren mit ihren 15 Watt das einzige Zuverlässige! Wenn da nicht bald wieder ein Jobs-Typ kommt, der uns vorm einschlafen bewahrt, könnte es einen Kipp-Punkt geben! Ich habe hier mal geschrieben: Es gibt keine never ending story, niemals!
Stimmt. Aber mal sehen welches noch unbekannte Potential die VisionPro birgt und was Apple in puncto KI bringen wird. Siri ist jedenfalls bislang dumm wie Stroh und es ist mehr als an der Zeit, dies schnell zu ändern. Ein KI-Assistent (der seinem Namen gerecht wird) auf dem iPhone wäre mal eine spannende Innovation. Die Hardware steckt bereits auf jedem iPhone…
Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.