Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40% Jetzt upgraden

Für $1: Telekom-Tochter T-Mobile US veräußert Festnetzsparte

Von Philip HopfAktienmärkte08.09.2022 16:05
de.investing.com/analysis/fur-1-telekomtochter-tmobile-us-verausert-festnetzsparte-200476228
Für $1: Telekom-Tochter T-Mobile US veräußert Festnetzsparte
Von Philip Hopf   |  08.09.2022 16:05
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
 
DTEGn
-0,83%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
TMUS
-0,35%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 

Wenngleich wohl die meisten unter Ihnen in den eigenen vier Wänden auf einen Festnetzanschluss zurückgreifen – wenn schon nicht (mehr) zum Telefonieren, dann zumindest im Rahmen der Internetnutzung – lässt sich natürlich nicht von der Hand zu weisen, dass der Siegeszug von mobilen Endgeräten den ehemals monopolistischen Festnetzanschluss deutlich an Relevanz einbüßen ließ – und dies aller Voraussicht nach auch zukünftig weiter tun wird. Entsprechend ist es nicht unbedingt verwunderlich, dass sich T-Mobile US (NASDAQ:TMUS), Tochter des hiesigen Telekommunikationsriesen Deutsche Telekom (ETR:DTEGn), nun von seiner Festnetzsparte trennt. Unternehmensaussagen zufolge möchte man sich nochmals stärker auf das lukrativere Mobilfunkgeschäft fokussieren. Sowohl Käufer, Verkaufsdatum als auch der Preis stehen wohl bereits fest…

Mehr als 55.000 Kilometer Glasfaser
Für den symbolischen Preis von $1 veräußert T-Mobile US ihr überregionales Glasfasernetz an den US-amerikanischen Internetdienstanbieter Cogent Communications. Der Deal soll in der zweiten Hälfte des kommenden Jahres final über die Bühne gehen. Der Wert der Festnetzsparte wurde im Jahr 2019 auf $1.4 Milliarden geschätzt, die Telekom-Tochter schreibt für die Transaktion nun im dritten Quartal $1 Milliarde ab. Das von Cogent übernommene Netzwerk umfasst in den USA zahlreiche Rechenzentren und über 30.000 Kilometer Glasfaserleitungen, hinzu kommen „internationale“ – gemietete – Leitungen mit einer Gesamtlänge von über 27.000 Kilometern. Darüber hinaus übernimmt das Unternehmen die rund 1400 Firmenkunden der T-Mobile US, die sich jährlich für mehr als $550 Millionen Umsatz verantwortlich zeichnen. Durch die Übernahme kann Cogent eigenen Angaben zufolge seinen Gesamtumsatz auf $1.1 Milliarden steigern und somit nahezu verdreifachen. Zudem hat der Mobilfunkgigant T-Mobile US mit Cogent einen $700 Millionen schweren Viereinhalbjahresvertrag hinsichtlich der Nutzung des – nun nicht mehr im eigenen Besitz befindlichen – Netzwerks geschlossen. Übrigens: Erst im April 2020 übernahm T-Mobile US für $26 Milliarden den großen Rivalen Sprint und somit auch dessen Festnetzsparte, die nun an Cogent „weitergereicht“ wird.

T-Mobile US verkauft die Festnetzsparte aller Voraussicht nach an Cogent Communications.
T-Mobile US verkauft die Festnetzsparte aller Voraussicht nach an Cogent Communications.

Die Deutsche Telekom möchte zeitnah die Mehrheit an ihrer US-Tochter zurückerlangen. Entsprechend strebt der Dax-Konzern an, seine Anteile am $170 Milliarden-Unternehmen mittelfristig auf 50.1% aufzustocken. Aktuell besitzt der Bonner Telekommunikationsgigant rund 48.5% an der äußerst erfolgreichen Tochter. Wir hatten in unserem Tradingroom bereits Mitte Juli und Mitte August über die Pläne der Deutschen Telekom berichtet. In zweiterem Beitrag haben wir Ihnen auch einen durchaus umfangreichen Einblick in unsere aktuelle Analyse des Wertpapiers gewährt, analysieren wir dieses doch in einem regelmäßigen Turnus im Rahmen unseres DAX40-Aktienpakets.

Der 4-Stunden-Chart der Deutsche Telekom-Aktie.
Der 4-Stunden-Chart der Deutsche Telekom-Aktie.

Wie Sie dem 4-Stunden-Chart entnehmen können, hat sich an unserer Einschätzung seither nichts geändert: So gehen wir weiterhin vorrangig davon aus, dass die Telekom-Aktie den Boden ihrer umfangreichen Korrektur bereits am 7. März gesehen hat. Imminent erwarten wir aber dennoch einen Rücksetzer in Form der grünen Welle [ii], den wir aller Voraussicht nach für einen langfristigen Einstieg nutzen werden. Für unsere Abonnenten haben wir diesbezüglich auch bereits einen Tradingbereich im Chart hinterlegt.

HKCM: Unsere Analyse. Ihr Handelserfolg.
HKCM: Unsere Analyse. Ihr Handelserfolg.

Für mehr aktuelle Inhalte, Analysen und Prognosen klicken Sie hier!

Für $1: Telekom-Tochter T-Mobile US veräußert Festnetzsparte
 

Verwandte Beiträge

GoldGeldWelt
Sind US-Aktien jetzt die bessere Wahl? Von GoldGeldWelt - 30.09.2022

Dieser Artikel erschien zuerst auf GoldGeldWelt Der Aktienmarkt hat deutlich korrigiert. Aufgrund multipler Krisen ist der Einstieg jedoch mit größeren Unsicherheiten...

Für $1: Telekom-Tochter T-Mobile US veräußert Festnetzsparte

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (2)
Patrick Illian
Patrick Illian 09.09.2022 19:49
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
interessante C. Glaube sowas hab ich noch nie gesehen...
Holger Kerber
Holger Kerber 08.09.2022 16:50
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Herr Hopf Wieder eine geniale Zusammenfassung der sehr komplexen Geschehnisse. Mittlerweile ist ja die Tochter wertvoller,als die "Mutter". Dazu noch der Tanz mit Softbank und der Poker damals um Sprint. Es ist für mich mit eine der spannendsten Gesichten,in der Branche. Die 1$ Sache nun,macht fast schon Cogent interessant. Besten Dank auch hier für den Mehrwert und 130k rockt😎
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung