Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Streit um Fischereirechte vor Kanalinsel verschärft sich

Rohstoffe & Futures12.05.2021 16:36
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.

Paris, 12. Mai (Reuters) - Im Streit über Fischereirechte rund um die britische Kanalinsel Jersey erhöht Frankreich den Druck auf Großbritannien. Die Regierung in Paris will einem Abkommen der EU mit dem Vereinigten Königreich zu Finanzdienstleistungen erst dann zustimmen, wenn europäischen Fischern ein fairer Zugang zu den genannten Gewässern garantiert wird. Dies sagte am Mittwoch eine mit dem französischen Vorgehen vertraute Person. Die beiden Themen seien miteinander verknüpft worden. Die Fischereirechte in britischen Gewässern waren 2020 einer der Hauptstreitpunkte bei den Brexit-Verhandlungen gewesen.

Vergangene Woche war es zu massiven Protesten französischer Fischtrawler vor Jersey gekommen. Die Insel liegt etwa 23 Kilometer von der französischen und 140 Kilometer von der britischen Küste entfernt. Kern des Streits sind neue Fischereilizenzen der Insel-Regierung, die aus Sicht der französischen Fischer den Zugang zu den dortigen Gewässern zu sehr einschränken. Zeitweise hatten beide Länder Patrouillenboote rund um die Kanalinsel entsandt. Die Europäsche Kommission hatte dazu aufgerufen, Ruhe zu bewahren.

Brexit-Themen hingen alle zusammen und würden nicht isoliert betrachtet, sagte ein Sprecher der französischen Regierung. Er war gefragt worden, ob seine Regierung das EU-Abkommen zu Finanzdienstleistungen als Hebel in dem Fischerei-Disput einsetze. Einem EU-Diplomaten zufolge hält sich Großbritannien nicht an die Vereinbarungen des Brexit-Handelsabkommens mit der EU. "Es ist nicht nur Frankreich, und es ist nicht nur die Fischerei", merkte er an. Großbritannien müsse die getroffenen Vereinbarungen voll umsetzen. Das sei derzeit nicht der Fall.

Das Ende 2020 in trockene Tücher gebrachte EU-Handelsabkommen mit dem Vereinigten Königreich deckt Finanzdienstleistungen nicht ab. Britische Banken, Fonds und Versicherungen haben daher zu Jahresbeginn den automatischen Zugang zum EU-Binnenmarkt verloren. Das Handelsabkommen sieht vor, dass die künftigen Beziehungen in diesem Gebiet in sogenannten Äquivalenzabkommen ausgehandelt werden sollen. Beide Seiten haben sich zwar im Prinzip auf eine Absichterklärung zur Kooperation der Finanzaufseher verständigt. Aber dies muss noch formell von den 27-Mitgliedsstaaten ratifiziert werden.

Streit um Fischereirechte vor Kanalinsel verschärft sich
 

Verwandte Beiträge

OECD warnt: Corona drückt auf die Psyche und das BIP
OECD warnt: Corona drückt auf die Psyche und das BIP Von Euronews - 08.06.2021 2

Psychische Probleme betrafen bereits vor Covid-19 viele Menschen, haben jedoch seit Beginn der Coronakrise in Industrieländern massiv zugenommen - mit wirtschaftlichen Konsequenzen...

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung