😎 Sommerzeit, Hammer-Deals! Bei InvestingPro winken jetzt bis zu 50% Rabatt auf KI-Aktien-TippsJETZT ZUGREIFEN

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 07.06.2024 - 15.15 Uhr

Veröffentlicht am 07.06.2024, 15:20
Aktualisiert 07.06.2024, 15:30
© Reuters.
AIR
-
SGEF
-
QIA
-
AMZN
-
HPQ
-
TSLA
-
HHFGn
-
HPE
-

ROUNDUP: Qiagen (ETR:QIA) erwartet nach Ende von PCR-Testsystem höhere Profitabilität

VENLO - Die verhaltene Nachfrage veranlasst den Labordienstleister und Diagnostikspezialist Qiagen zum Stopp seines PCR-Testsystems Neumodx. "Wir sehen keinen realistischen Weg, diese Systeme wertschöpfend weiterzuentwickeln", sagte Konzernchef Thierry Bernard laut einer Mitteilung vom Donnerstagabend. Nach der Corona-Pandemie hätten sich die Kundenbedürfnisse verändert. Das Management rechnet unterdessen damit, dass sich die Entscheidung positiv auf die Profitabilität im Geschäftsjahr 2024 auswirken wird. Die Aktie verlor am Freitag nach Handelsbeginn leicht.

ROUNDUP: Airbus (EPA:AIR) liefert weniger Jets aus - Aktie gibt nach

TOULOUSE - Der weltgrößte Flugzeugbauer Airbus hat bei der Auslieferung neuer Jets im Mai nachgelassen. Für sein Jahresziel von rund 800 Verkehrsflugzeugen muss sich der Dax-Konzern jetzt noch stärker ranhalten als ohnehin schon. In den ersten fünf Monaten des Jahres lieferte der Hersteller 256 Jets aus und damit noch nicht einmal ein Drittel seines Jahresziels von rund 800 Maschinen. An der Börse kamen die Nachrichten am Freitag schlecht an.

Ungarischer Staat übernimmt Mehrheit an Budapester Flughafen

BUDAPEST - Der ungarische Staat hat 80 Prozent der Anteile an der Betreibergesellschaft des Budapester Flughafens Ferihegy erworben. Das teilte das ungarische Wirtschaftsministerium am Donnerstagabend in Budapest mit. Nach mehrjährigen Verhandlungen mit dem bisherigen Mehrheitseigentümer, der in Düsseldorf ansässigen AviAlliance GmbH, sei nun der Kaufvertrag unterzeichnet worden. 20 Prozent der Anteile an der Budapest Airport AG erwirbt der französische Infrastruktur-Konzern Vinci (EPA:SGEF) . Den Kaufpreis gab das Ministerium mit 3,1 Milliarden Euro an.

Freispruch in Prozess um Betrug bei Milliarden-Deal von HP (NYSE:HPE)

SAN FRANCISCO - Im jahrelangen Streit über Betrugsvorwürfe bei einem milliardenschweren Zukauf des Computer-Riesen HP Inc (NYSE:HPQ) hat ein britischer Top-Manager US-Geschworene überraschend von seiner Unschuld überzeugen können. Bei der Übernahme hatte HP 2011 rund elf Milliarden Dollar für die Software-Firma Autonomy bezahlt. Später schrieb der Computer-Konzern jedoch Milliarden ab und US-Staatsanwälte warfen Autonomy-Chef Michael Lynch und Finanz-Manager Stephen Keith Chamberlain vor, die Bücher geschönt zu haben. Am Mittwoch sprachen Geschworene in San Francisco beide frei, wie US-Medien aus dem Gerichtssaal berichteten.

Tesla (NASDAQ:TSLA) fährt Autoproduktion herunter

GRÜNHEIDE - Der US-Elektroautobauer Tesla hat die Autofertigung in seinem einzigen europäischen Werk in Grünheide bei Berlin am Freitag wie geplant auf Eis gelegt. Das teilte eine Sprecherin auf Anfrage mit. Es ist der erste von fünf Tagen im Juni, an denen Tesla die Fahrzeug- und Antriebsproduktion vorübergehend stilllegt. Dies ist nach Angaben des Unternehmens außerdem für 14., 17., 27. und 28. Juni geplant. Tesla begründet die Pausen mit Verbesserungen.

^

Weitere Meldungen

-Sammelklage gegen Amazon (NASDAQ:AMZN) Prime: 18 500 Klagen registriert

-ROUNDUP: Zwei Astronauten mit 'Starliner' an ISS angedockt - aber mit Problemen

-Warnstreik im Hamburger Hafen (ETR:HHFGn) - Containerterminals betroffen

-Umfrage: Viele Kabelfernsehen-Nutzer haben noch keinen neuen Vertrag

-Hapag-Lloyd-Chef erwägt Atomantriebe für Containerschiffe

-Rom warnt vor Scheitern von Lufthansa-Einstieg bei Ita

-Biden entschuldigt sich bei Selenskyj für langen Stopp von Waffenlieferungen

-Warnstreik im Hamburger Hafen - Containerterminals betroffen

-Länder wollen Pflichtversicherung gegen Elementarschäden voranbringen

-Auslagerung und Stellenabbau - Umbau bei DB Cargo wird konkreter

-Pistorius wirbt um Geld: Ohne Sicherheit ist Schuldenbremse wertlos

-ROUNDUP/Krankenkasse: So viele Medikamente für Beschäftigte verschrieben wie nie

-Bahn schließt Sanierung von Schnellfahrstrecke Hannover-Würzburg ab

-ROUNDUP: Habeck für Aussetzung des deutschen Lieferkettengesetzes

-'Spiegel': Bundeswehr braucht für Nato-Ziele deutlich mehr Soldaten

-Rom warnt vor Scheitern von Lufthansa-Einstieg bei Ita

-Bundesgericht lehnt Eilanträge gegen LNG-Terminal Mukran auf Rügen ab

-Presseverleger fordern andere Wettbewerbsregeln für mehr Synergien

-EU-Kommission will höhere Kleinst-Beihilfen für Landwirte ermöglichen

-Einigung auf der Zielgeraden: Sechs weitere Galeria-Standorte gerettet

-KfW rechnet mit steigender Nachfrage nach Heizungsförderung°

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.