Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40% Jetzt upgraden

China kündigt Zollausnahmen für weitere US-Produkte an

Wirtschaft 12.05.2020 14:53
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.
 
XAU/USD
-1,66%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
Gold
-1,75%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
1YMZ2
-1,59%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
LHc1
-1,59%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
ZS
-2,13%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
GLD
-1,73%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 

Peking (Reuters) - China setzt im Handelskonflikt mit den USA auf Entspannung.

Das Finanzministerium in Peking kündigte am Dienstag eine Liste von 79 US-Produkten an, die für eine Befreiung von Strafzöllen infrage kommen. Sie könnten ab 19. Mai für zunächst ein Jahr von den Zollabgaben ausgenommen werden. Die Regelung soll beispielsweise für Seltene Erden, Gold - und Silbererze sowie Konzentrate gelten. Bereits im Februar hatte Peking Ausnahmen für 696 US-Waren gewährt, darunter Schlüsselprodukte wie Sojabohnen und Schweinefleisch.

An den Börsen kam die Nachricht gut an: Die US-Futures lagen vor Handelsbeginn im Plus. Zuvor hatte die Angst vor einer erneuten Zuspitzung des Handelskonfliktes die Stimmung an den Märkten gedrückt. Die chinesische Zeitung “Global Times” hatte zuvor unter Berufung auf Insider berichtet, dass Regierungsberater in Peking auf neue Handelgespräche drängen würden und möglicherweise das sogenannte Phase-1-Abkommen aufkündigen wollten. “Es liegt in der Tat im Interesse Chinas, das aktuelle Abkommen zu beenden”, zitierte das Blatt einen Handelsberater der chinesischen Regierung.

US-Präsident Donald Trump sprach sich prompt gegen eine Neuverhandlung des Handelsabkommens aus. In einer Presskonferenz im Weißen Haus antwortete Trump auf die Frage, was er von einer Überarbeitung des ersten Handelsdeals halten würde: “Nein, das interessiert mich überhaupt nicht. Nicht einmal ein bisschen. Wir haben einen Vertrag unterzeichnet.” Er habe aber auch gehört, dass China die Gespräche wiederaufnehmen wolle, um bessere Bedingungen auszuhandeln.

Das im Januar unterzeichneten Phase-1-Abkommen sieht beispielsweise vor, dass China seine Käufe von US-Gütern um 200 Milliarden Dollar über zwei Jahre erhöht. “Beide Seiten sollten das Abkommen unter Einhaltung der Prinzipien der Gleichheit und des gegenseitigen Respekts umsetzen”, sagte der Sprecher des Außenministeriums in Peking, Zhao Lijian.

Für neue Spannungen zwischen den beiden Supermächten sorgt die Corona-Pandemie, für die Trump die Volksrepublik als Schuldigen ausgemacht hat. Regierungsvertreter in Washington sagen, es gebe Beweise dafür, dass das neue Coronavirus aus einem Labor in Wuhan stamme - eine Behauptung, die China scharf zurückweist. Die “Global Times” berichtete, die Unterstellungen der Vereinigten Staaten hätten einen “Tsunami der Wut” unter chinesischen Handelsvertretern ausgelöst.

China kündigt Zollausnahmen für weitere US-Produkte an
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung