Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40% Jetzt upgraden

Südkoreas Präsident bietet massive Wirtschaftshilfe für Nordkorea an

Wirtschaft 15.08.2022 14:15
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.

SEOUL (dpa-AFX) - Südkoreas Präsident Yoon Suk Yeol hat sein Angebot für massive Wirtschaftshilfen an Nordkorea erneuert, sollte das Nachbarland sein Atomwaffenprogramm abrüsten. Yoon sprach am Montag in Seoul in einer Rede zum Tag der Befreiung Koreas von japanischer Kolonialherrschaft (1910 bis 1945) von einer "kühnen Initiative", die eine bedeutende Verbesserung der Wirtschaft Nordkoreas und der Verbesserung der Lebensverhältnisse für die Menschen des Landes in Stufen vorsehe. Die Hilfe könne anlaufen, wenn Nordkorea die Entwicklung seines Atomprogramms stoppe und einen ernst gemeinten Abrüstungsprozess starte.

Yoon betonte, dass die Denuklearisierung wesentlich für einen dauerhaften Frieden auf der koreanischen Halbinsel sei. Mit Denuklearisierung meinen die USA und Südkorea den kompletten Abbau des nordkoreanischen Atomprogramms, das in den vergangenen Jahren immer wieder international für Schlagzeilen sorgte.

Südkoreas konservativer Staatschef hatte bereits zu seinem Amtsantritt im Mai vorgeschlagen, einen "kühnen Plan" für den Wiederaufbau der nordkoreanischen Wirtschaft vorlegen zu wollen. Diesmal nannte er mehr Details. Yoon zählte dazu die Hilfe mit Nahrungsmitteln, die Unterstützung für den Bau einer Infrastruktur für die Erzeugung und Weiterleitung von Energie sowie Projekte zur Modernisierung von Häfen und Flughäfen in Nordkorea.

Schon frühere südkoreanische Regierungen hatten Pjöngjang mit der Aussicht auf größere Wirtschaftshilfen zum Einlenken im Atomstreit bewegen wollen. Die kommunistische Führung ließ sich letztlich aber nicht darauf ein. Sie sieht in dem Atomprogramm eine Garantie für ihr Überleben. Dafür nimmt sie auch heftige internationale Sanktionen in Kauf, die die wirtschaftliche Entwicklung des Landes hemmen.

Die Spannungen auf der koreanischen Halbinsel hatten sich in diesem Jahr nach einer Reihe von Tests mit atomwaffenfähigen Raketen durch Nordkorea wieder verschärft. Pjöngjang wirft wiederum den USA eine feindselige Politik und Südkorea eine unterwürfige Haltung zu seinem Bündnispartner vor.

Südkoreas Präsident bietet massive Wirtschaftshilfe für Nordkorea an
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung