Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Konsolidierung im Dollar - Fed-Mitglieder fordern mehr Tempo beim Tapering

Devisen25.11.2021 09:04
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters

Von Peter Nurse 

Investing.com - Der Dollar musste am Donnerstag Verluste hinnehmen und konsolidierte sich, nachdem er nach der Veröffentlichung der Sitzungsprotokolle des Fed-Treffens ein 16-Monats-Hoch erreicht hatte.

Bis 8:55 Uhr MEZ wurde der Dollar Index, der den Dollar gegenüber anderen ausgewählten Währungen nachzeichnet, 0,1 % niedriger bei 96,733 gehandelt. Damit verblieb er knapp unter seinem Hoch vom Mittwoch von 96,938.

Der USD/JPY fiel um 0,1 % auf 115,35, nicht weit vom Hoch aus der vergangenen Nacht von 115,53 entfernt. Dieses Niveau konnte das Währungspaar zuletzt im Januar 2017 erreichen. Der GBP/USD stieg um 0,2 % auf 1,33485 und der EUR/USD notierte 0,2 % fester bei 1,1218, nachdem er am Mittwoch unter 1,12 gefallen war. Der AUD/USD stieg um 0,1 % auf 0,7204.

Das Protokoll der Fed-Sitzung Anfang November, als die Zentralbank einer Drosselung der Anleihekäufe zustimmte, wurde am Mittwoch veröffentlicht. Es zeigt, dass eine Reihe der geldpolitischen Entscheidungsträgern offen dafür war, die Drosselung der monatlichen Käufe zu beschleunigen, wenn die Inflation auf hohem Niveau verharrt. Dies würde wahrscheinlich zu einer vorgezogenen Zinserhöhungen führen.

Gleichzeitig zeigen die Daten, dass das persönliche Einkommen und die persönlichen Ausgaben jeweils stärker als prognostiziert angestiegen sind, während die Kernrate der privaten Konsumausgaben, weithin als das bevorzugte Inflationsmaß der Fed angesehen, im Oktober so schnell wie nie zuvor stieg.

„Wir finden zunehmend Hinweise auf einen neuen Inflationsdruck in den USA, was unsere Überzeugung von einer restriktiven Verschiebung der Fed im Jahr 2022 verstärkt“, schrieben Analysten von Nordea in einer Mitteilung.

Aufgrund des Thanksgiving-Feiertags werden am Donnerstag wenig Nachrichten aus den USA erwartet, was sich auf die Devisenmärkte auswirken könnte. Allerdings wird heute das Sitzungsprotokoll der Europäischen Zentralbank Ende Oktober veröffentlicht, das für etwas Bewegung sorgen könnte.

„Trotz der vierten [Corona]-Welle in Europa scheint die EZB an der Ansicht festzuhalten, dass das PEPP-Programm [Pandemie-Notkaufprogramm] im März auslaufen wird“, schrieben Analysten von ING (AS:INGA) in einer Mitteilung.

An anderer Stelle fiel der USD/TRY um 0,3 % auf 12,0497. Damit erholte sich die türkische Lira etwas von ihren zuvor erreichten Rekordtiefs. Zuvor hatte Präsident Tayyip Erdogan die jüngsten Zinssenkungen der Zentralbank verteidigt. Das Währungspaar erreichte am Dienstag ein Hoch von 13.45.

Darüber hinaus fiel das Währungspaar USD/SEK vor einer Sitzung der Riksbank um 0,1 % auf 9,1039. Viele Anleger erhoffen sich Hinweise darauf, ob die schwedische Zentralbank ihren Leitzins bis 2024 bei Null belassen wird.

Der USD/HUF fiel um 0,1 % auf 328,67. Gespannt blicken die Marktteilnehmer auf die Entscheidung der ungarischen Nationalbank, die einwöchigen Einlagensatz um weitere 10 Basispunkte auf 2,60 % anheben dürfte.

Konsolidierung im Dollar - Fed-Mitglieder fordern mehr Tempo beim Tapering
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung