🔥 Krall dir heiße Aktien mit unserer InvestingPro KI! Bis zu 50% sparen, los geht's!JETZT ZUGREIFEN

Aktien New York Ausblick: Leichtes Minus nach jüngster Rekordjagd

Veröffentlicht am 30.08.2018, 14:55
© Reuters.  Aktien New York Ausblick: Leichtes Minus nach jüngster Rekordjagd
DJI
-
SAPG
-
CIEN
-
EA
-
CPB
-
ANF
-
CRM
-
BFa
-

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Anleger an der Wall Street dürften sich nach der jüngsten Rekordrally erst einmal eine Verschnaufpause gönnen. Der Broker IG taxierte den US-Leitindex Dow Jones Industrial (Dow Jones) rund eine Dreiviertelstunde vor dem Start am Donnerstag 0,20 Prozent tiefer auf 26 072 Punkte. Angetrieben von der Technologiebranche hatten die US-Börsen zuletzt Bestmarken erreicht.

Im Blick bleiben derweil Neuigkeiten zum internationalen Handelsstreit. So ist die Europäische Union (EU) einem Bericht zufolge bereit, bei einem Handelspakt mit den USA Zölle auf alle Industrieprodukte, darunter auch Autos, abzuschaffen, wie das Magazin "Politico" unter Berufung auf Äußerungen der EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström gegenüber dem Komitee des Europaparlamentes schrieb. Die Vereinigten Staaten und ihre Nachbarländer Kanada und Mexiko peilen derweil den Abschluss eines neuen gemeinsamen Handelsabkommens noch in dieser Woche an.

Unter den Einzelwerten steht der Softwarehersteller Salesforce (112:FOO) im Fokus. Der SAP-Rivale (4:SAPG) lieferte zwar einen überzeugenden Umsatzausblick, blieb bei den Gewinnprognosen für das laufende Quartal aber hinter den Erwartungen zurück. Das liege an hohen Investitionen in Forschung, Entwicklung und den Vertrieb, hieß es. Die Salesforce-Aktien büßten im vorbörslichen Handel rund 2 Prozent ein. Zudem senkte der Computerspielhersteller Electronic Arts (2:EA) seine Prognose für die Nettobuchungen im kommenden Jahr.

Die Papiere von Campbell Soup (112:CPB) fielen vorbörslich um mehr als 1 Prozent. Der Lebensmittelkonzern leidet seit einigen Jahren unter sinkenden Umsätzen und hat nun angekündigt, seine internationalen Aktivitäten und das Geschäft mit frischen Lebensmitteln veräußern zu wollen. Anleger hatten gehofft, das sich der gesamte Konzern zum Verkauf stellt.

Um 9 Prozent knickten vorbörslich die Anteilsscheine von Abercrombie & Fitch (1:ANF) ein. Der Umsatz der Textilhandelskette war auf vergleichbarer Fläche nicht so stark gestiegen wie von Analysten erhofft.

Der noch nicht beigelegte Handelsstreit zwischen den USA und der Europäischen Union macht dem Spirituosenriesen Brown-Forman (1:BFa) zu schaffen. Der vor allem für Jack-Daniel's-Whiskey bekannte Konzern aus Louisville im Bundesstaat Kentucky senkte seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr mit Verweis auf höhere Zölle deutlich.

Gute Nachrichten kamen von Ciena (1:CIEN): Der Telekomausrüster übertraf im dritten Geschäftsquartal beim bereinigten Gewinn je Aktie selbst die höchsten Erwartungen. Das Unternehmen hatte vor allem in China und im Geschäft mit Mietsoftware stark abgeschnitten. Die Anteilsscheine schnellten vorbörslich um fast 9 Prozent nach oben.

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.