😎 Sommerzeit, Hammer-Deals! Bei InvestingPro winken jetzt bis zu 50% Rabatt auf KI-Aktien-TippsJETZT ZUGREIFEN

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 11.06.2024 - 15.15 Uhr

Veröffentlicht am 11.06.2024, 15:20
Aktualisiert 11.06.2024, 15:30
© Reuters.
BA
-
LLY
-
BAYGN
-
DBKGn
-
TKAG
-
HDDG
-
AAPL
-
BYWGnx
-
1COV
-

Thyssenkrupp-Stahl: Anpassungen 'möglichst sozialverträglich': umsetzen

DÜSSELDORF - Thyssenkrupp (ETR:TKAG) -Chef Miguel López hat die Absicht des Managements bekräftigt, beim geplanten Abbau der Stahlerzeugungskapazitäten in Duisburg Arbeitnehmerinteressen zu berücksichtigen. "Unser Ziel ist es, die geplanten Anpassungen möglichst sozialverträglich umzusetzen und betriebsbedingte Kündigungen zu vermeiden", sagte er am Montagabend bei einer Veranstaltung der Wirtschaftspublizistischen Vereinigung in Düsseldorf. "Das war bei Thyssenkrupp immer so, und das soll auch so bleiben."

Kreise: Covestro (F:1COV) und Adnoc machen Fortschritte bei Übernahmegesprächen

LONDON - In die Übernahmegespräche zwischen Adnoc und dem Kunststoffkonzern Covestro ist laut Insidern zuletzt wieder Bewegung gekommen. Mit Blick auf wesentliche Eckpunkte einer möglichen Übernahme des Dax-Konzerns durch den staatlichen Ölkonzern aus den Vereinigten Arabischen Emiraten seien Fortschritte gemacht worden, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Dienstag unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. Covestro könnte Adnoc schon bald eine tiefgehende Prüfung der Bücher im Rahmen einer sogenannten Due Diligence gewähren. Der Aufsichtsrat solle am Mittwoch darüber sprechen. Die Covestro-Aktien zogen auf die Nachrichten hin deutlich an. Ein Covestro-Sprecher wollte sich zu einer möglichen Aufsichtsratssitzung auf Nachfrage nicht äußern.

ROUNDUP: Heidelberger Druck (ETR:HDDG) vorsichtig fürs Jahr - aber Drupa-Rückenwind

HEIDELBERG - Heidelberger Druck blickt nach einem Umsatz- und Ergebnisrückgang vorsichtig in das neue Geschäftsjahr. Die Erlöse sollen im laufenden Geschäftsjahr (per Ende März) auf dem Niveau des Vorjahres von knapp 2,4 Milliarden Euro verharren, wie das Unternehmen am Dienstag in Heidelberg mitteilte. Dabei gehen die Heidelberger davon aus, dass die Weltwirtschaft nicht schwächer als von den Instituten vorhergesagt wächst und die wesentlichen Wechselkurse sich nicht substanziell verändern. Die Aktie legte deutlich zu.

ROUNDUP: 'Apple (NASDAQ:AAPL) Intelligence' - iPhone-Konzern verspricht hilfreiche KI

CUPERTINO - Apple geht in die Offensive beim Einsatz von Künstlicher Intelligenz. Das iPhone und andere Geräte sollen das Leben der Nutzer ab Herbst mit neuen Funktionen vereinfachen: Verpasste E-Mails und Kurznachrichten zusammenfassen, individuelle Emoji-Symbole erstellen, Informationen auf Zuruf rausfischen.

Bayer (ETR:BAYGN) darf Entwicklung eines Lungenkrebsmittels in China beschleunigen

BERLIN - Der Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer kann die Entwicklung eines potenziellen Mittels gegen einen bestimmten Lungenkrebs in China beschleunigt vorantreiben. Die chinesische Arzneimittelbehörde National Medical Products Administration (NMPA) habe dem Wirkstoff BAY 2927088 den Status einer sogenannten "Breakthrough Therapy" verliehen, teilte Bayer am Dienstag mit. Mit diesem Status sollen Entwicklung und Überprüfung von neuen Arzneimitteln in Bereichen mit hohem ungedeckten medizinischem Bedarf beschleunigt werden.

Eli Lilly (NYSE:LLY) kann in USA mit Alzheimer-Medikament bei Beratergremium punkten

WHITE OAK/INDIANAPOLIS - Der US-Arzneimittelhersteller Eli Lilly kann weiter auf eine Zulassung seines Alzheimermittels Donanemab in den USA hoffen. Ein Beratergremium bei der US-Gesundheitsbehörde FDA attestierte dem Medikament einen Nutzen bei Patienten in frühen Krankheitsstadien, wie die Behörde am Montag mitteilte. Eine Entscheidung über eine Zulassung von der FDA wird gegen Ende des Jahres erwartet. Zunächst will die Behörde prüfen, wie viele Patienten von dem Mittel profitieren könnten und ob der Nutzen die Risiken überwiegt. Lilly hatte sich ursprünglich eine schnellere Zulassung erhofft, dann schaltete die FDA jedoch im März ein externes Beratergremium ein. Die Aktie des Pharmakonzerns gewann in New York 1,5 Prozent./men

ROUNDUP: RAG-Stiftung erzielt hohen Überschuss trotz Signa-Pleite

ESSEN - Die RAG-Stiftung hat trotz einer millionenschweren Wertberichtigung wegen der Signa-Insolvenz das vergangene Jahr mit einem Überschuss von 394 Millionen Euro abgeschlossen. Das seien 47 Millionen Euro mehr als 2022, teilte die Stiftung am Dienstag in Essen mit. Der "Jahreserfolg" wurde der Rückstellung für die sogenannten Ewigkeitslasten zugeführt. Diese stieg damit auf 9,1 Milliarden Euro.

Postbank mit weniger Filialen und neuen Beratungscentern

FRANKFURT - Die Deutsche Bank will Filialschließungen bei der Postbank teilweise durch regionale Beratungscenter auffangen. Telefonisch oder per Videoschalte sollen sich Privatkunden dort künftig auch außerhalb der üblichen Öffnungszeiten von Filialen sowie an Samstagen zu finanziellen Fragen informieren können. "Wir wollen den Marktauftritt der Postbank für unsere Kunden deutlich verändern, weg von einem doch eher filialbasierten Modell hin zu einem Modell, wo letztlich der Kunde entscheiden kann, über welche Kanäle er gerne bedient werden will", sagte der Leiter der Privatkundenbank Deutschland der Deutschen Bank (ETR:DBKGn), Lars Stoy, der Deutschen Presse-Agentur in Frankfurt.

^

Weitere Meldungen

-Hafenzufahrt von Baltimore nach Brückeneinsturz wieder frei

-Merck investiert in Darmstadt in neues Gebäude für Qualitätskontrolle

-Israelische Airline El Al will mit Boeing (NYSE:BA) über neue Jets sprechen

-Daimler Truck will Firmen beim Ausbau von E-Ladesäulen stärker helfen

-Haushaltsausschuss befasst sich mit MSC-Deal

-Vereinbarung sichert Beschäftigung bei Zulieferer ZF bis Mitte 2028

-Ärger bei der Baywa (ETR:BYWGnx): Verluste und hohe Schulden

-Aiwanger will kommunalen Einfluss auf Windkraft im Staatswald mindern

-Vorbereitungen auf Vollsperrung der Riedbahn laufen

-UBS schließt Fusion der Rechtseinheiten in den USA ab

-ROUNDUP: Warnstreik am Münchner Flughafen

-Große Brauereien setzen weniger Bier ab - sechs deutsche unter Top 40

-Mehrheit der Industriefirmen für Strafzölle auf chinesische E-Autos

-Deutsche Banken ziehen Paydirekt/Giropay den Stecker

-Kompaktklasse im Aufwind

-Übernachtungszahlen im Deutschland-Tourismus im April gesunken

-Deutsche Unternehmen schöpfen Potenzial der verfügbaren Daten kaum aus

-Uber kooperiert bundesweit mit Taxi-Unternehmen°

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.


Anzeige: Tauchen Sie ein in die Welt des erfolgreichen Investierens mit unserer Plattform InvestingPro! Für weniger als 8 Euro im Monat erwartet Sie ein ganzes Arsenal an leistungsstarken Instrumenten, die Ihre Investmentstrategie auf ein neues Niveau heben werden:

  • ProPicks: KI-gesteuerte Aktienstrategien mit nachgewiesener Performance
  • ProTips: Komplexe Finanzdaten werden in kurze, prägnante Informationen übersetzt, damit Sie immer den Überblick behalten
  • Profi-Screener: Finden Sie die besten Aktien nach Ihren Erwartungen
  • Finanzdaten für Tausende von Aktien: Graben Sie tiefer als je zuvor und verschaffen Sie sich einen unschlagbaren Vorteil durch detaillierte Finanzdaten.
  • Und das ist noch nicht alles! In Kürze erwarten Sie weitere innovative Dienste, die Ihre Erfahrungen mit InvestingPro weiter verbessern werden.

Klicken Sie auf den Link und sichern Sie sich mit dem Rabattcode "ProTrader" zusätzliche 10% auf das 2-Jahrespaket. Jetzt zugreifen!

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.