🚀 KI-Aktien waren im Mai die Überflieger! PRFT legte in nur 16 Tagen um +55 % zu!
Jetzt die Juni-Highflyer sichern!
Schalte jetzt die vollständige Liste frei!

Passives Einkommen von 200 Euro monatlich: Diese ETFs machen den Dividenden-Traum wahr

Veröffentlicht am 10.05.2022, 10:59
Aktualisiert 10.05.2022, 11:06
Passives Einkommen von 200 Euro monatlich: Diese ETFs machen den Dividenden-Traum wahr
JPM
-
JNJ
-
SDGPEX
-
XLU
-
VGWE
-
ZPRG
-

Ein monatliches passives Einkommen im dreistelligen Bereich ist ein gewaltiger Schritt in Richtung finanzielle Freiheit. Erreichen kannst du dieses Ziel zum Beispiel mit Dividenden-ETFs. Mit der richtigen ETF-Auswahl lassen sich einige Kombinationen kreieren, die dir tatsächlich einen monatlichen Cashflow ermöglichen.

Eine dieser ETF-Kombinationen, die auch die Qualität der Ausschüttung in den Vordergrund stellt, lernst du hier kennen. Ein passives Einkommen von 200 Euro monatlich lässt sich damit definitiv realisieren.

ETF Nr. 1: Der Vanguard FTSE All-World High Dividend Yield UCITS ETF Der Vanguard FTSE All-World High Dividend Yield UCITS ETF (ETR:VGWE) (WKN: A1T8FV) ist der volumenstärkste Dividenden-ETF für ein passives Einkommen. Dank der knapp 1.800 enthaltenen Aktien ist er extrem breit gestreut. Es gibt nur ein einziges Auswahlkriterium: Die Dividendenrendite muss über dem Marktdurchschnitt liegen.

Da der ETF so breit gestreut ist, stehen die zehn größten Positionen nur für rund ein Achtel des Indexwerts. Die Top-Drei setzten sich am 31. März 2022 zusammen aus Johnson & Johnson, JPMorgan (NYSE:JPM) Chase und Procter & Gamble. Die Dividendenrendite des ETF lag zu diesem Zeitpunkt bei soliden 3,5 %, die Gesamtkostenquote bei übersichtlichen 0,29 %.

Eine Investition von gut 31.000 Euro ermöglicht dir ein passives Einkommen von 200 Euro nach Steuern aus diesem Dividenden-ETF, der seine Erträge vierteljährlich, immer im letzten Monat eines jeden Quartals, ausschüttet.

ETF Nr. 2: Der SPDR S&P Global Dividend Aristocrats UCITS ETF (Dist) Der SPDR S&P Global Dividend Aristocrats UCITS ETF (Dist) (ETR:ZPRG) (WKN: A1T8GD) enthält nur rund 100 Aktien, da dieser Dividenden-ETF bei der Auswahl deutlich strenger vorgeht. Er filtert aus dem Gesamtmarkt Aktien mit einer hohen Dividendenrendite heraus, die zudem in den letzten zehn Jahren ihre Ausschüttung nicht gekürzt haben sowie eine positive Eigenkapitalrendite und einen positiven operativen Cashflow aufweisen.

In diesem Dividenden-ETF sind die Aktien nicht nach ihrem Marktwert, sondern nach der Dividendenrendite gewichtet. Erfrischend: So sind es nicht immer die gleichen Klassiker-Aktien, die dir dein passives Einkommen zahlen. Die strengen Auswahlkriterien dürften zu einer hohen Dividendenqualität beitragen. Die Ausschüttungsrendite fällt mit 3,67 % gut aus, die laufenden Kosten sind mit 0,45 % im Jahr akzeptabel.

Schon 29.600 Euro Investment reichen aus, damit du vierteljährlich ein passives Einkommen von 200 Euro nach Steuern einnehmen kannst. Im Februar, Mai, August und November fließt Geld auf dein Konto.

ETF Nr. 3: Der iShares STOXX Global Select Dividend 100 UCITS ETF (ETR:SDGPEX) Der verbleibende Dividenden-ETF, der dein Portfolio für passives Einkommen komplettieren könnte, ist der iShares STOXX Global Select Dividend 100 UCITS ETF (WKN: A0F5UH). Auch er enthält circa 100 Aktien, geht bei der Auswahl aber wieder anders vor. Dividendenaktien müssen in den letzten fünf Jahren ein positives Dividendenwachstum erzielt haben. Zudem gibt es einen Grenzwert bei der Ausschüttungsquote, der sicherstellt, das dein passives Einkommen nicht aus der Substanz eines Unternehmens gezahlt wird.

Auch dieser ETF ist nach Dividendenrendite gewichtet, enthält aber wiederum andere Top-Aktien als der oben vorgestellte Dividendenaristokraten-ETF. Insgesamt sind im iShares-Fonds Rohstoffaktien stärker vertreten, während Versorger (NYSE:XLU) und Immobilienfirmen etwas niedriger gewichtet sind. Die Dividendenrendite lag am 31. März 2022 bei gut 3,5 %, bei einer Gesamtkostenquote von 0,46 %.

Die Ausschüttung dieses Dividenden-ETF fällt immer auf den ersten Monat eines jeden Quartals. 30.800 Euro Investment verleihen dir Zugang zu einem passiven Einkommen von 200 Euro nach Steuern.

Passives Einkommen leicht gemacht Wenn du dein Portfolio aus diesen Dividenden-ETFs zusammenbaust, musst du etwas über 90.000 Euro investieren, um ein passives Einkommen von 200 Euro im Monat zu erhalten.

Bei dieser ETF-Kombination steht klar die Dividendenqualität und die Sicherheit deines passiven Einkommens im Vordergrund, denn alle Indexfonds replizieren ihren Vergleichsindex physisch. Weiterhin enthalten sie nicht einfach diejenigen Aktien mit der allerhöchsten Ausschüttung, sondern wenden oft auch Qualitätschecks an.

Das ist für ein passives Einkommen von Vorteil. Denn es soll dich nachts ja ruhiger schlafen lassen, nicht unruhiger.

Christoph Gössel besitzt keines der erwähnten Wertpapiere. JPMorgan Chase ist ein Werbepartner von The Ascent, einem Unternehmen von Motley Fool. The Motley Fool empfiehlt Johnson & Johnson (NYSE:JNJ).

Motley Fool Deutschland 2022

Dieser Artikel erschien zuerst auf The Motley Fool

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.