Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Commonwealth Bank of Australia erwartet weiter sehr starke Lithiumnachfrage

Von Björn JunkerRohstoffe23.06.2022 11:06
de.investing.com/analysis/commonwealth-bank-of-australia-erwartet-weiter-sehr-starke-lithiumnachfrage-200474403
Commonwealth Bank of Australia erwartet weiter sehr starke Lithiumnachfrage
Von Björn Junker   |  23.06.2022 11:06
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

Es ist erst ein paar Wochen her, dass die Analysten von Goldman Sachs (NYSE:GS) einen Bericht verfassten, in dem sie vor einem unmittelbar bevorstehenden Überangebot am Lithiummarkt warnten. Und wenig später stieß mit der Credit Suisse (SIX:CSGN) die zweite, angesehene Investmentbank in das gleiche Horn. Woraufhin Lithiumaktien auf breiter Front einbrachen.

Seitdem allerdings haben nicht nur andere Investmentbanken sondern vor allem auch Branchenexperten die Schlussfolgerungen von Goldman Sachs und Credit Suisse zurückgewiesen. Dazu gehörte auch die Analysten von Benchmark Mineral Intelligence, die gleich eine ganze Liste von Gründen anführten, warum ihrer Ansicht nach die Goldmänner falsch liegen und der Lithiummarkt bis 2025 in einem strukturellen Defizit verweilen wird.

Und nun hat auch die Commonwealth Bank of Australia (CBA) ihren Beitrag zur Debatte beigesteuert. Die CBA weist zunächst einmal darauf hin, dass andere Research-Häuser wie Wood Mackenzie davon ausgehen würden, dass 2030 ein um rund 30 bis 40% größeres Lithiumangebot benötigt werde. Wenn man zudem bedenke, was nötig sei, um das 1,5 Grad-Klimaziel zu erreichen, erhöhe sich das nicht zugesagte neue Angebot bis 2030 um fast 150% - der Druck auf das Lithiumangebot sei also enorm.

Lithiumlieferkette „schreit“ nach mehr Material

Zu erklären, dass es Rücksetzer geben werde, während die Lithiumlieferkette geradezu nach mehr Material schreie, kann man sich bei der CBA nicht vorstellen. Die Analysten weisen darauf hin, dass große EV-Anbieter wie Tesla (NASDAQ:TSLA) und BYD (F:1211) den Kauf von vorgelagerten Produkten in Erwägung gezogen hätten, so dass jetzt eine Verbindung zwischen nachgelagerten Produkten und der Sicherstellung der vorgelagerten Versorgung bestehe. Die Vorstellung, dass in so einem Umfeld Lithium unbedeutend werde, weil die Nachfrageseite entfalle, könne man sich kaum vorstellen, hieß es.

Die Lithiumpreise seien weiterhin sehr hoch und würden vermutlich an dem Punkt beginnen nachzugeben, an dem ihre Nutzung unrentabel werde. Zuvor aber, so die CBA, dürfte sich die chemische Zusammensetzung der Batterien ändern. Der Anstieg des Lithiumpreises aber auch des Nickel- und Kobaltpreises werde der Auslöser sein, um die Batteriechemie weiterzuentwickeln.

Das Umfeld auch für kleinere Lithiumgesellschaften dürfte also weiterhin sehr positiv bleiben, glauben wir auch hier bei Goldinvest.de, zumal auch Goldman Sachs den langfristigen Megatrend Elektromobilität nicht in Frage stellt.

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf http://www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Es handelt sich hier ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um werbliche / journalistische Texte. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der GOLDINVEST Consulting GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers.

Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich ausgeschlossen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG und § 48f Abs. 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass die GOLDINVEST Consulting GmbH und/oder Partner, Auftraggeber oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der erwähnten Unternehmen hält oder halten kann und somit ein Interessenskonflikt besteht. Die GOLDINVEST Consulting GmbH behält sich zudem vor, jederzeit Aktien des Unternehmens zu kaufen oder verkaufen. Darüber hinaus besteht zwischen den erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Consulting GmbH ein Vertragsverhältnis, das beinhaltet, dass die GOLDINVEST Consulting GmbH über die erwähnten Unternehmen berichtet. Dies ist ein weiterer, eindeutiger Interessenkonflikt.

Commonwealth Bank of Australia erwartet weiter sehr starke Lithiumnachfrage
 

Verwandte Beiträge

Commonwealth Bank of Australia erwartet weiter sehr starke Lithiumnachfrage

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung