Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40% Jetzt upgraden

Die Trendwende im Bund-Future ist vollzogen

Von Stockstreet GmbH (Sven Weisenhaus)Anleihen10.02.2022 08:42
de.investing.com/analysis/die-trendwende-im-bundfuture-ist-vollzogen-200470537
Die Trendwende im Bund-Future ist vollzogen
Von Stockstreet GmbH (Sven Weisenhaus)   |  10.02.2022 08:42
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
 
FGBL
+0,25%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 

Im Vergleich zu den Kurssprüngen der vorangegangenen Woche ging es an den Aktienmärkten auch gestern wieder eher gemächlich zu. Und dabei bewegen sich die Aktienindizes im charttechnischen Niemandsland, weil sie sich irgendwo zwischen ihren Rekordhochs und den Korrekturtiefs eingependelt haben und damit derzeit trendlos wirken. Derweil hat sich an den Anleihemärkten jüngst gravierendes verändert. Denn es hat sich eine Trendwende vollzogen.

Bund-Future im Abwärtstrend

Am 11. Januar hatte ich in meiner ersten „Börse-Intern“ des laufenden Jahres berichtet, dass der Bund-Future an einer wichtigen Abwärtstrendlinie abgeprallt war (dick rot im Chart) und bei dem anschließenden Kursrutsch mehr als 61,80 % der vorherigen Kurserholung verloren gingen, so dass die Kurserholung als beendet galt (siehe „Investoren positionieren sich für die geldpolitische Wende“). Nach dieser damaligen Analyse pendelten die Kurse eine Weile um das untere Ende einer Seitwärtsrange (gelbes Rechteck, gelber Kreis), bevor es zu einer zweiten Abwärtswelle kam. Und mit dieser wurden vorangegangene Tiefs unterschritten.

Bund-Future - Chartanalyse
Bund-Future - Chartanalyse

Damit zeichnet sich im Bund-Future bereits ein Abwärtstrend ab, weil tiefere Hochs und tiefere Tiefs vorliegen. Vergrößert man den Chartausschnitt etwas, dann bietet sich folgender Abwärtstrendkanal an (rot).

Bund-Future - Abwärtstrendkanal
Bund-Future - Abwärtstrendkanal

Diesen Abwärtstrendkanal haben wir bei den regelmäßigen Bund-Future-Analysen im Target-Trend-Spezial schon seit dem 23. November auf dem Schirm und auch gewinnbringend genutzt.

Da nun die untere Trendkanallinie erreicht ist, könnte es nach den jüngsten Kursverlusten eine Kurserholung geben. Diese halte ich auch durchaus für möglich, denn der Markt hat jüngst schon einen relativ großen Teil der Zinswende durch die Notenbanken eingepreist.

Im Rahmen der Trendwende sollte es weiter abwärts gehen

Allerdings zeigt sich, wenn man den Chartausschnitt noch größer wählt, dass nicht nur ein Abwärtstrend vorliegt, sondern die eingangs erwähnte Trendwende vervollständigt ist. Denn die Seitwärtstendenz (gelbes Rechteck) wurde nach unten verlassen und somit eine Topbildung beendet. Das gilt insbesondere dann, wenn nun auch noch der Abwärtstrendkanal nach unten verlassen wird und dieser damit als trendbestätigende Konsolidierung ausscheidet.

Bund-Future - Trendwende
Bund-Future - Trendwende

Auch durch die geldpolitische Wende der Notenbanken ist zu erwarten, dass der Bund-Future über kurz oder lang noch deutlich weiter fallen wird. Erst im Bereich von 161,21 Punkten und tiefer treffen die Kurse auf stärkere Unterstützungen, weil sich der Bund-Future im Zeitraum von Mitte 2016 bis Ende 2018 dort länger aufgehalten hat (unteres gelbes Rechteck). Und daher dürften Bullen und Bären auch erneut um diesen Bereich kämpfen, wenn er wieder erreicht wird.

Vor- und Nachteile für den Aktienmarkt

Für den Aktienmarkt wären weiter fallende Kurse im Bund-Future von Nachteil, weil diese zugleich mit steigenden Renditen einhergehen Und steigende Renditen werden zunehmend zur Konkurrenz für Aktien.

Allerdings gilt es auch zu beachten, dass der Bund-Future fällt, weil Anleger aus Anleihen flüchten und als Verkäufer auftreten. Käufer dieser Anleihen könnten noch für eine Weile die Notenbanken sein. Den Verkäufern fließt dabei Geld zu, welches wieder angelegt werden will. Und ein Teil könnte den Weg in den Aktienmarkt finden, was diesen stützen würde.

Da einerseits die Notenbanken Anleihen kaufen, rechne ich vorerst nicht mit einem Einbruch am Anleihemarkt. Und da andererseits Gelder aus dem Anleihe- in den Aktienmarkt fließen könnten, rechne ich auch nicht mit einem Einbruch der Aktienmärkte. Dennoch dürften beide Märkte noch einmal vor deutlichen Kursrücksetzern stehen.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg an der Börse
Ihr
Sven Weisenhaus

Die Trendwende im Bund-Future ist vollzogen
 

Verwandte Beiträge

Sven Weisenhaus
Crash am Anleihemarkt Von Sven Weisenhaus - 16.06.2022 1

Der Anleihemarkt kennt aktuell kein Halten. Mögliche Unterstützungen werden nahezu ohne Gegenwehr der Bullen durchbrochen. Als mögliche Haltemarken hatte ich für den Bund-Future in...

Die Trendwende im Bund-Future ist vollzogen

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (1)
Werner Franz
Werner Franz 10.02.2022 11:33
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Schöne Erklärung, danke.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung