Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

EUR/USD: 5 Gründe für große Kursbewegungen an den Devisenmärkten am Freitag

Von Investing.com (Kathy Lien)Forex18.02.2021 22:29
de.investing.com/analysis/eurusd-5-grunde-fur-grose-kursbewegungen-an-den-devisenmarkten-am-freitag-200449066
EUR/USD: 5 Gründe für große Kursbewegungen an den Devisenmärkten am Freitag
Von Investing.com (Kathy Lien)   |  18.02.2021 22:29
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

Die Dollar-Rallye nach den Einzelhandelsumsätzen war nicht von Dauer, denn der Greenback setzte am Donnerstag seine Talfahrt gegenüber allen Leitwährungen fort. In Anbetracht der Korrektur am US-Aktienmarkt und des Anstiegs der 10-jährigen Treasury-Renditen, der normalerweise mit einem stärkeren Dollar einhergeht, war dieser Rückfall etwas überraschend. Der Pullback wurde jedoch von uneinheitlichen Wirtschaftsdaten begleitet. Obwohl der Philadelphia Fed-Index für das verarbeitende Gewerbe die Erwartungen übertraf, verlangsamte sich die Aktivität gegenüber dem Vormonat. Die Anträge auf Arbeitslosenunterstützung stiegen in der letzten Woche von 793.000 auf 861.000. Die Baugenehmigungen erhöhten sich um 10%, aber diese Steigerung stand einem Rückgang bei den Baubeginnen gegenüber. Im Endeffekt ist keiner dieser Datenpunkte von großer Bedeutung für den Dollar, doch diesmal verstärkten sie die fehlende Nachfrage nach dem Greenback. Das Pfund Sterling profitierte am meisten von der Schwäche des US-Dollars und so kletterte der GBP/USD in Richtung 1,40. Ohne relevante Konjunkturdaten aus Großbritannien war die Bewegung rein technischer Natur.

Am Freitag stehen für Devisenhändler viele Daten auf der Agenda, die für Kursbewegung sorgen könnten. Der Fokus wird jedoch auf anderen Währungen und nicht auf dem Dollar liegen, da der einzige relevante Datenpunkt in den USA die Verkaufszahlen bestehender Eigenheime ist, der in der Regel keine großen Kursbewegungen auslöst, so dass sich der Dollar stattdessen an den Aktien und Renditen orientieren wird.

Behalten Sie das Pfund Sterling im Auge, denn die Frage, ob der GBP/USD die Kursmarke von 1,40 Dollar überspringt oder daran scheitert, entscheidet sich am Freitag anhand der britischen Einzelhandelsumsätze und PMI-Berichte. Aus den Daten des British Retail Consortium (BRC) wissen wir, dass die Verbraucherausgaben zu Jahresbeginn sehr schwach waren, als sie den langsamsten Anstieg seit Mai gemeldet haben. Ökonomen rechnen ebenfalls mit einem deutlichen Rückgang.  Anhaltende Restriktionen sollten zu schwächeren Einkaufsmanagerindizes führen, selbst wenn wir uns auf eine starke Erholung in der zweiten Jahreshälfte einstellen.  All dies deutet darauf hin, dass der Weg des geringsten Widerstands für den GBP/USD auf kurze Sicht nach unten führen sollte.

Auch in der Eurozone stehen die PMI-Daten auf dem Terminplan.  Wie in Großbritannien dürften die anhaltenden Restriktionen eine gedämpfte Wirtschaftsaktivität mit sich bringen. Letzte Woche verlängerte Deutschland seinen Lockdown bis mindestens zum 14. März. Obwohl die Zahl der Neuerkrankungen deutlich zurückgegangen ist, ist die Regierung besorgt darüber, wie schnell sich die britische Variante ausbreitet. Je länger die Einschränkungen bestehen bleiben, desto länger wird es dauern, bis sich die Wirtschaft erholt. Laut dem EZB-Protokoll hielten die Währungshüter eine großzügige geldpolitische Unterstützung weiterhin für notwendig. Wir gehen unverändert davon aus, dass der EUR/USD die 1,20 testen wird. 

Der australische Dollar (AUD/USD) profitierte von einem besseren Arbeitsmarktbericht. Obwohl die Gesamtzahl der im letzten Monat geschaffenen Arbeitsplätze geringer war als erwartet und weniger als im Vormonat, offenbarten die Details des Berichts mehr Stärke als Schwäche. Alle verlorenen Stellen waren Teilzeitstellen, während die Vollzeitbeschäftigung um 59.000 zunahm. Die Arbeitslosenquote sank von 6,6% auf 6,4%, ein Zeichen dafür, dass sich die Erholung auf dem Arbeitsmarkt des Landes beschleunigt. Die australischen Einzelhandelsumsätze und Einkaufsmanagerindizes stehen heute Abend zur Veröffentlichung an. Da sich das Land in der Mitte der Erholung nach COVID befindet, deuten alle Anzeichen auf bessere Daten hin. Das Gleiche gilt für Neuseeland, wo neben den Verbraucherpreisen auch die Erzeugerpreise zulegen dürften. Der einzige Ausreißer dürfte Kanada sein. Die Einzelhandelsumsätze sollten angesichts des Rückgangs der Großhandelsumsätze und der Verschlechterung der Arbeitsmarktbedingungen schwach ausfallen. Angesichts der Fülle an Daten aus anderen Ländern als den USA könnten sich am Freitag die größten Chancen in Währungs-Crosses ergeben.

EUR/USD: 5 Gründe für große Kursbewegungen an den Devisenmärkten am Freitag
 

Verwandte Beiträge

Marios Krausse
Erholungsrally nach dem Abverkauf? Von Marios Krausse - 29.11.2021

Willkommen zu einer neuen Handelswoche. Die Nachfrage am Markt nach riskanteren Anlagen erlitt einen Einbruch infolge des neuen Anstiegs der Covid-19-Fälle und der Unsicherheit...

EUR/USD: 5 Gründe für große Kursbewegungen an den Devisenmärkten am Freitag

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung