Sichern Sie sich 40% Rabatt
⚠ Aufgepasst! Die Berichtssaison ist da und wir haben die Aktien, die gerade abheben!
+19,7% seit Jahresstart - steig ein für den ultimativen Höhenflug!
Liste freischalten

Huawei lanciert firmeneigenes ERP-System

Veröffentlicht am 20.04.2023, 14:29
Aktualisiert 12.10.2023, 15:37

Huawei hat ein neues, hausinternes Management-System namens MetaERP eingeführt, um die Abhängigkeit von US-amerikanischen Anbietern zu verringern. Dieser Schritt wird von Huawei als Sieg gegen die US-amerikanischen Handelsbeschränkungen gefeiert, die das Unternehmen in eine Krise gestürzt haben. Das neue ERP-System ist nun in 80% der Geschäftsbereiche von Huawei im Einsatz. Obwohl es unklar ist, ob Huawei das System auch kommerziell anbieten wird, bietet dies dem Unternehmen eine potenzielle neue Geschäftslinie, da Huawei versucht, unter US-amerikanischem Druck zu überleben.

Huawei hat das Meta-ERP-System als "cloud-native" Produkt entwickelt und verwendet dafür das hauseigene Cloud-Computing-System, was eine höhere Effizienz im Vergleich zu traditionellen ERP-Systemen ermöglicht. Das ältere System, das hauptsächlich von Oracle Corp (NYSE:ORCL) bezogen wurde, ist nicht mehr nutzbar, nachdem Huawei 2019 auf die Handelsliste der USA wegen vermeintlicher Sicherheitsbedenken gesetzt wurde. Die Handelsbeschränkungen haben das Unternehmen auch daran gehindert, Patches und Updates für die alten ERP-Tools zu erhalten.

Der Präsident der Qualitäts-, Geschäftsprozess- und IT-Managementabteilung von Huawei, Tao Jingwen, sagte in seiner Rede auf der internen Feier, dass die Abkoppelung vom alten ERP-System vor drei Jahren eine "massive Krise" für Huawei darstellte. Das alte System sei jedoch seit über zwei Jahrzehnten eine wichtige Grundlage für die Geschäftstätigkeit des Unternehmens gewesen.

Jingwen erwähnte in seiner Rede nicht, ob Huawei das MetaERP auch kommerziell anbieten wird. Eine offizielle Stellungnahme dazu gibt es bislang nicht.

Es bleibt abzuwarten, ob das neue ERP-System von Huawei den gleichen Erfolg haben wird wie die Produkte der etablierten ERP-Anbieter wie Oracle und SAP (ETR:SAPG). Die US-amerikanischen Handelsbeschränkungen haben Huawei gezwungen, seine Geschäftsstrategie zu überdenken und neue Geschäftsbereiche zu erschließen, um weiterhin wachsen zu können. Das MetaERP könnte für Huawei ein wichtiger Schritt in diese Richtung sein, um sich als Alternative zu etablierten ERP-Anbietern zu positionieren und den eigenen Kunden eine umfassende Lösung für ihre Geschäftsprozesse anzubieten.

---------------------------------------------------------------

Dieser Artikel erschien zuerst auf Aktien.news

Aktien.news ist ein Service der Dot.news Finanzmedien Ltd. Bitte beachten Sie folgende Hinweise und Pflichtmitteilungen gemäß §86 Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) sowie gemäß Finanzanlageverordnung (FinAnV): Dies ist eine werbliche Anzeige und stellt in keinem Fall eine Aufforderung zum Kauf der behandelten Wertpapiere dar!

Hinweis zu bestehenden Interessenkonflikten:
Der Ersteller dieser Publikation sowie mit ihm verbundene Personen halten möglicherweise Aktien an den präsentierten Gesellschaften. Außerdem erfolgen für die Erstellung dieser Empfehlung möglicherweise finanzielle Zuwendungen an den Herausgeber und die Redakteure. Der Herausgeber und mit ihm verbundene Personen stellen ausdrücklich klar, dass sie beabsichtigen, im Rahmen und zu jedem Zeitpunkt der Empfehlung, Kauf- und Verkaufsaufträge in der entsprechenden Aktie auszuführen.

Für den vollen Disclaimer besuchen Sie bitte www.aktien.news/disclaimer.

Huawei ersetzt interne Software nach US-Sanktionen - in-house ERP-System MetaERP feiert Premiere

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.