Eilmeldung
Investing Pro 0
Cyber Monday SALE: Bis zu 54 % RABATT für InvestingPro+ JETZT SICHERN

ICEs aus Spanien: Deutsche Bahn watscht Siemens ab

Von Philip HopfAktienmärkte21.09.2022 17:05
de.investing.com/analysis/ices-aus-spanien-deutsche-bahn-watscht-siemens-ab-200476530
ICEs aus Spanien: Deutsche Bahn watscht Siemens ab
Von Philip Hopf   |  21.09.2022 17:05
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
 
SIEGn
-0,39%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 

Vetterleswirtschaft? Offenbar nicht bei der Deutschen Bahn. Der bundeseigene Mobilitätskonzern hat seinen neuen ICE L vorgestellt. Dieser kommt aber nicht vom deutschen „Hauslieferant“ Siemens (ETR:SIEGn) Mobility, sondern vom spanischen Konkurrenten Talga. DB-Fernverkehr-Vorstand begründet die Entscheidung, die neuen Hochgeschwindigkeitszüge aus Madrid zu beziehen, damit, dass es einzig Talga gelungen sei, den Anforderungen des Unternehmens gerecht zu werden. Im Hause Siemens sorgt dies natürlich für zerknirschte Gesichter – und das nicht nur aufgrund der Tatsache, dass man den Auftrag, hinsichtlich dessen Bearbeitung man sich durchaus gute Chancen ausgemalt hatte, nun nicht bekommen hat. Vielmehr geht es hier um die sprichwörtlichen Weichen für die Zukunft. So möchte die Deutsche Bahn den Siemens Mobility-Rivalen Talgo offenbar als neuen Langzeitzulieferer im Bereich des Fernverkehrs aufbauen. Talgo-Chef Fernández de Araoz ließ in Berlin verlauten, dass man den Wünschen des wohl herausforderndsten Kunden „im globalen Eisbahnmarkt“ gerecht geworden sei und man zukünftig den Status „einer Benchmark im dynamischen europäischen Markt“ anstrebe.

Bis zu 100 ICEs von Talgo

Im Zuge des Talgo-Deals ordert die Deutsche Bahn erstmalig in ihrer Firmengeschichte Hochgeschwindigkeitszüge aus Spanien. Insgesamt wurden die Fertigung und Auslieferung von 23 Zügen inklusive Loks für den internationalen Fernverkehr in Auftrag gegeben. Im Vertrag ist zudem die Option vermerkt, dass die Deutsche Bahn bei Bedarf noch weitere 77 Züge nachkaufen kann, für die 23 direkt bestellten Züge überweist Siemens mehr als €500 Millionen nach Madrid. Der neue ICE L – das L steht hierbei für low floor – ist der erste ICE überhaupt, in den Passagiere direkt vom Bahnsteig weg ohne Stufen einsteigen könnten. Zudem sollen die neuen Modelle breiter sein als die bisherigen Mitglieder der ICE-Familie, was auch in den Wagons der 2. Klasse Unternehmensangaben zufolge für mehr Reisekomfort führen soll.

Der neue ICE L soll einen stufenlosen Einstieg ermöglichen.
Der neue ICE L soll einen stufenlosen Einstieg ermöglichen.

Zurück zu Siemens Mobility respektive zum Wertpapier der Mutter Siemens, welches wir im Rahmen unseres DAX40-Aktienpakets in regelmäßigen Abständen analysieren. Die Aktie verzeichnete seit Jahresbeginn in der Spitze einen Verlust von knapp 40%, konnte sich aber zwischenzeitlich schon wieder etwas erholen. Wir gehen jedoch primär davon aus, dass die korrektive Messe hier noch nicht gelesen ist und der Kurs entsprechend imminent nochmals deutlich über 10% nachgeben sollte.

Der Siemens 3-Stunden-Chart.
Der Siemens 3-Stunden-Chart.


In diesem Zuge würde die Siemens-Aktie auch unter das bisherige Korrekturtief abverkaufen, im Chart markiert in Form der Unterstützungslinie bei €93.68. Ist die türkisfarbene Welle 2 dann endlich beendet, sehen wir den Kurs über die genannte Marke zurückkehren, was wiederum ausreichend Aufwärtsmomentum generieren sollte, um auch den Widerstand bei €126.46 nachhaltig zu überflügeln. Alternativ besteht aber weiter die Möglichkeit, dass der Kurs den Boden der Korrektur bereits am 5. Juli ausgebaut hat und nun direkt über den genannten Widerstand hinweg ausbricht.
HKCM: Unsere Analyse. Ihr Handelserfolg.
HKCM: Unsere Analyse. Ihr Handelserfolg.

Für mehr aktuelle Inhalte, Analysen und Prognosen klicken Sie hier!

ICEs aus Spanien: Deutsche Bahn watscht Siemens ab
 

Verwandte Beiträge

ICEs aus Spanien: Deutsche Bahn watscht Siemens ab

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung