Eilmeldung
Sichern Sie sich 40% Rabatt 0
🔎 Jetzt alle NVDA ProTips zur Risiko- oder Renditeeinschätzung ansehen 40 % RABATT sichern

Korruption und Bestechung = Skandalstrafen!

Von Emre ŞentürkMarktüberblick20.12.2022 16:26
de.investing.com/analysis/korruption-und-bestechung--skandalstrafen-200478849
Korruption und Bestechung = Skandalstrafen!
Von Emre Şentürk   |  20.12.2022 16:26
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
 
ABBN
-0,25%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
HON
-0,09%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
GLEN
-1,94%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
PETR3
-0,27%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 

$200 Millionen muss der nordamerikanische Konzern Honeywell (NASDAQ:HON) an Strafe zahlen. Der Grund: Korruption und Bestechung. Dabei soll das Konglomerat international systemisch bei der Bestechung von wichtigen Entscheidungsträgern vorgegangen sein, um sich Großprojekte zu sichern. Damit reiht sich das US-Unternehmen in eine Serie jüngster Korruptionsaffären. Vorgestern erst wurde der bislang amtierende Industrie- und Technologie-Minister Chinas fristlos seines Amtes enthoben, weil ihm in einem monatelangen Verfahren schlussendlich Korruption nachgewiesen wurde. Der größte Skandal aber geschah bereits vor zwei Wochen: Zehn hochrangige Beamte, darunter auch der Sohn eines ehemaligen Präsidenten, wurden zu über 10 Jahren Haft verurteilt, da auch hier Korruption nachgewiesen wurde – und das in Höhe von über $2 Milliarden.

Damit häufen sich die Korruptionsfälle weiter. Auch wenn neben den allgemeinwirtschaftlichen Entwicklungen wenig Platz auf der Bühne der Medien ist, so ist Korruption ein wichtiges Thema, was scheinbar nie effektiv bekämpft werden konnte. Allein die Summen, die hier an Strafen verhängt werden, stellen eine große ökonomische Ineffizienz dar. Wenn man bedenkt, dass es sich aber um systemische Ausnutzung der Beziehungen handelt, ist der Schaden nochmal deutlich größer. Im Fall von Honeywell reden wir von zwei sehr gravierenden Ereignissen. Zwischen 2010 und 2014 wurden hohe Vertreter des staatlichen Ölkonzerns Petrobras (BVMF:PETR3) geschmiert, um lukrative Projekte an Land zu ziehen. In 2011 soll Honeywell auch über eine belgische Tochter algerische Politiker bestochen haben – auch die Beratungsfirma Unaoil, nachweislich über 17 Jahre in internationalen Korruptionsfällen involviert, war an diesem Deal beteiligt.

Auch Anfang November berichteten wir schon von einem weiteren prominenten Fall. In diesem Artikel schrieben wir über die etwas größere Geldstrafe von GBP 276.40 Millionen, die dem anglo-schweizer Minen- und Rohstoffkonglomerat Glencore (LON:GLEN) auferlegt wurde. Auch hier war man mit über Jahre mit großen Geldern in schmutzigen Geschäften verwickelt. In unserem Wochenrückblick vom 02.12.2022 schrieben wir auch über den Schweizer Tech-Konzern ABB (SIX:ABBN), welcher ebenfalls wegen Bestechung mit einer Geldstrafe $4 Millionen zur Kasse gebeten wurde. All diese Strafen wurden in den letzten zwei Monaten verhängt und wenn man dies einmal auf das gesamte Jahr hochrechnet und noch all die laufenden Verfahren und unentdeckten Fälle dazuzählt, so kommt ja fast schon ein ganzes Bruttoinlandsprodukt zusammen.

Was also machen? Wenn Sie jetzt an ESG denken, dann sind Sie auf dem richtigen Dampfer. Viele Marktakteure denken immer nun an grüne Nachhaltigkeit, wenn sie diese drei Buchstaben lesen. Vergessen wird hier oftmals das „G“. Für Governance steht es und bedeutet in diesem Kontext so viel wie „gewissenhafte Unternehmensführung“. Diese muss in Zukunft stärker gefordert, gefördert und beobachtet werden. In Sektoren mit massivem Wettbewerb wird die Moral schnell über die Schulter geworfen und jede Lücke genutzt. Die potenziellen Strafen kalkulieren ja viele Unternehmen schon im Vorfeld in ihre Korruptionsstrategie ein. Hier müssen Gesetzgeber härter durchgreifen und besser zusammenarbeiten. Die Reduktion von Korruption bedeutet mehr Steuereinnahmen, gesünderes Unternehmenswachstum, soziale Gerechtigkeit und auch nachhaltiges Wirtschaften.

HKCM
HKCM

Für mehr interessante Inhalte besuchen Sie unseren HKCM Trading Room!

Korruption und Bestechung = Skandalstrafen!
 

Verwandte Beiträge

Korruption und Bestechung = Skandalstrafen!

Kommentieren

Community-Richtlinien

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (2)
رعود الغيم
رعود الغيم 21.12.2022 18:26
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
hjgbkdbrk374b2b
Heiko Ell
Heiko Ell 21.12.2022 5:40
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Ich bin davon überzeugt, dass wenn heute jemand bei Korruption erwischt wird, es nie an der Korruption liegt, sondern weil andere „Regeln“ gebrochen wurden…… Schauen wir uns nur die Logen der großen Fussballstadien an; meint denn wirklich einer im ernst, dass dort die verdienten Mitarbeiter sitzen? Meint denn wirklich jemand, dass Kalies erwischt wurde, weil sie Geld angenommen hat? Klar, mittlerweile darf ein Mitarbeiter heute nicht mal mehr einen Kugelschreiber als Werbegeschenk annehmen, aber es glaubt doch nicht im ernst einer daran, dass es zum Beispiel ein Zufall ist, wenn in der Waffenindustrie bei sehr komplexen Ausschreibeverfahren dann zum Schluss immer die selben die Aufträge erhalten? Korruption ist allgegenwärtig und die ESG sind Beruhigungspillen, damit ein paar scheinheilig aufgebrachte Politiker wieder schlafen können? Wer hat nochmal die Messverfahren für die Prüfstellen des Co2-Ausstoßes mit entwickelt? Wir lesen das, was wir lesen wollen
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung