Eilmeldung
Sichern Sie sich 40% Rabatt 0
🔎 Jetzt alle NVDA ProTips zur Risiko- oder Renditeeinschätzung ansehen 40 % RABATT sichern

Ölpreis tendiert leicht nach unten - gemischte Daten zum US-Rohöllagerbestand

Veröffentlicht am 22.06.2023 10:01
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.
 
LCO
-0,51%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
CL
-0,56%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
GPR
-0,55%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 

Investing.com - Im frühen europäischen Handel verzeichnete der Ölpreis heute einen leichten Rückgang. Diese Entwicklung ist eine direkte Reaktion der Märkte auf die widersprüchlichen Signale bezüglich der US-Rohöllagerbestände sowie eine abwartende Haltung in Bezug auf weitere geldpolitische Hinweise seitens der Federal Reserve (Fed).

In dieser Woche erlebten die Rohölmärkte eine deutliche Stimmungsaufhellung, die durch die Zinssenkungen in China ausgelöst wurde. Diese Maßnahme löste Wetten auf eine Erholung der Nachfrage im weiteren Verlauf des Jahres aus und befeuerte somit den allgemeinen Preisanstieg an den Rohstoffmärkten. Gleichzeitig verstärkte dieser Anstieg die Spekulationen über eine mögliche Verknappung des Ölangebots.

Der schwache Dollar hat den Rohölpreisen derweil etwas Unterstützung geboten, nachdem Fed-Präsident Jerome Powell bei seiner Anhörung vor dem Repräsentantenhaus eine weniger hawkishe Haltung an den Tag gelegt hatte, als einige erwartet hatten. Powell wird nun im Laufe des Tages vor dem Bankenausschuss des Senats aussagen und weitere Hinweise zur Geldpolitik geben.

Das an der ICE gehandelte Barrel der Sorte Brent Öl verlor 0,3 % auf 76,83 USD pro Barrel, während das an der Warenterminbörse NYMEX in New York gehandelte Rohöl der Sorte West Texas Intermediate WTI ebenfalls mit 0,3 % im Minus bei 72,28 USD pro Barrel gehandelt wurde.

US-Rohöllagerbestände schrumpfen, Benzinvorräte steigen

Die Daten des American Petroleum Institute (API) haben gestern gezeigt, dass die US-Rohöllagerbestände in der Woche bis zum 16. Juni insgesamt stärker als erwartet abgenommen haben, was eine gewisse Stärke der US-Rohölnachfrage widerspiegelt.

Die API-Daten zeigten jedoch auch, dass die Benzinvorräte wahrscheinlich die dritte Woche in Folge zugenommen haben, was darauf hindeutet, dass die Kraftstoffnachfrage in den USA trotz des Beginns der Sommersaison gedämpft blieb. Der Benzin-Future gab nach Veröffentlichung der Daten leicht nach.

Die API-Daten kündigen in der Regel einen ähnlichen Trend bei den offiziellen Daten der Energy Information Administration (EIA) an, die heute im Laufe des Tages veröffentlicht werden. Die Veröffentlichung beider Daten wurde in dieser Woche aufgrund des Feiertags Juneteenth in den USA verschoben.

Es wird erwartet, dass die EIA-Daten für die vergangene Woche einen Zuwachs von etwa 1,9 Mio. Barrel ausweisen, nachdem in der Woche bis zum 9. Juni ein Lageraufbau von 7,9 Mio. Barrel zu verzeichnen war. Es wird auch ein Anstieg bei den Benzinvorräten erwartet.

Fed bleibt vor Powells Anhörung im Fokus

Die Ölmärkte konzentrierten sich derzeit weitgehend auf die Anhörung von Fed-Präsident Jerome Powell vor dem Bankenausschuss des US-Senats im Laufe des Tages, um weitere Hinweise auf die Entwicklung der Zinssätze zu erhalten.

Powell sagte vor dem Finanzdienstleistungsausschuss des US-Repräsentantenhauses, dass die relativ hohe Inflation in den USA wahrscheinlich zu weiteren Zinserhöhungen durch die US-Notenbank führen wird. Dabei ließ er offen, ob die Zinsen bereits im Juli erneut angehoben werden.

Dennoch rechnen die Märkte mit einer Wahrscheinlichkeit von über 70 % mit einer Zinsanhebung im Juli. Steigende Zinssätze haben in diesem Jahr für erhebliche Belastungen auf den Ölmärkten gesorgt, da sie die Besorgnis über eine sich verschlechternde Wirtschaftslage schürten, die die Nachfrage nach Rohöl dämpfen könnte.

Ölpreis tendiert leicht nach unten - gemischte Daten zum US-Rohöllagerbestand
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Community-Richtlinien

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung