Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Ölpreise legen weiter zu - Angebotsknappheit treibt WTI und Brent

Rohstoffe & Futures28.09.2021 15:43
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.

Von Peter Nurse 

Investing.com -- Die Ölpreise erhöhten sich am Dienstag den sechsten Tag in Folge. Grund dafür ist das knappe Angebot, aber auch die steigende Nachfrage aufgrund der Lockerung der Covid-19-Beschränkungen.

Gegen 15.45 Uhr MEZ stieg der US-Rohölpreis um 1,1% auf 76,28 Dollar pro Barrel und erreichte damit seinen höchsten Stand seit Juli, nachdem er bereits am Vortag um 2% gestiegen war. Die Brent-Futures erhöhten sich um 1 % auf 79,50 Dollar je Barrel. Sie standen so hoch wie seit Oktober 2018 nicht mehr, nach einem Plus von 1,8 % am Montag.

Die U.S. Gasoline RBOB Futures rückten um 1,1 % auf 2,1925 Dollar pro Gallone vor.

Im Zuge der Lockerung der Mobilitätsbeschränkungen in zahlreichen Ländern hat sich die Nachfrage nach Rohöl belebt. Japan kündigte an, den Ausnahmezustand in einigen Präfekturen angesichts des starken Rückgangs neuer Covid-19-Fälle aufzuheben, und die australischen Behörden kündigten Pläne an, das abgeschottete Sydney schrittweise wieder zu öffnen.

Darüber hinaus teilte die deutsche Fluggesellschaft Lufthansa (DE:LHAG) mit, dass sich die Nachfrage nach Transatlantikflügen in der Woche, in der die USA ihre Einreisebestimmungen aus Europa gelockert haben, mehr als verdreifacht habe.

Der Großteil der jüngsten Zugewinne ist jedoch eher auf die Verknappung des weltweiten Angebots zurückzuführen. In der für die USA wichtigen Region des Golfs von Mexiko kam es im August und September zu schweren Schäden durch die Hurrikane Ida und Nicholas, wodurch Plattformen, Pipelines und Verarbeitungsanlagen beschädigt wurden und die meisten Offshore-Förderanlagen wochenlang stillstanden.

Gleichzeitig halten sich die Organisation erdölexportierender Länder und ihre Verbündeten sehr zurück, wenn es um die Erhöhung der Fördermengen zur Deckung der sich erholenden Nachfrage geht, nachdem sie die Produktion während der Pandemie stark gedrosselt hatten.

"Obwohl das Ausmaß des Defizits für den Rest dieses Jahres bedeutet, dass der Markt mehr als die derzeit geplanten 400.000 Barrel pro Tag und Monat aufnehmen kann, will das Kartell sicherstellen, dass der Markt weiterhin Lagerbestände abbaut. Dies gilt insbesondere vor dem Hintergrund, dass der Ölmarkt im Jahr 2022 voraussichtlich wesentlich ausbalancierter sein wird", so die Analysten der ING (AS:INGA) in einer Mitteilung.

Daher dürften diese hohen Preise noch einige Zeit anhalten.

Barclays (LON:BARC) hob seine Preisprognosen für Brent und WTI für 2022 auf 77 bzw. 74 Dollar pro Barrel an, während Morgan Stanley (NYSE:MS) für Brent im dritten Quartal einen Preis von 77,5 Dollar pro Barrel (Base Case) und 85 Dollar (Bull Case) erwartet.

Am Sonntag erklärte Goldman Sachs (NYSE:GS), dass der Ölpreis auf 90 Dollar pro Barrel steigen könnte, was 10 Dollar über der aktuellen Prognose der Bank liegt, falls der herannahende Winter in der nördlichen Hemisphäre kälter als normal ausfällt.

Die Anleger warten nun auf die im weiteren Tagesverlauf anstehenden Daten des American Petroleum Institute zur Rohölversorgung in den USA.

Ölpreise legen weiter zu - Angebotsknappheit treibt WTI und Brent
 

Verwandte Beiträge

Goldpreis im Plus - Dollar schwächelt
Goldpreis im Plus - Dollar schwächelt Von Investing.com - 21.10.2021

Von Gina Lee Investing.com – Der Goldpreis stieg am Donnerstagmorgen in Asien leicht an. Dank der derzeitigen Schwäche des Dollar konnte er zum dritten Mal in Folge...

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung