Sei dabei: Jeden Monat kopieren +750.000 Anleger die besten Aktienpicks der Profis!Gratis anmelden

Bitcoin, Ethereum, Ripple, Cardano: Hat der Kryptomarkt ein neues Zugpferd?

Veröffentlicht am 12.08.2021, 13:41
Aktualisiert 12.08.2021, 13:57
ETH/USD
-
BTC/USD
-
NEO/USD
-
ADA/USD
-
ZIL/USD
-
BSC/USD
-
ONT/USD
-
SWTH/USD
-
XRP/USD
-
EGLD/USD
-

Investing.com - Am Markt für Kryptowährungen geht es heute eher durchwachsen zu. Bitcoin und Ethereum verbuchen Verluste von 2,18 Prozent und 2,97 Prozent. Etwas besser sieht es schon für Cardano aus, der sich über einen Gewinn von 0,55 Prozent freut. Einsamer Spitzenreiter ist indes Ripple, denn bei einem XRP/USD Kurs von 0,9903 beträgt der Tagesgewinn stolze 12,00 Prozent - mehr über die Hintergründe erfahren Sie hier "Ripple News: Was steckt hinter der großen XRP Rallye?"

Die Blockchain-Technologie gilt als eine der Geheimwaffen im Kampf um Datensicherheit. Umso ärgerlicher ist es, dass es Hackern gelungen ist, sich Zugang zu mehreren Blockchains zu verschaffen und Coins im Wert von über 600 Millionen Dollar zu stehlen.

Die Angreifer nutzten eine Schwachstelle innerhalb einer Plattform, die verschiedene Blockchains miteinander verbindet - das Poly Network.

Sinnvoll sind solche Plattformen allemal, denn nur so können Transaktionen zwischen den ansonsten in sich geschlossenen Blockchains ermöglicht werden. So gelingt der reibungslose Datenaustausch zwischen BTC, ETH, Neo, Ontology, Elrond, Ziliqua, BSC, Switcheo und Heco Chains. Hinzu kommt die Smart-Contract-Unterstützung für Blockchains, die diese Funktionalität nicht von Haus aus mitbringen.

Bitcoin, Ethereum & Co im Visier von Verbrechern

Dass es nun möglich war, über eine Sicherheitslücke den größten Hack in der bisherigen DeFi-Geschichte über die Bühne zu ziehen, ist für das Poly Network als DeFi-Anbieter nicht gerade eine gute Werbung. Und das man die Hacker über Twitter darum bitten musste, die Beute zurückzugeben, hat auch irgendwie einen faden Beigeschmack, da es scheinbar keine andere Möglichkeit gibt.

"Wir werden juristische Schritte einleiten und wir fordern die Hacker auf, die Vermögenswerte zurückzugeben", verkündete Poly Network auf Twitter.

"Die Summe, die ihr gehackt habt, ist die größte in der DeFi-Geschichte", war in einem weiteren Tweet zu lesen.

Das scheint den Angreifern als Anerkennung für ihre Leistung gereicht zu haben. Sie schickten der DeFi-Plattform mit einer Transaktion eine Nachricht, in der sie sich bereit erklärten, die Krypto-Assets zurück zu transferieren.

Ob dieses Vorgehen von Anfang an geplant war, ist nicht sicher. Fakt ist, dass das Poly Network alle mit dem Diebstahl der Token im Zusammenhang stehenden Adressen veröffentlichte. Kryptowährungsbörsen konnten diese so auf eine schwarze Liste setzen, um das Weiterleiten der Coins zu verhindern. Die ursprünglich üppige Beute verlor damit erheblich an Wert.

Tether Limited reagierte prompt und fror die im Wert von 33 Millionen Dollar gehackten Stablecoins umgehend ein.

Binance erklärte sich in diesem speziellen Fall zur Kooperation bereit, wollte aber keine verbindlichen Zusagen machen.

Der Binance CEO Changpeng Zhao sagte: "wir unterstützen proaktiv… geben aber keine Garantien."

Digitale Token erobern die Sportwelt - neues Zugpferd für den Kryptomarkt

Es gibt aber auch positive Nachrichten aus der Welt der Digitalwährungen. Der französische Fußballclub Paris St. Germain konnte Lionel Messi erfolgreich von Barcelona abwerben. Was auf den ersten Blick ganz unspektakulär erscheint, könnte in der Zukunft jedoch von zunehmender Bedeutung sein.

Die Medien sprachen von einem "Willkommenspaket" in Höhe von 25 bis 30 Millionen Euro und ein nicht unerheblicher Teil dieses Betrags enthielt Fan-Token des Clubs. Immer mehr Vereine gehen dazu über, solche Fan-Token zu etablieren. Diese können ähnlich wie Bitcoin, Ethereum, Cardano und Ripple an Kryptobörsen gehandelt werden.

Fan-Token sind jedoch viel mehr als ein Wertaufbewahrungsmittel. Der Sinn dahinter ist, dass die Beziehung zwischen einem Club und der Fan-Basis gestärkt wird. Die Token können genutzt werden, um auf Entscheidungen des Vereins Einfluss zu nehmen.

Die Meldung, dass nun auch Messi solche Token besitzt, ging um die Welt, was das Handelsvolumen der PSG-Token in den letzten Tagen auf 1,2 Milliarden Dollar steigen ließ. Sein Allzeithoch erreichte der Token mit der enormen Nachfrage bei über 60 Dollar.

Für so manch einen dürften Sport-Token der Einstieg in die Welt digitaler Währungen sein. Immerhin ist der Kauf von Bitcoin, Ethereum, Ripple und Cardano bei den Börsen, wo es die Fan-Token gibt, nur einen Klick entfernt.

Von Marco Oehrl 

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.