Eilmeldung
Investing Pro 0
Cyber Monday Extended SALE: Bis zu 60 % RABATT für InvestingPro+ JETZT SICHERN

Deutsche Inflation im September auf 10,0 Prozent gestiegen

Wirtschaftsindikatoren 29.09.2022 14:15
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

WIESBADEN (dpa-AFX) - Die Inflation in Deutschland hat im September die Marke von 10 Prozent erreicht. Die Verbraucherpreise lagen um 10,0 Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonats, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag anhand vorläufiger Daten mitteilte. Im August lag die jährliche Teuerungsrate noch bei 7,9 Prozent.

Deutsche Inflation im September auf 10,0 Prozent gestiegen
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (9)
Bobby Scherrer
Bobby Scherrer 30.09.2022 0:09
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Ich meinte natürlich keinen Zinsspielraum mehr
Bobby Scherrer
Bobby Scherrer 30.09.2022 0:08
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Die Türkei werden wir höchstwahrscheinlich nicht einholen aber die 25% sind drin. Die EZB hat einen Zinsspielraum mehr bei 5% sind alle Länder südlich des Weißwurstäquators pleite!!!
MB
MB 30.09.2022 0:08
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Das argument gilt in einer „normalen“ welt, aber vorher würde die ezb die staatsanleihen direkt aufkaufen…
Yolo AK
Yolo AK 30.09.2022 0:01
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
locker 25%
MB
MB 29.09.2022 16:23
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Greenflation nicht Inflation ☝🏻
rene stark
rene stark 29.09.2022 15:33
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
AFD
MB
MB 29.09.2022 15:33
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Ein versuch wäre es wert
Micha Pauli
Micha Pauli 29.09.2022 15:06
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Offiziell sind wir bei gefühlten 25%
Klaus Graß
Klaus Graß 29.09.2022 15:06
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Gefühlte....was heißt hier gefühlte.....reine Stammrischparole und Panikmache.....bravo.
Micha Pauli
Micha Pauli 29.09.2022 15:06
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
In Mathe früher gepennt? Bravo
Benjamin Kolakow
Benjamin Kolakow 29.09.2022 14:37
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Nichts neues... War zu erwarten
Paul Sava
Paul Sava 29.09.2022 14:37
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Nur für die EZB aber nicht.
Andreas Erbe
AEHighC 29.09.2022 14:36
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Die hohe Inflation liegt an der Veruntreuung der EZB durch maßlose Gelddruckerei
Jan Müller
brokenTrade 29.09.2022 14:34
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
10%??? schon mal letzte Tage einkaufen gewesen? Und das soll noch steigen? Wird ganz schön teuer die Freiheit in Urkaine, von der wir rein gar nichts haben, sondern nur zahlen dürfen.
Andreas Walter
Andreas Walter 29.09.2022 14:34
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Was hat die Ukraine damit zu tun?? Liegt doch an der ganzen Zinspolitik der letzten Jahre
Tom Hohe
Tom Hohe 29.09.2022 14:34
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Die Inflation liegt hauptsächlich an den hohen Energiekosten.
TransLog Gosia
TransLog Gosia 29.09.2022 14:34
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Tom Hohe Es gibt da viele Trittbrettfahrer. Das ist nicht nur Energie.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung