Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Deutschland: Erstes Handelsbilanzdefizit seit über 30 Jahren

Wirtschaftsindikatoren 04.07.2022 09:42
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters

Von Geoffrey Smith 

Investing.com -- Im Zuge der steigenden Preise von Öl- und Gasimporte im Sog des russischen Krieges in der Ukraine wies Deutschland im Mai erstmals seit über 30 Jahren ein monatliches Handelsdefizit auf.

Europas größtes Land, dessen Wirtschaftsmodell seit dem Zweiten Weltkrieg im Wesentlichen auf beträchtlichen Handelsüberschüssen beruht, verzeichnete im Mai ein Defizit von 1,0 Milliarden Euro (1,04 Milliarden Dollar). Im Vergleich zum Vorjahresmonat stieg die Importrechnung um fast 28 %. Gegenüber April erhöhten sich die Importe um 2,7%.

Gleichzeitig sanken die Ausfuhren zum dritten Mal in den letzten fünf Monaten. Sie gingen kalender- und saisonbereinigt um 0,5 % zurück, lagen aber im Jahresvergleich immer noch um 11,7 % höher.

Die Daten spiegeln deutlich die Probleme wider, mit denen Deutschland aufgrund seiner Abhängigkeit von russischer Energie konfrontiert ist, die durch den Krieg brutal offengelegt wurde. Im Juni dürfte sich das Defizit aufgrund der um 60 % gedrosselten russischen Gaslieferungen, wodurch die Importeure gezwungen waren, ihre Verpflichtungen durch Käufe auf dem Spotmarkt zu wesentlich höheren Preisen zu erfüllen, noch vergrößern. Viele deutsche Analysten befürchten einen vollständigen Stopp der russischen Lieferungen in der zweiten Jahreshälfte.

Die Meldung kommt zu Beginn eines Tages, an dem Bundeskanzler Olaf Scholz in Berlin Krisengespräche mit Vertretern von Gewerkschaften und Arbeitgebern über die Lage der Wirtschaft führen wird.

"Wegen der Gas-Engpässe drohen ganze Industriezweige dauerhaft wegzubrechen", sagte die DGB-Vorsitzende Yasmin Fahimi am Wochenende in einem Interview mit der "Bild am Sonntag" und nannte die Chemie-, Glas- und Aluminiumindustrie, die allesamt wichtige Zulieferer für den zentralen Automobilsektor sind. "Ein solcher Kollaps hätte massive Folgen für die komplette Wirtschaft und die Arbeitsplätze in Deutschland", fügte sie hinzu.

Der Euro ist seit Kriegsausbruch um rund 7,4 % gegenüber dem Dollar gefallen und erreichte im Mai ein Fünfjahrestief. Bis 09.10 Uhr MEZ notierte er unverändert bei 1,0434 Dollar.

Deutschland: Erstes Handelsbilanzdefizit seit über 30 Jahren
 

Verwandte Beiträge

Sentix: Konjunkturstimmung verbessert sich leicht
Sentix: Konjunkturstimmung verbessert sich leicht Von dpa-AFX - 08.08.2022 1

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Wirtschaftsstimmung im Euroraum hat sich im August überraschend etwas verbessert. Nach einem starken Einbruch im Juli stieg der vom Beratungsunternehmen...

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung