Sei dabei: Jeden Monat kopieren +750.000 Anleger die besten Aktienpicks der Profis!Gratis anmelden

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 02.05.2024 - 15.15 Uhr

Veröffentlicht am 02.05.2024, 15:19
Aktualisiert 02.05.2024, 15:30
© Reuters.
INGA
-
BAYGN
-
BOSSn
-
RAAG
-
NVO
-
VWSB
-
WAFGn
-
G24n
-
R6C0
-

ROUNDUP/Erfolg für Bayer: US-Gericht hebt im PCB-Streit Millionen-Urteil auf

SEATTLE/LEVERKUSEN - Bayer hat in den USA im Streit um Altlasten durch die seit Jahrzehnten verbotene Chemikalie PCB vor Gericht einen womöglich wegweisenden Erfolg erzielt. Ein Berufungsgericht im Bundesstaat Washington hob am Mittwoch (Ortszeit) ein Urteil aus dem Jahre 2021 auf, das drei Lehrern Schadenersatz in Höhe von insgesamt 185 Millionen US-Dollar (173 Mio Euro) zugesprochen hatte. Die Lehrer hatten PCB im Schulgebäude für Hirnschädigungen verantwortlich gemacht. Das Berufungsgericht fand Mängel im Urteil der Vorinstanz und verwies den Fall an diese zurück. Der Fall ist der erste von mehreren wegen angeblicher Gesundheitsschäden durch PCB-Exposition in der Schule "Sky Valley Education Center", in dem nun ein Berufungsgericht eine Entscheidung getroffen hat. Die Bayer-Aktie (ETR:BAYGN) legte am Donnerstag deutlich zu.

ROUNDUP: Rückläufiges China-Geschäft bremst Hugo Boss (ETR:BOSSn) im ersten Quartal

METZINGEN - Der Modehändler Hugo Boss hat sich zu Jahresbeginn trotz zögerlicher Kunden besser entwickelt als gedacht. Die Entwicklung im ersten Quartal zeige, dass das Erreichen der Jahresprognose sehr realistisch sei, sagte Finanzchef Yves Müller in einer Telefonkonferenz mit Journalisten. Entsprechend bestätigte der Konzern seine Ziele für 2024. Mit dem Zahlenwerk zum ersten Quartal überzeugte Hugo Boss zunächst Analysten und Anleger: Zum Handelsbeginn stieg die Aktie noch um 3,9 Prozent. Die Freude währte allerdings nur kurz. Aussagen des Managements zum rückläufigen China-Geschäft überschatteten dann die Quartalszahlen. Zuletzt notierte die Hugo-Boss-Aktie mit einem Abschlag von rund sieben Prozent am MDax-Ende.

ROUNDUP: ING (AS:INGA) kauft nach Milliardengewinn weitere Aktien zurück - Kurssprung

AMSTERDAM - Auch bei der niederländischen Großbank ING lässt der Rückenwind der gestiegenen Zinsen nach. Im ersten Quartal verdiente der Mutterkonzern der gleichnamigen deutschen Direktbank mit knapp 1,6 Milliarden Euro sogar etwas weniger als ein Jahr zuvor - aber mehr als von Analysten erwartet. Jetzt steckt die ING weitere 2,5 Milliarden Euro in den Rückkauf eigener Aktien, wie sie am Donnerstag in Amsterdam mitteilte. An der Börse kamen die Neuigkeiten gut an.

ROUNDUP: Novo Nordisk (NYSE:NVO) profitiert von Appetitzüglern - Aktie schwach

BAGSVAERD - Der Pharmakonzern Novo Nordisk hat im ersten Quartal dank der hohen Nachfrage nach seinen Appetitzüglern einen Umsatz- und Gewinnsprung verzeichnet. Abnehmhilfen wie Wegovy und das auf demselben Wirkstoff (Semaglutid) basierende Diabetesmittel Ozempic treffen derzeit vor allem in den USA auf eine enorm hohe Nachfrage. Angesichts des guten Jahresstarts zeigte sich das Management etwas optimistischer für 2024, wie Novo Nordisk am Donnerstag im dänischen Bagsvaerd mitteilte. An der Börse reagierten Anleger verhalten.

ROUNDUP: Siltronic (ETR:WAFGn) startet mit weniger Umsatz und Gewinn ins Jahr

MÜNCHEN - Eine anhaltend schwache Nachfrage hat den Halbleiterwafer-Hersteller Siltronic zum Jahresstart belastet. Viele Kunden halten sich wegen hoher eigener Lagerbestände mit Bestellungen zurück. "Noch immer ist nicht abzusehen, wann die Lager wieder ein normales Niveau erreichen werden", sagte Siltronic-Chef Michael Heckmeier laut Mitteilung vom Donnerstag in München.

ROUNDUP: Großküchenausrüster Rational (ETR:RAAG) macht mehr Gewinn - Aktie im Minus

LANDSBERG - Der Großküchenausrüster Rational hat im ersten Quartal von entspannteren Lieferketten und geringeren Rohstoffpreisen profitiert. Gleichzeitig ist das Auftragsbuch nicht mehr so dick wie noch vor einem Jahr, als auch Nachholeffekte bei den Kunden für kräftiges Wachstum sorgten. Insgesamt schnitt Rational etwas besser ab als von Analysten erwartet. Das Management bestätige bei der Zahlenvorlage am Donnerstag in Landsberg seine Jahresprognose. Die Aktie gab nach.

Shell (ETR:R6C0) macht überraschend viel Gewinn - Aktienrückkäufe im gleichen Tempo

LONDON - Der Öl- und Gasmulti Shell bleibt im Zuge eines gestiegenen Gewinns bei seinen milliardenschweren Aktienrückkäufen. Auch im laufenden zweiten Quartal wollen die Briten Papiere für 3,5 Milliarden US-Dollar (3,3 Mrd Euro) zurückkaufen, wie das Unternehmen am Donnerstag in London mitteilte. Damit bleiben sie beim bisherigen Tempo, auch im ersten Quartal kaufte Shell in dieser Höhe eigene Aktien auf. Die Dividende für das erste Quartal soll 34,4 US-Cent betragen und damit ebenfalls auf dem bisherigen Niveau bleiben. Nach wie vor rechnet Shell-Chef Wael Sawan im Gesamtjahr mit Investitionsausgaben von 22 bis 25 Milliarden Dollar.

Windanlagenbauer Vestas (ETR:VWSB) schreibt zum Jahresauftakt rote Zahlen

AARHUS - Der Windanlagenbauer Vestas leidet unter einem weiterhin schwierigen Marktumfeld. Sinkende Umsätze und höhere Fixkosten sorgten zum Jahresauftakt für rote Zahlen. An seiner Jahresprognose hält Vestas fest. Die Branche sieht sich infolge der Inflation mit immer höheren Kosten konfrontiert. Dadurch wurden viele ältere Projekte unrentabel. Zudem kämpfen einige Entwickler von Windparks mit schleppenden Genehmigungsverfahren, den hohen Zinsen und ebenfalls mit gestiegenen Kosten. Der Aktienkurs viel am Donnerstagvormittag um mehr als vier Prozent.

^

Weitere Meldungen

-Encavis-Führungsgremien empfehlen Annahme des KKR-Angebots

-Ebay enttäuscht Börse mit Ausblick

-Qualcomm übertrifft mit Umsatzprognose Erwartungen

-Siemens kurz vor Auftrag für Hochgeschwindigkeitszug in den USA

-ROUNDUP: Scout24 (ETR:G24n) startet mit Rekord-Kundenzahl ins Jahr - Aktie legt zu

-Novartis stärkt Radioligand-Pipeline mit Übernahme

-Kion verlängert Vertrag von Chef Rob Smith bis 2029

-ROUNDUP: Tarifabschluss für Postbank-Beschäftigte

-ROUNDUP: Reederei Moller-Maersk erwartet 2024 stärkere Container-Nachfrage

-Chiphersteller SK Hynix hat Produktionskapazität bis 2025 fast ausgelastet

-Tesla präsentiert 'Cybertruck' in Deutschland

-Iran zuversichtlich vor Teheran-Reise des IAEA-Chefs

-Mehr Übernachtungen in Ferienwohnungen über Plattformen gebucht

-Zum Muttertag: Verbraucher wollen eine Milliarde Euro ausgeben

-Verband: 2023 fast 33 000 neue Ladesäulen in Deutschland gebaut

-ROUNDUP: Nachfrage nach Fleischersatz kurbelt Produktion an°

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.