Sichern Sie sich 40% Rabatt
⚠ Aufgepasst! Die Berichtssaison ist da und wir haben die Aktien, die gerade abheben!
+19,7% seit Jahresstart - steig ein für den ultimativen Höhenflug!
Liste freischalten

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 18.08.2023 - 15.15 Uhr

Veröffentlicht am 18.08.2023, 15:20
Aktualisiert 18.08.2023, 15:30
© Reuters.

ROUNDUP: Hauptaktionär EQT will Suse (ETR:SUSEG) von der Börse nehmen - Übernahmeangebot

LUXEMBURG/NÜRNBERG - Der kriselnde Softwareanbieter Suse steht vor einem Rückzug von der Börse. Der Mehrheitsaktionär EQT will die ihm nicht gehörenden Anteile übernehmen und das Unternehmen von der Börse nehmen, wie das im SDax notierte Unternehmen am Donnerstagabend mitteilte. Damit endet ein kurzes Gastspiel: Erst im Mai 2021 hatte der schwedische Finanzinvestor den Nürnberger Linuxspezialisten an die Börse gebracht. Zuletzt lieferte das Unternehmen schwache Resultate, das Management wurde ausgetauscht. Für Anleger lief es ebenfalls enttäuschend. Immerhin bietet EQT ihnen nun mit 16 Euro je Papier mehr, als die Aktie mit unter 10 Euro zuletzt wert war. Allerdings: EQT hatte beim Börsengang 30 Euro je Aktie eingenommen.

Cleveland-Cliffs (NYSE:CLF) sichert sich Gewerkschaftsunterstützung für Kauf von US Steel (NYSE:X)

NEW YORK - Die Chancen für den US-Konzern Cleveland-Cliffs , den Stahlhersteller US Steel zu übernehmen, steigen. Der Bergbaukonzern und Stahlhersteller hat sich die Unterstützung der Gewerkschaft United Steelworkers (USW) gesichert. Deren Präsident Tom Conway kündigte am Donnerstagabend (Ortszeit) an, das Recht der USW für die Abgabe eines Kaufangebots an Cleveland-Cliffs zu übertragen. Cleveland-Cliffs hat bereits ein Gebot über 7,25 Milliarden US-Dollar (rund 6,7 Mrd Euro) für US Steel abgegeben, sieht sich aber Konkurrenz gegenüber. Die Industrieholding Esmark hat eine Gegenofferte über 7,8 Milliarden Dollar lanciert.

Novartis (SIX:NOVN) konkretisiert Pläne für Abspaltung von Sandoz

BASEL - Der Pharmakonzern Novartis treibt seine Pläne zur geplanten Abspaltung der Generikasparte Sandoz voran. Nach langer strategischer Überprüfung hatte Novartis im August angekündigt, Sandoz als eigenständiges Unternehmen abspalten zu wollen. Die Aktionäre sollen nun auf einer außerordentlichen Generalversammlung am 15. September über die Pläne abstimmen. Der entsprechende Prospekt sei veröffentlicht worden, teilte Novartis am Freitag mit.

VW-Konzern bei Verkäufen mit leichtem Plus - China erneut weniger Auslieferungen

WOLFSBURG - Der Volkswagen (ETR:VOWG) -Konzern leidet weiter unter der sich abkühlenden Nachfrage nach Neuwagen. Mit 773 000 Fahrzeugen aller Konzernmarken wurden im Juli noch 6,6 Prozent mehr Autos ausgeliefert als im schwachen Vorjahresmonat, wie der Konzern am Freitag mitteilte. Im ersten Halbjahr hatte das Plus wegen des hohen Auftragsstaus aus dem Vorjahr noch bei 12,8 Prozent gelegen.

ROUNDUP: Genehmigungen für Wohnungen brechen ein - 'Bau im Abwärtssog'

WIESBADEN - Die Krise im Wohnungsbau in Deutschland droht sich zu verschärfen. Die Zahl der Baugenehmigungen für Wohnungen ist im ersten Halbjahr um rund ein Viertel eingebrochen, wie das Statistische Bundesamt am Freitag berichtete. Die Zahlen bedeuten schlechte Vorzeichen im Kampf gegen den Wohnungsmangel und steigende Mieten gerade in Städten. Bau- und Immobilienverbände forderten einen Neustart in der Wohnbaupolitik. Bauministerin Klara Geyitz (SPD) sprach sich derweil für weniger Vorschriften und serielles Bauen aus.

^

Weitere Meldungen

-Gewerkschaften und Industrieverbände fordern Industriestrompreis

-Elektroverband: Neue Halbleiterfabriken für Europas Industrie wichtig

-Mercedes ruft Hunderttausende Autos in China zurück - Ärger mit Kraftstoffpumpe

-Mahle plant Verkauf von Geschäft mit Thermostaten

-Gerry-Weber-Gläubiger geben grünes Licht für Sanierungsplan

-Atomreaktor in Finnland wegen erhöhter Feuchtigkeit vom Netz genommen

-FIFA erzielt Rekordeinnahmen mit WM der Frauen

-Gewerkschaft setzt Warnstreik am DHL Hub Leipzig fort

-Private Rundfunkanbieter kritisieren Fußball-Werbung des BR

-Teneriffa-Waldbrand breitet sich langsamer aus - 3800 Hektar erfasst

-Tausende fliehen vor heftigen Bränden in Kanada

-Zu hohe Bleiwerte - H&M (ST:HMb) ruft Herren-Perlenarmband zurück

-Besitzwechsel vollzogen: Autozulieferer Leoni (ETR:LEOGn) gehört jetzt Pierer allein

-Siemens nicht mehr Sponsor des FC Bayern

-Bis Ende Juli schon 593 000 neue Solaranlagen in Deutschland

-Schwesig zu LNG-Terminal: Nicht gegen Bevölkerung durchsetzen

-Niederlande: USA bereiten Weg für F-16-Lieferung an Ukraine

-Fraport errichtet öffentlichen E-Auto-Ladepark auf Flughafengelände

-Kassenärzte und Psychotherapeuten warnen vor 'Praxenkollaps'

-Insolvenzverwalter bittet Käufer von 1850 Wohnungen um Geduld

-Ukrainischer Präsident kündigt Rüstungsindustrieschau im Herbst an

-Nässe und Kälte - Unterdurchschnittliche Apfelernte erwartet

-Mehrheit hält maximal 49 Euro für Deutschlandticket für akzeptabel

-Eisdielen-Verband wehrt sich gegen Kritik an hohen Kugel-Preisen°

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.