Sichern Sie sich 40% Rabatt
🚀 KI-Aktien waren im Mai die Überflieger! PRFT legte in nur 16 Tagen um +55 % zu!
Jetzt die Juni-Highflyer sichern!
Schalte jetzt die vollständige Liste frei!

EON: Bayern bei E-Ladenetz vorn

Veröffentlicht am 16.04.2024, 06:19
© Reuters.
EONGn
-

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Bayern ist nach einer Erhebung des Stromversorgers Eon (ETR:EONGn) das Bundesland mit den meisten öffentlichen Ladepunkten und der größten Ladeleistung für E-Autos. Mit mehr als 23 000 Ladepunkten sei das Angebot für die Stromer im Freistaat größer als in Nordrhein-Westfalen mit gut 21 000 und Baden-Württemberg mit über 20 000 Ladepunkten, teilte EON am Dienstag mit.

Allerdings gibt es große Unterschiede zwischen den Stationen. An Schnellladestationen mit 350 Kilowatt (kW) Ladeleistung sind viel mehr Ladevorgänge täglich möglich als an Ladestationen mit nur 11 oder 22 kW.

Bundesweit stehen dem neuen "EON-Energieatlas" zufolge für rund 1,4 Millionen vollelektrische Autos rund 114 000 öffentliche Ladepunkte mit mehr als 3,6 Gigawatt Ladeleistung zur Verfügung. "Die Nase vorn hat bei der Ladeinfrastruktur für E-Autos das Bundesland Bayern mit mittlerweile 690 Megawatt installierter Ladeleistung - einem Plus von knapp 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr - und mehr als 23 000 Ladepunkten", sagte EON-Geschäftsführer Jens Michael Peters.

Laut Kraftfahrtbundesamt sind in Bayern 8,4 Millionen Autos zugelassen, davon gut drei Prozent oder fast 269 000 Batterieautos (BEV) sowie 164 000 Plug-in Hybride (PHEV). Pro BEV stehen in Bayern damit rein rechnerisch fast 2,6 kW öffentlich installierte Ladeleistung zur Verfügung - also doppelt so viel wie der EU-Richtwert von 1,3 kW. Laut EON haben 87 der 96 Landkreise und kreisfreien Städte in Bayern mehr als 1,3 kW Ladeleistung pro zugelassenem BEV installiert.

Bundesweit am höchsten ist die Zahl der Ladepunkte je BEV in Sachsen, Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt. Die Ladeleistung je BEV ist dort laut EON fast doppelt so hoch wie in Bayern - der BEV-Anteil am Autobestand ist allerdings auch nur knapp halb so hoch wie in Bayern und bundesweit am niedrigsten.

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.