Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

EZB-Chefin Lagarde stellt Zinserhöhung im dritten Quartal in Aussicht

Wirtschaft 11.05.2022 11:38
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters

Investing.com - EZB-Chefin Christine Lagarde hat die Tür für eine Leitzinserhöhung im dritten Quartal weit aufgestoßen. In einer Rede anlässlich der Feierlichkeiten zum 30-jährigen Bestehen der Banka Slovenije sagte sie, eine Anhebung der Leitzinsen könne bereits "wenige Wochen" nach dem Auslaufen des weitreichenden Anleihekaufprogramms erfolgen. 

In ihrer Rede verwies Lagarde auf die besonderen Qualitäten der EZB, "Entschlossenheit und Flexibilität ", die eine wirksame Reaktion Europas ermöglichen. Genau diese beiden Aspekte seien nun der Schlüssel zur Bekämpfung der galoppierenden Inflation in der Eurozone, sagte sie. 

Im Jahresvergleich stiegen die Verbraucherpreise in der Eurozone im April, allen voran wegen der Energiepreise, um 7,5 Prozent. 

Lagarde äußerte sich zuversichtlich, dass sich die Inflation wieder auf "das mittelfristige Ziel" zubewegen könnte. 

Eine Rückkehr zu den disinflationären Kräften der letzten Dekade sieht die Zentralbankchefin für die nahe Zukunft nicht. Insofern sei eine Rückkehr der Geldpolitik zu einer normaleren Ausrichtung angebracht.

Bezüglich des Kaufprogramms APP sagte Lagarde, sie rechne mit einem Auslaufen der Käufe "zu Beginn des dritten Quartals". Diese Entscheidung werde "in Abhängigkeit zu den eingehenden Daten" getroffen. Die erste Zinserhöhung soll "wenige Zeit" nach dem Auslaufen des APP erfolgen. 

"Den Begriff 'wenige Zeit' haben wir noch nicht genau definiert, aber ich habe sehr deutlich gemacht, dass damit ein Zeitraum von nur wenigen Wochen gemeint sein könnte. Nach der ersten Zinserhöhung wird der Normalisierungsprozess graduell sein", sagte Lagarde.

Der Euro legte nach ihren Ausführungen um 0,33 Prozent auf 1,0561 Dollar zu.

EZB-Chefin Lagarde stellt Zinserhöhung im dritten Quartal in Aussicht
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (4)
EisherrscherJack Frost
EisherrscherJack Frost 11.05.2022 18:04
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Die EZB hat viel zu lange gepennt und jetzt wo die Wirtschaft sichtbar abkühlt und eine Rezession evtl. bereits begonnen hat will sie die Zinsen anheben. 🤦🏻 Na soll sie ruhig machen, ich erwarte eine Zinserhöhung von der EZB danach wird sie sehr schnell wieder ihren Kurs ändern müssen weil sie merken wird das schon ein moderater Zinsschritt zu viel sein wird. Solange die Euro Staaten zu verschuldet sind wird es keine langfristigen Zinsen im Euroraum geben. Kurzfristige Erholungen im Eurokurs sind aber durchaus möglich.
11.05.2022 18:04
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
erst durch Gelddruckorgien Inflation verursachen, dann durch Zinserhöhungen die Wirtschaft lahmlegen - gut dass wir die EZB haben...die kümmert sich um uns.
11.05.2022 14:24
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Wow die Inflation zittert scho...und die EZB braucht noch Daten...welche denn genauer? Gibt's keine kritischen Journalisten die sich das zu erfragen erdreisten?
Heiko Lesser
Heiko Lesser 11.05.2022 12:28
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Lagarde, Macron und Draghi werden es schon hin bekommen einen weiteren Grund zu finden, den Euro in den Abgrund zu stürzen!Wir werden dann im 3 Quartal eine Inflation von fast 10% haben und die EZB erhöht den Zinssatz auf 0 Prozent….. wir beschreiben in jedem Artikel, wie Erdogan völlig sinnfrei die Zinsen bei der Inflation senkt, Einfluss auf die Zentralbank nimmt und haben zig Erdogans direkt unter uns! Ich bin auch erschüttert, wie gleichgültig das alles in der Presse kommentiert wird und die Folgen einer möglichen Hyperinflation und genauso die indirekte Schuldensanierung auf Kosten der Sparguthaben… so werden dieses Jahr etwas 80 Mrd Euro Bsrvermögen Deutscher Sparer vernichtet….. es interessiert keinen Menschen
11.05.2022 12:28
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Die Verschuldung läuft jetzt über die EU. Sie versorgt dann die Schuldnerstaaten. Das ist der neue Trick. Darf die EU das? Bis zu welchem Grad? Das juckt keinen Menschen, vor allem hier in Deutschland nicht.
Mr Blackforest
Mr Blackforest 11.05.2022 12:28
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Damit wird der Inflationsschutz usecase von Bitcoin immer relevanter! Zum Glück gibt es Alternativen
Heiko Lesser
Heiko Lesser 11.05.2022 12:28
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Mr Blackforest Bitcoin als Inflationsschutz zu betrachten (alleine das Wort Schutz innerhalb einer hoch spekulativen Anlage) ist auch eine Aussage, die bei einer ausgewogenen Betrachtung einfach unangemessen ist
Markus Maier
Bachelor 11.05.2022 12:18
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
ach, ein Grund wieder Euro zu kaufen, für mich nicht :  Die Zinserhöhung wird vermutlich in 2 Zinsschritten erfolgen, der erste auf MINUS 0,25 und der zweite auf ganze NULL Prozent. Mensch, da geht die Inflation aber mit sofortiger Wirkung zurück indem man ganze NULL % auf seine Anlagen bekommt. Außerdem steht der EU noch ein wirtschaftliches Desaster bevor.
Michael Ludwigs
Michael Ludwigs 11.05.2022 12:18
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Exakt und die Bond-Zinsen der Schuldenkandidaten Spanien Italien und Frankreich sind jetzt schon auf Mehrjahreshochs, sprich nennenswerte Zinserhöhungen sind garnicht mehr möglich ohne eine Pleitewelle loszutreten. Parität heißt das nächste Kursziel.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung