Eilmeldung
Sichern Sie sich 40% Rabatt 0
🔎 Jetzt alle NVDA ProTips zur Risiko- oder Renditeeinschätzung ansehen 40 % RABATT sichern

ROUNDUP: Metro bleibt hinter Erwartungen zurück - Aktie fällt

Veröffentlicht am 11.08.2023 11:40 Aktualisiert 11.08.2023 11:45
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.
 
SDAXI
+0,04%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
B4B
+1,70%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Der Großhändler Metro (ETR:B4B) hat im dritten Geschäftsquartal schwächer abgeschnitten als erwartet. Umsatz und operative Ergebnis gingen zurück. Das deutsche Geschäft entwickelte sich dabei verhalten. So verzichteten viele Menschen wegen des kühlen und nassen Wetters auf Restaurantbesuche. Das Management um Konzernchef Steffen Greubel sieht den Großhändler dennoch auf Kurs, seine Ziele für das Geschäftsjahr 2022/23 (per Ende September) zu erreichen.

Die im Kleinwertesegment SDax notierte Metro-Aktie verlor am Freitag bis zum späten Vormittag rund zweieinhalb Prozent. Umsatz und bereinigtes operatives Ergebnis (Ebitda) des Großhändlers hätten die Erwartungen verfehlt, merkte Analyst Volker Bosse von der Baader Bank an. Das Unternehmen habe mit steigenden Kosten für Material, Logistik und Personal zu kämpfen.

Der Umsatz der Monate April bis Juni sank im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 3,4 Prozent auf 7,6 Milliarden Euro, wie das Unternehmen bereits am Donnerstagabend in Düsseldorf mitgeteilt hatte. Dabei lasteten vor allem die schwachen Währungen in Russland und der Türkei sowie der Verkauf des indischen Geschäfts auf der Entwicklung. Das Belieferungsgeschäft sowie der Onlinemarktplatz legten weiter zu, während das stationäre Geschäft zurückging.

Währungs- und portfoliobereinigt erreichte Metro einen Umsatzanstieg um insgesamt knapp sechs Prozent. Währungsbereinigt trugen alle Regionen zum Wachstum bei - mit Ausnahme von Russland, wo das Geschäft schwierig bleibt.

In Deutschland stiegen die Umsätze dabei um 1,9 Prozent. Vor allem die verregneten Monate April und Mai hätten dafür gesorgt, dass die Konsumenten von der Gastronomie eher Abstand hielten, erläuterte Greubel. Der Gewinn im Heimatmarkt sank daher. Daneben belasteten steigende Kosten, Sortiments- und Bestandsbereinigungen sowie Investitionen in eine neue Preispolitik das Ergebnis.

Mit Blick auf die ohnehin angeschlagene Gastronomie forderte Greubel in einer Telefonkonferenz am Freitag, die verringerte Mehrwertsteuer von sieben Prozent für Restaurants beizubehalten. Die Bundesregierung hatte den Mehrwertsteuersatz in der Corona-Zeit gesenkt, um die Gastronomie zu stützen.

Die Regelung läuft Ende des Jahres aus; danach könnte wieder der Regelsteuersatz von 19 Prozent fällig werden. Für Greubel ist dies eine übermäßige Belastung für die Gastronomie, die zu den wichtigsten Kunden der Metro zählt. Vor allem die Ungleichbehandlung im Vergleich zum Essen zum Mitnehmen oder den Lieferdiensten stößt ihm dabei auf, da für diese generell der reduzierte Mehrwertsteuersatz gilt. Er sieht die Restaurants dadurch benachteiligt.

Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sank im abgelaufenen Quartal von 441 Millionen auf 332 Millionen Euro. Dies führte Metro auch auf ausgelaufene Effekte nach dem Verkauf der Supermarkttochter Real sowie ebenfalls ausgelaufene Lizenzerlöse aus der Partnerschaft mit dem Handelskonzern Wumei zurück, an den der Großhändler sein China-Geschäft verkauft hatte. Zudem zog die Entwicklung in Deutschland sowie in Russland das operative Ergebnis nach unten.

Unter dem Strich fuhr Metro hingegen einen Gewinn von 174 Millionen Euro ein - nach einem Verlust von 290 Millionen ein Jahr zuvor. Dabei profitierte das Unternehmen vom Verkauf seines Geschäfts in Indien.

Greubel stellte in der Telefonkonferenz für das vierte Geschäftsquartal eine Steigerung von Umsatz und bereinigtem operativen Gewinn in Aussicht. An seiner Jahresprognose hält er daher fest.

ROUNDUP: Metro bleibt hinter Erwartungen zurück - Aktie fällt
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Community-Richtlinien

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung