Sei dabei: Jeden Monat kopieren +750.000 Anleger die besten Aktienpicks der Profis!Gratis anmelden

Sechs Anklagen in Estland wegen Geldwäsche-Skandal bei Danske Bank

Veröffentlicht am 17.04.2023, 15:41
© Reuters.
DANSKE
-

TALLINN (dpa-AFX) - Im Geldwäsche-Skandal um die Danske Bank (CSE:DANSKE) hat Estlands Justiz Anklage gegen sechs Personen erhoben, die Milliardensummen durch Danske-Konten in dem baltischen Euro-Land gewaschen haben sollen. Dabei handele es sich um frühere Mitarbeiter der inzwischen geschlossenen estnischen Filiale des dänischen Geldhauses, wie die Generalstaatsanwaltschaft am Montag mitteilte. Die fünf Männer und eine Frau sollen zwischen 2007 und 2015 mindestens 1,6 Milliarden Dollar und 6 Millionen Euro gewaschen haben. Dabei sollen sie die Eigentümer von Geldern mutmaßlich krimineller Herkunft verschleiert haben, hieß es in der Mitteilung.

Nach Angaben von Staatsanwältin Maria Entsik sollen die Angeklagten ihr eigenes Geldwäschegeschäft aufgebaut haben, das sie vor anderen Abteilungen der Bank verheimlichten. Dabei soll es sich um gewerbsmäßige Geldwäsche gehandelt haben. Die Ermittler erhielten demnach in internationaler Zusammenarbeit Informationen zu vorausgegangenen Straftaten. Der Anklageschrift zufolge sollen diese in Russland, Aserbaidschan, Georgien, der Schweiz, den USA und im Iran begangen worden sein.

Die Danske Bank war vor einigen Jahren wegen eines Geldwäscheskandals in der estnischen Filiale in die Schlagzeilen geraten. Dort sollen rund 200 Milliarden Euro gewaschen worden sein. Der Fall führte in mehreren Ländern zu Ermittlungen gegen das Geldhaus.

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.