Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

UBS: Die US-Notenbank Fed wird 2023 die Zinsen dreimal senken müssen

Wirtschaft 21.06.2022 19:15
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters

Investing.com - Nach der Anhebung der Leitzinsen um 75 Basispunkte am Mittwoch letzter Woche äußerte sich UBS-Ökonom Jonathan Pingle zu den bevorstehenden Maßnahmen der Fed.

Der Ökonom erwartet, dass die Federal Reserve im Juli die Zinsen um weitere 75 Basispunkte anheben wird, ehe sie dann im September zu Zinsschritten in Höhe von 50 Basispunkten übergeht. Voraussichtlich wird die Zentralbank den Zinssatz in diesem Jahr um weitere 175 Basispunkte anheben, so der Experte in einer Kundenmitteilung.

Mit Blick auf das Jahr 2023 erwartet Pingle zunächst eine Pause und dann Zinssenkungen seitens der Fed, um der Wachstumsverlangsamung entgegenzuwirken.

"Wir gehen davon aus, dass das FOMC Ende 2023 einen Teil der Leitzinserhöhung zurücknehmen und den Leitzins Ende 2023 näher an den längerfristigen Median anpassen wird. Drei Zinssenkungen zu je 25 Basispunkte, beginnend mit der September-Sitzung 2023, würden die Spanne der Federal Funds Rate Ende 2023 auf 2,50 % bis 2,75 % bringen. Nach der letzten Zinsanhebung um 75 Basispunkte im Jahr 1994 senkte das FOMC die Zinsen weniger als ein Jahr später", schrieb Pingle.

Nach Einschätzung der UBS (SIX:UBSG) wird die Federal Reserve im vierten Quartal 2023 ein langsameres Tempo bei der Verkleinerung der Bilanz ankündigen und voraussichtlich im ersten Quartal 2024 damit beginnen.

Alles in allem sieht Pingle ein zunehmendes Risiko einer harten Landung der US-Wirtschaft.

"Je höher das FOMC die Nominalzinsen anhebt, umso stärker wird der Gegenwind, schließlich fällt die fiskalische Unterstützung weg, die höheren Preise schmälern das Realeinkommen und die Zinssätze steigen. Einen Anstieg der Arbeitslosenquote, wie er in den SEP-Projektionen vorhergesagt wird, zu erzeugen, ist viel leichter gesagt als getan", resümierte er.

UBS: Die US-Notenbank Fed wird 2023 die Zinsen dreimal senken müssen
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (4)
Andy Dimmler
andyjd51 23.06.2022 1:17
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Man muss sich einfach fragen, wie hoch die Prime Rate sein muss um die gegenwärtige Inflation in den Griff zu kriegen. Wenn man 40 Jahre zurück schaut erschrickt man und kommt darauf, dass die Prime Rate höher sein muss als die Inflation, die FedRate etwas tiefer.
Daniel Stadler
Daniel Stadler 22.06.2022 12:58
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Hauptsache man hat einen Strohhalm anhand dessen man den Kauf von Aktien rechtfertigen kann. Schließlich müssen Provisionen verdient werden.
Reinhard Reh
Reinhard Reh 22.06.2022 12:25
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Könnte schon so hingehen. Ich vermute aber eher, dass die Fed heuer noch senkt da wir in eine Rezession schlittern...
Oliver Rottmann
Oliver Rottmann 22.06.2022 12:25
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
......due sie selbst verursacht.....
Walter Jarosch
Tele24 22.06.2022 0:23
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Man kann doch jetzt noch nicht sagen, wie sich die Zinsen Ende 2023 entwickeln werden...hat der Pingle vielleicht eine Glaskugel ? Reine Spekulation !! walter
Florian Kern
Florian Kern 22.06.2022 0:23
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
wie alles an der Börse...
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung