Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

US-Dollar schwächer: US-Inflationsdaten bestätigen Fed-Einschätzung

Devisen11.06.2021 07:57
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.

Von Peter Nurse 

Investing.com - Der Dollar ist im europäischen Frühhandel am Freitag gesunken. Händler setzten darauf, dass ein kräftiger Anstieg der US-Verbraucherpreise nicht ausreicht, um die US-Notenbank Fed umgehend aus ihrer Politik des billigen Geldes zu reißen.

Gegen 8.30 Uhr notierte der Dollar Index, der die Stärke des Greenbacks gegenüber einem Korb aus sechs anderen Leitwährungen misst, 0,1% im Minus bei 89,990.

Der USD/JPY stieg um 0,1% auf 109,40, der GBP/USD kletterte um 0,1% auf 1,4179, während der AUD/USD leicht höher bei 0,7753 stand.

Der US-amerikanische Verbraucherpreisindex, der am Donnerstag veröffentlicht wurde, sprang per Berichtsmonat Mai im Jahresvergleich auf 5,0% und damit auf den höchsten Wert seit mehr als zwölf Jahren, während die Kernrate, die die volatilen Lebensmittel- und Energiepreise ausschließt, im Mai im Jahresvergleich um 3,8% und im Monatsvergleich um 0,7% stieg.

Der Devisenmarkt war die ganze Woche über auf hohe Inflationszahlen gefasst gewesen, die die Erwartungen sogar noch übertrafen. Die Reaktion fiel jedoch gedämpft aus, da der Verbraucherpreisindex saftige Zuwachsraten bei den Preisen für Flugtickets und Gebrauchtwagen enthielt, die allesamt in das Narrativ der Fed hineinspielten, dass der Inflationsanstieg ein vorübergehendes Phänomen sei.

Dieses Vertrauen in die Überlegungen der Fed lässt sich deutlich am Rentenmarkt erkennen, da die Rendite der 10-jährigen US-Staatsanleihe als Reaktion auf die VPI-Daten mit 1,44% auf ein Dreimonatstief absackte. Als sich die Anleger im März Sorgen um die Inflation machten, war die Rendite noch auf rund 1,78% hochgeschnellt.

Das Hauptaugenmerk richtet sich nun auf die in der nächsten Woche anstehende Sitzung des FOMC, allerdings sind die Erwartungen an eine Änderung der Rhetorik bezüglich der Notwendigkeit einer Reduzierung des Stimulus nicht mehr groß.

Der EUR/USD erholte sich um 0,2% auf 1,2188. Das erneute Versprechen der EZB-Chefin Christine Lagarde, trotz besserer Wachstumsprognosen der Zentralbank, die Anleihekäufe zu beschleunigen, hielt die Gewinne der Einheitswährung in Schach.

"Die wichtigste Erkenntnis aus der EZB-Sitzung ist, dass uns die lockere Geldpolitik erhalten bleibt und dass sie, ähnlich wie die Fed, eher daten- als prognosegesteuert ausgerichtet ist", sagte Kathy Lien, Analystin bei BK Asset Management.

An diesem Freitag tagt noch die russische Zentralbank, die über die angemessene Höhe der Zinssätze in dem Land entscheiden wird, nachdem Anfang der Woche unerwartet hohe Inflationsdaten veröffentlicht wurden.

Die jährliche Verbraucherinflation beschleunigte sich laut den am Montag veröffentlichten Daten im Mai auf 6,0%. Sie liegt damit weit über dem 4%-Ziel der Zentralbank. Es ist der höchste Wert seit Oktober 2016.

Seinerzeit lagen die Zinssätze bei 10%, jetzt aber bei 5%, weshalb die meisten befragten Ökonomen eine Erhöhung um 50 Basispunkte auf 5,5% erwarten.

Gegen 8.45 Uhr notierte der USD/RUB um 0,7% niedriger bei 71,8027.

US-Dollar schwächer: US-Inflationsdaten bestätigen Fed-Einschätzung
 

Verwandte Beiträge

US-Dollar gewinnt - Fed-Aufgalopp am Donnerstag
US-Dollar gewinnt - Fed-Aufgalopp am Donnerstag Von Investing.com - 24.06.2021

Von Peter Nurse Investing.com - Der Dollar legte im europäischen Frühhandel am Donnerstag leicht zu. Dabei verarbeiteten die Händler die unterschiedlichen Ansichten der...

US-Dollar vor Fed-Reden höher
US-Dollar vor Fed-Reden höher Von Investing.com - 24.06.2021

Von Doris Yu Investing.com - Der Dollar ist am Donnerstagmorgen gestiegen, während die Investoren die widersprüchlichen Aussagen der Fed-Vertreter zum Zeitplan der...

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung