Eilmeldung
Investing Pro 0
Neujahr-SALE: Bis zu 40 % RABATT für InvestingPro+ JETZT SICHERN

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax mit Schwung - Powell-Aussagen beenden Lethargie

Aktien 01.12.2022 08:30
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.
 
US500
-0,58%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
DJI
+0,04%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
DE40
-0,21%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
STOXX50
-0,56%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
JPM
-0,43%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
DTEGn
-0,01%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach erneut moderateren Zins-Signalen der US-Notenbank Fed dürfte der Dax am Donnerstag wieder Schwung aufnehmen. Der X-Dax als Indikator signalisierte rund eine Dreiviertelstunde vor dem Börsenstart ein Plus von 1,2 Prozent auf 14 570 Punkte. Auch der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 wird mit Gewinnen erwartet.

Für den deutschen Leitindex zeichnet sich damit in neuer Höchststand seit Juni ab und auch der Weg in Richtung seines Zwischenhochs am 6. Juni bei etwas über 14 700 Punkten wäre frei. Außerdem steuert er aktuell auch auf seine neunte Gewinnwoche in Folge zu.

Fed-Chef Jerome Powell untermauerte am Mittwoch die Perspektive kleinerer Zinsschritte und löste damit an der Wall Street eine Kursrally aus. Der Dow Jones Industrial sprang auf das höchste Niveau seit April. Der S&P 500 und die Nasdaq-Indizes erholten sich prozentual zwar noch etwas deutlicher, erreichten aber "nur" wieder ihr Niveau vom Monat September.

"Powell hat an sich nichts Neues gesagt, aber seine Worte haben ihre Wirkung trotzdem nicht verfehlt", erklärte Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners. Dass der Fed-Chef den "Riesen-Zinsschritten" um mehrmals in Folge 0,75 Prozentpunkte "langsam Lebewohl sagt", überrasche nicht, und für Dezember seien an den Börsen bereits nur noch 0,5 Prozentpunkte eingepreist. Dennoch: "Positive Botschaften werden an der Börse im Moment einfach gerne gehört." Auch der am Freitag anstehende US-Arbeitsmarktbericht für November könnte eine solche sein. Sollte die Zahl neu geschaffener Stellen wie erwartet erneut schwach ausfallen, dürfte dies geldpolitischen Druck von der Fed nehmen, so Altmann.

Unter den Einzelwerten könnten die Aktien des Bausoftwareherstellers Nemetschek (ETR:NEKG) einen Blick wert sein. Im kommenden Jahr erwartet der Vorstandschef laut einem Gespräch mit der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX zwar "weiterhin Umsatzwachstum und ein operatives Ergebnis auf hohem Niveau". Die operative Marge dürfte jedoch sinken, kündigte Yves Padrines an. Einem Händler zufolge entsprechen die Aussagen insgesamt zwar den aktuellen Konsenserwartungen, doch sie dennoch ein wenig belasten und die Umsatzerwartungen des Marktes könnten zudem etwas zu optimistisch sein. Im insgesamt positiv erwarteten Marktumfeld ging es auf Tradegate für die Aktie im Vergleich zum Xetra-Börsenschluss allerdings erst einmal aufwärts.

Bevor auch Rational (ETR:RAAG) , der im MDax notierte Hersteller von Großküchengeräten anlässlich seines Kapitalmarkttages Aufmerksamkeit auf sich ziehen könnte, könnten noch Analystenstimmen von Interesse sein.

So hat die US-Bank JPMorgan (NYSE:JPM) einen neuen Blick auf die europäischen Branchen geworfen und den Energieversorger-Sektor von "Neutral" auf "Overweight" hochgestuft. Der Pharmasektor wurde von "Underweight" auf "Neutral" hochgestuft, während die Bankenbranche von "Overweight" auf "Neutral" abgestuft wurde.

Außerdem äußerte sich JPMorgan zu Einzelwerten, wie etwa zu Vantage Towers (ETR:VTWRn) und zur Deutschen Telekom (ETR:DTEGn) . Analyst Akhil Dattani sieht 2023 einige potenzielle Kurstreiber für die T-Aktie und setzte sie daher auf die "Analyst Focus List" unter Beibehaltung der Einstufung "Overweight". Das Kursziel hob er von 27,50 auf 29,00 Euro an. Preismacht, Investitionen, Regularien und die Verschuldung seien die Hauptthemen innerhalb der Branche. Das Papier legte auf Tradegate zu.

Das Papier der Vodafone (LON:VOD) -Funkmastentochter Vantage hob Dattani von "Underweight" auf "Neutral" und begründete dies mit der Übernahmeofferte der Finanzinvestoren GIP und KKR (NYSE:KKR). In seinem Ausblick auf 2023 betonte er aber dennoch, dass Vantage im Vergleich zu den Wettbewerbern sein am wenigsten bevorzugter Wert sei. Auf Tradegate zeigte sich der Titel kaum verändert.

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax mit Schwung - Powell-Aussagen beenden Lethargie
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Community-Richtlinien

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung