Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

DAX Future leicht im Minus - Bundestagswahl, Evergrande und Energiekrise im Fokus

Aktien28.09.2021 08:02
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.

Von Peter Nurse

Investing.com - Am Dienstag zeichnet sich eine Bewegungsarmut an den europäischen Börsen ab. Die Anleger verarbeiten weiterhin das uneindeutige Ergebnis der Bundestagswahl vom Wochenende sowie die anhaltende Schuldenkrise des chinesischen Immobilienkonzerns Evergrande .

Gegen 08.45 Uhr MEZ notierte der DAX Future in Deutschland 0,3% im Minus, der CAC 40 Future in Frankreich fiel um 0,1% und der FTSE 100 Future im Vereinigten Königreich sank um 0,2%.

Ein besonderes Augenmerk werden die Anleger auf die Auswirkungen der deutschen Bundestagswahl am Sonntag richten, bei der die Sozialdemokraten knapp als Sieger aus der Wahl hervorgingen.

Nun dürften langwierige Verhandlungen zur Bildung einer Koalition folgen, die Europas größte Volkswirtschaft regieren soll, aber das schwache Abschneiden der Linkspartei schließt sie aller Wahrscheinlichkeit nach als potenziellen Partner aus - ganz zur Freude der Märkte.

Auch über die Zukunft der China Evergrande Group (HK:3333) und die Gefahr einer globalen Ansteckung machen sich die Anleger weiterhin Sorgen, nachdem das Unternehmen am Freitag eine Frist für eine Zinszahlung an die Inhaber von Offshore-Anleihen nicht eingehalten hat. Der am höchsten verschuldete Immobilienentwickler der Welt hat nun 30 Tage Zeit, um die Zahlung zu leisten, bevor er in Verzug gerät. Die chinesische Zentralbank pumpte am Dienstag weitere 100 Milliarden Yuan in den Geldmarkt, um die Bedingungen stabil zu halten.

Die einflussreiche Investmentbank Goldman Sachs (NYSE:GS) senkte am Dienstag ihre Prognose für das chinesische Wirtschaftswachstum 2021 auf 7,8 % von 8,2 % und für 2022 auf 5,5 % und verwies auf Probleme in energieintensiven Industrien sowie auf Bedenken hinsichtlich der Bewältigung von Spannungen auf dem Immobilienmarkt.

In Europa wird die Europäische Zentralbank ihr jährliches Research-Meeting abhalten. Die Rede von EZB-Präsidentin Christine Lagarde wird sicherlich auf Anzeichen untersucht werden, die darauf hindeuten, dass die steigenden Energiepreise die Meinung der Bank zur Inflation verändern. Die europäischen Gas- und Strompreise kletterten am Dienstag im frühen Handel auf neue Rekordstände.

Zuvor zeigten die vielbeachteten Daten zum Deutschen GfK-Konsumklima einen überraschenden Anstieg des Vertrauens im Oktober auf +0,3 gegenüber einem revidierten Wert von -1,1 im Vormonat.

Die Rohölpreise legten am Dienstag zu und stiegen zum sechsten Mal in Folge aufgrund von Befürchtungen über eine weltweite Angebotsverknappung, als die Nachfrage durch die Lockerung der Covid-Beschränkungen wieder anzieht.

Das weltweite Angebot bleibt knapp, nachdem der Hurrikan Ida Ende August die Produktion im Golf von Mexiko gestört hat, während die Mitglieder der Organisation erdölexportierender Länder und ihre Verbündeten die Produktion nur allmählich erhöhen.

Die Anleger warten nun auf die im Laufe des Tages anstehenden Daten des American Petroleum Institute zur Rohölversorgung in den USA sowie auf den neuesten World Oil Outlook der OPEC.

Gegen 08.05 Uhr MEZ handelten die US-Rohöl-Futures 1,2 % höher bei 76,38 Dollar pro Barrel und erreichten damit den höchsten Stand seit Juli. Am Vortag war die US-Leitsorte bereits um 2 % gestiegen. Der Brent-Kontrakt verteuerte sich um 1,1 % auf 79,62 Dollar und markierte damit den höchsten Stand seit Oktober 2018, nachdem er am Montag um 1,8 % zugelegt hatte.

Für den Gold-Future ging es 0,2% auf 1.747,90 Dollar je Unze nach unten und der EUR/USD stieg leicht auf 1,1698.

Hinweis: Hier geht es zur Seite mit den Futures-Kursen, hier zum DAX-Chart, hier zur technischen DAX-Übersichtsseite und hier zu den DAX-Einzelwerten. Die wichtigsten Wirtschaftsereignisse des Tages finden Sie in unserem Wirtschaftskalender.

DAX Future leicht im Minus - Bundestagswahl, Evergrande und Energiekrise im Fokus
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung