Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Der CEO von Trade Desk plant mindestens 1 weiteres Jahrzehnt an der Spitze des Unternehmens

Aktien29.11.2021 08:05
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
Der CEO von Trade Desk plant mindestens 1 weiteres Jahrzehnt an der Spitze des Unternehmens

Wichtige Punkte

  • CEO Jeff Green sagte, dass dass er plant, mindestens ein weiteres Jahrzehnt bei The Trade Desk (NASDAQ:TTD) zu verbringen.
  • Green hat bisher sehr erfolgreiche Dinge für das Unternehmen getan.
  • Hier ist, was The Trade Desk im nächsten Jahrzehnt tun könnte.
Bill und Melinda Gates gründeten 2010 The Giving Pledge, eine öffentliche Verpflichtung, den Großteil des eigenen Wohlstands philanthropischen Zwecken zu widmen, die die Gesellschaft fördern. Derzeit haben 40 der wohlhabendsten Bürger Amerikas dieses Versprechen abgegeben, der CEO von The Trade Desk (WKN:A2ARCV), Jeff Green, ist der jüngste.

Während seines Versprechens machte Green jedoch deutlich, dass er mindestens ein weiteres Jahrzehnt bei The Trade Desk bleiben und sich danach der Venture-Philanthropie widmen wird. Dies sollte die Anleger zuversichtlich stimmen, denn Green war in den letzten zehn Jahren eine innovative Führungskraft. Ich denke, dass der Erfolg des Unternehmens mit Green am Steuer weitergehen könnte.

Was Green aufgebaut hat Green hat diese führende Buy-Side-Werbeplattform in den USA gegründet, seit das Unternehmen 2009 gegründet wurde. Nach den ersten Einnahmen von acht Cent im Jahr 2011 ist The Trade Desk schnell gewachsen und hat im dritten Quartal über 300 Millionen US-Dollar verdient. Green hat das Unternehmen aus dem Nichts in die führende Position gebracht, wobei im Jahr 2020 über 4,2 Milliarden US-Dollar für die Plattform ausgegeben wurden.

Das Unternehmen hat jetzt eine Kundenabwanderung von weniger als 5 %, und Fortune setzte es auf Platz 6 seiner Liste der 100 am schnellsten wachsenden Unternehmen für 2021. Von all diesem Wachstum haben die Anleger profitiert. Seit dem Börsengang sind die Aktien um über 3.600 % bzw. 100 % pro Jahr gestiegen. Green, der inzwischen Milliardär ist, besaß im April 2021 über 150.000 Aktien der Klasse A und über 4,4 Millionen Aktien der Klasse B.

Was Green aufbauen könnte Wenn Green weitere 10 Jahre an der Spitze von The Trade Desk bleibt, wird sich diese immense Innovation fortsetzen. Es gibt zwei lukrative Wachstumsbereiche, auf die sich The Trade Desk als nächstes konzentrieren wird.

Erstens hat The Trade Desk die UID2.0 oder UID2 entwickelt, die sich schnell zum Industriestandard für Cookies entwickelt. Sowohl Apple (NASDAQ:AAPL) als auch Google haben sich dazu verpflichtet, Cookies abzuschaffen, die wertvolle Informationen liefern, die von Unternehmen wie The Trade Desk genutzt werden, um Werbetreibenden zu helfen, ihre Zielgruppen anzusprechen und ihre Dienste effektiver zu gestalten.

Die Cookie-Alternative von The Trade Desk, UID2, erhält Verbraucherdaten unter Wahrung der Privatsphäre und Sicherheit der Verbraucher. Es handelt sich um einen branchenweiten Ansatz, der mit zahlreichen Plattformen für die Verwaltung und Erstellung anonymer Identitäten interoperabel ist. Dieses Projekt ist Open Source und nicht eigen – das bedeutet, dass Trade Desk kein Geld mit UID2 verdient. Es erhält jedoch die umfangreichen Daten, die in die UID2 einfließen, wodurch es über genauere und wertvollere anonymisierte Verbraucherdaten verfügt. Ein weiterer Vorteil, den es nutzen kann, ist, dass The Trade Desk Dutzende von Beziehungen zu Publishern, Adtech-Unternehmen auf der Verkaufsseite und Werbetreibenden aufbaut. Das Unternehmen könnte diese Beziehungen ausbauen, um seine Marktführerschaft zu stärken.

Der andere Wachstumshebel für The Trade Desk ist der Markt für Connected TV (CTV). CTV-Werbung wird immer beliebter und für Werbetreibende immer teurer, weil sie so wertvoll ist. The Trade Desk verfügt über eine enorme Reichweite, die über 120 Millionen CTV-Geräte in den USA umfasst, und ist damit eine logische Wahl für Werbetreibende. Es wird erwartet, dass der FTV-Markt bis 2025 jährlich um 11 % auf 35 Mrd. US-Dollar wächst. Mit seiner Marktführerschaft und großen Reichweite könnte ich mir keine bessere Buy-Side-Adtech-Plattform vorstellen, die diese Chance nutzen könnte als The Trade Desk.

Obwohl The Trade Desk mit Abstand Marktführer ist, gibt es Konkurrenten. Unternehmen wie Meciaocean und Quantcast sind viel kleinere Start-ups, aber The Trade Desk steht auch im Wettbewerb mit den hauseigenen Plattformen von Meta Platforms (NASDAQ:FB) (WKN:A1JWVX), Google und Amazon (NASDAQ:AMZN) (WKN:906866). Der Vorteil von The Trade Desk in diesem Bereich besteht jedoch darin, dass das Unternehmen eine starke Position innehat und dennoch so agil und innovativ ist wie seine kleineren Wettbewerber.

Ein positives Zeichen für die Aktie The Trade Desk hat noch jede Menge Wachstumspotenzial, und mit Green als CEO – in Anbetracht seiner bisherigen Erfolge – habe ich großes Vertrauen, dass er das Unternehmen dazu bringen wird, diese Chancen zu nutzen. Das Unternehmen schätzt, dass die weltweiten Werbeausgaben im Jahr 2019 725 Milliarden US-Dollar betragen, aber nur 4,2 Milliarden US-Dollar über Trade Desk liefen. Das zeigt, wie viel größer The Trade Desk werden könnte, wenn es seine Position als Marktführer im Buy-Side-Adtech-Bereich ausbauen kann.

Green hat The Trade Desk zum Marktführer und zu einem Unternehmen mit enormer Reichweite aufgebaut, was es dem Unternehmen erleichtert, auch im nächsten Jahrzehnt erfolgreich zu sein. Obwohl die Aktien mit dem 48-fachen des Umsatzes bewertet sind, bin ich der Meinung, dass Green diesem Unternehmen in den nächsten zehn Jahren zu einem enormen Wachstum verhelfen könnte, so dass sich eine Investition heute in zehn Jahren mehr als lohnen würde.

Der Artikel Der CEO von Trade Desk plant mindestens 1 weiteres Jahrzehnt an der Spitze des Unternehmens ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Dieser Artikel gibt die Meinung des Verfassers wieder, die möglicherweise nicht mit der "offiziellen" Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes übereinstimmt. Das Hinterfragen einer Investitionsthese - selbst einer unserer eigenen - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Tochtergesellschaft von Amazon, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. Suzanne Frey, eine Führungskraft bei Alphabet (NASDAQ:GOOGL), ist Mitglied im Vorstand von The Motley Fool. Dieser Artikel wurde von Jamie Louko auf Englisch verfasst und am 22.11.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alphabet (A-Aktien), Alphabet (C-Aktien), Amazon, Apple und The Trade Desk. The Motley Fool empfiehlt die folgenden Optionen: Long Januar 2022 $1.920 Calls auf Amazon, Long März 2023 $120 Calls auf Apple, Short Januar 2022 $1.940 Calls auf Amazon, und Short März 2023 $130 Calls auf Apple.

Motley Fool Deutschland 2021

Dieser Artikel erschien zuerst auf The Motley Fool

Der CEO von Trade Desk plant mindestens 1 weiteres Jahrzehnt an der Spitze des Unternehmens
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung