Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Insider - Commerzbank steht kurz vor Einigung bei Jobabbau

Aktien03.05.2021 11:00
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

Frankfurt, 03. Mai (Reuters) - Bei der Commerzbank CBKG.DE sind die Verhandlungen über einen Sozialplan zum Abbau von tausenden Stellen Insidern zufolge auf der Zielgeraden. Management und Betriebsrat hätten sich im Großen und Ganzen auf ein Maßnahmenpaket geeinigt, das bis Ende der Woche unterschriftsreif sein solle, sagten mehrere mit der Angelegenheit vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters am Montag. Die Bank streicht im Rahmen ihres Umbaus weltweit 10.000 Jobs. In Deutschland fällt jede dritte Stelle weg.

Konkret gehe es bei dem nun verhandelten Maßnahmenpaket vor allem um verbesserte Angebote für Altersinstrumente, sagten die Insider. So seien etwa die Jahrgänge angepasst worden, damit möglichst viele Mitarbeiter die Bank freiwillig verließen. "Es sieht danach aus, dass mit dem Maßnahmenbündel betriebsbedingte Kündigungen vermieden werden können", sagte einer der Insider. Die Commerzbank erklärte, die Gespräche liefen noch und man wolle sich nicht zum aktuellen Stand äußern. "Wir sind nach wie vor zuversichtlich, dass wir zeitnah zu einem für alle Seiten tragfähigen Ergebnis kommen werde", sagte ein Banksprecher.

Commerzbank-Chef Manfred Knof hat bei der Vorstellung seiner Umbaupläne zu Jahresbeginn gesagt, dass er ohne Kündigungen auskommen wolle. Der Großteil des Stellenabbaus betrifft das Privatkundengeschäft, da bundesweit 350 der knapp 800 Filialen geschlossen werden. Doch auch die Zentrale in Frankfurt dürfte nicht verschont bleiben. Im Ausland fallen ebenfalls Stellen weg, weil die Bank sich aus zahlreichen Ländern zurückzieht.

Knof hatte sich zum Ziel gesetzt, die Sozialpläne bis zur Hauptversammlung unter Dach und Fach zu haben. Diese hätte ursprünglich am kommenden Mittwoch stattfinden sollen, wurde aber wegen Personalquerelen im Aufsichtsrat auf den 18. Mai verschoben. Die Quartalszahlen legt die Bank am 12. Mai vor.

Anfang April hatte die Bank bereits ein Freiwilligenprogramm für 1700 Mitarbeiter in die Wege geleitet, das im ersten Quartal mit knapp einer halben Milliarde Euro zu Buche schlug. Insgesamt kostet der Umbau 1,8 Milliarden Euro. Ziel von Knof ist es, das Institut wieder nachhaltig profitabel zu machen. 2020 fiel ein Verlust von 2,9 Milliarden Euro an. Bereits in diesem Jahr soll das Betriebsergebnis wieder positiv sein. (Reporterin: Patricia Uhlig, redigiert von Hans Seidenstücker. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern 030 2201 33711 für Politik und Konjunktur oder 030 2201 33702 für Unternehmen und Märkte)

Insider - Commerzbank steht kurz vor Einigung bei Jobabbau
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung