Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Megatrend Metaverse – dieses deutsche Unternehmen ist vorne mit dabei

Aktien22.01.2022 14:06
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
Megatrend Metaverse – dieses deutsche Unternehmen ist vorne mit dabei

Die Idee des Metaverse, also einer Art Internet in 3D, nahm in den letzten Monaten stark an Fahrt auf. Unternehmen wie Roblox und Unity Software (NYSE:U) setzen ganz konkret auf das Metaverse. Auch Tech-Giganten wie Meta Platforms (NASDAQ:FB), Microsoft (NASDAQ:MSFT) und Nvidia (NASDAQ:NVDA) haben verkündet, an Lösungen für das Metaverse zu arbeiten. Immer mehr Unternehmen von außerhalb des Tech-Sektors drängen in dieses Metaverse vor. Sie möchten in den neuen digitalen Erlebniswelten Fuß fassen und dort ihre Produkte bewerben und verkaufen. Angesichts eines von Bloomberg erwarteten 800 Mrd. US-Dollar schweren Marktes im Jahr 2024 macht dies Sinn. Ein deutsches Unternehmen ist hier vorne mit dabei: Adidas (DE:ADSGN) (WKN: A1EWWW).

Bisherige Aktivitäten von Adidas im Metaverse Bereits im Mai 2021 brachte Adidas zusammen mit einem American-Football-Spieler Non-Fungible Tokens (NFTs) heraus und versteigerte diese für einen guten Zweck. Ganz vereinfacht gesprochen sind NFTs einzigartige, digital geschützte Objekte, in diesem Fall Sammelkarten, die auf einer Blockchain gespeichert sind. Im November 2021 wurde dann eine Partnerschaft mit der Kryptobörse Coinbase eingegangen.

Im Dezember folgte die nächste Partnerschaft mit Unternehmen aus dem Metaverse-Bereich und der Verkauf einer eigenen NFT-Kollektion für insgesamt ungefähr 21 Mio. Euro. Die Adidas-NFTs sollen Zugang zu speziellen Artikeln in der „echten Welt“, aber auch zu digitalen Kleidungsstücken im Videospiel „The Sandbox“ ermöglichen. In dieser virtuellen Welt hat Adidas zudem ein Grundstück erworben.

Jetzt im Januar gab Adidas eine Zusammenarbeit mit Prada bekannt. 3.000 Fotografien sollen als NFTs geprägt und Ende Januar versteigert werden. Zeitgleich sollen die Bilder in den Flagship-Stores von Adidas und Prada ausgestellt werden.

Der Blick nach vorne Mit diesen Aktivitäten zählt Adidas zu den Pionieren im Metaverse, ist aber keineswegs allein. Auch der große Wettbewerber Nike (NYSE:NKE) ist bereits aktiv und hat in Zusammenarbeit mit Roblox im November „Nikeland“ eröffnet. Hier können Nutzer unter anderem virtuelle Kleidungsstücke für ihren Avatar für echtes Geld kaufen. Ralph Lauren (NYSE:RL) geht einen ähnlichen Weg und verkauft über die Roblox-Plattform virtuelle Kleidung für 3 bis 5 US-Dollar pro Stück. Ich denke, dass die Gewinnmargen hier aufgrund praktisch nicht vorhandener Herstellkosten sehr hoch sind.

Ich kann mir gut vorstellen, dass Adidas einen ähnlichen Weg gehen wird. Der Bedarf nach digitaler Mode scheint vorhanden zu sein. Wenn sich das Metaverse zu einer digitalen Welt entwickelt, in der Menschen sich austauschen, miteinander spielen, an Konzerten teilnehmen, einkaufen, Dating betreiben und so weiter, macht es für mich absolut Sinn, sein digitales Abbild individuell zu kleiden. Auch NFTs scheinen mir in einer zunehmend digitalen Welt eine Zukunft zu haben.

Mein Fazit Die aktuellen Aktivitäten von Adidas im Metaverse sind meiner Meinung nach genau richtig. Adidas verfolgt einen guten Weg, um die Stärke der Marke zu steigern und vor allem bei jüngeren Konsumenten als dynamisch und innovativ wahrgenommen zu werden. Besonders im Modebereich scheint mir die Marke extrem wichtig zu sein. Die dafür anfallenden Kosten sind bisher sehr begrenzt.

Abgesehen von Marketinggesichtspunkten sehe ich eine echte Chance, dass Adidas in Zukunft nennenswerte Umsätze durch den Verkauf von NFTs und besonders durch den Verkauf von digitaler Kleidung erzielen könnte. Zudem können ja auch echte Kleidungsstücke in virtuellen Welten verkauft werden, quasi in einem 3D-Online-Shop. All dies ist meiner Einschätzung nach noch ferne Zukunftsmusik, aber wer als Unternehmen heute bereits mit der Entwicklung Schritt hält, sollte in Zukunft gute Chancen haben, die im Metaverse entstehenden neuen Märkte zu besetzen.

Der Artikel Megatrend Metaverse – dieses deutsche Unternehmen ist vorne mit dabei ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Hendrik Vanheiden besitzt Aktien von Adidas, Meta Platforms, Microsoft, Nvidia und Unity Software. Randi Zuckerberg, eine frühere Leiterin der Marktentwicklung und Sprecherin von Facebook sowie Schwester von Meta Platforms CEO Mark Zuckerberg, sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. Teresa Kersten arbeitet für LinkedIn und sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. LinkedIn gehört zu Microsoft.vThe Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Coinbase Global (NASDAQ:COIN), Inc., Meta Platforms, Inc., Microsoft, Nike, Nvidia und Roblox Corporation und empfiehlt Unity Software Inc .

Motley Fool Deutschland 2022

Dieser Artikel erschien zuerst auf The Motley Fool

Megatrend Metaverse – dieses deutsche Unternehmen ist vorne mit dabei
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (1)
Lord Zwiebel
Tulpenzwiebel 23.01.2022 4:05
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Der Bedarf an NFT´s ist äußerst fragwürdig.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung