Sei dabei: Jeden Monat kopieren +750.000 Anleger die besten Aktienpicks der Profis!Gratis anmelden

Nicht abschrecken lassen: 2 ultimative Tech-Aktien, die auch auf sehr hohem Niveau zum Einstieg locken!

Veröffentlicht am 02.05.2024, 05:05
Aktualisiert 02.05.2024, 12:05
Nicht abschrecken lassen: 2 ultimative Tech-Aktien, die auch auf sehr hohem Niveau zum Einstieg locken!
MSFT
-
SAPG
-

Aktienwelt360 - Nachdem sie 2022 arg unter Druck geraten waren, konnten viele Technologiewerte im vergangenen Jahr aber bereits wieder richtig durchstarten. Was einige Notierungen in ungeahnte Höhen katapultierte.

Und die Rallye ging 2024 ungebremst weiter, was zu einigen neuen Rekordmarken geführt hat. Auch die Aktien der beiden Softwarefirmen Microsoft (NASDAQ:MSFT) (WKN: 870747) und SAP (ETR:SAPG) (WKN: 716460) haben erst vor Kurzem neue Allzeithochs markiert.

Doch interessierte Investoren sollten sich von den hohen Kursen meiner Ansicht nach nicht abschrecken lassen. Denn es sieht ganz danach aus, als ob hier die Wachstumsmöglichkeiten noch lange nicht ausgeschöpft sind.

Zweitgrößter Cloud-Anbieter mit Potenzial

Der Softwareriese Microsoft mit Sitz in Redmond (Washington) ist für mich irgendwie so etwas wie das Urgestein im Technologiesektor. Man hat sich immer wieder neu erfunden und der geschäftliche Erfolg steht gleich auf mehreren soliden Beinen.

Neben den altehrwürdigen Produkten wie dem Windows-Betriebssystem und einem umfangreichen Angebot an Bürosoftware ist Microsoft gleich hinter Amazon (NASDAQ:AMZN) (WKN: 906866) mit einem Marktanteil von 22 % die weltweite Nummer Zwei, wenn es um Cloud-Computing geht.

Immer wichtiger wird aber auch die künstliche Intelligenz. Schlagzeilen machte im letzten Jahr beispielsweise die Veröffentlichung von ChatGPT. Das KI-Tool wurde allerdings von der Firma OpenAI entwickelt. Doch Microsoft hat hier die Chancen erkannt und vor etwas mehr als einem Jahr für 10 Mrd. US-Dollar insgesamt 49 % der Firmenanteile von OpenAI erworben.

Zuletzt wurde bekannt, dass man nun auch im Bereich Cloud-Netzwerksicherheit mitmischen möchte. Für Microsoft finanziell sicherlich kein Problem. Sitzt der Konzern doch aktuell auf Bargeldreserven von stolzen 81 Mrd. US-Dollar.

Nachdem Microsoft bereits für 2023 Rekordergebnisse präsentieren konnte, soll es laut Meinung der Experten von MarketScreener auch die nächsten drei Jahre mit neuen Bestmarken weitergehen. Wobei das operative Ergebnis bereits im laufenden Jahr erstmals über der Schwelle von 100 Mrd. US-Dollar liegen dürfte.

Die Microsoft-Aktie zeigt sich dementsprechend stark und markierte erst am 21.03.2024 mit 429,27 US-Dollar ein neues Allzeithoch. Sie ist zwar wieder etwas zurückgekommen, notiert auf ihrem aktuellen Niveau von 402,25 US-Dollar (29.04.2024) aber immer noch rund 31 % höher als vor einem Jahr.

Mit einem KGV von 34 weisen die Papiere in meinen Augen keine zu hohe Bewertung auf. Und mit seiner Ausrichtung auf Software, Cloud-Computing und KI schlummert in Microsoft sicherlich noch jede Menge Fantasie, sodass die Aktie gerade für langfristig orientierte Anleger auch auf dem recht hohen Niveau Chancen bieten könnte.

Deutsche Softwareschmiede mit Cloud- und KI-Fantasie

Auch die Aktie unserer Walldorfer Softwarefirma SAP konnte erst Ende März einen neuen Höchststand verzeichnen. Doch bereits in den zwölf Monaten davor zeigte sie eine starke Performance, bis sie dann schließlich ihre letzte Bestmarke von 182,60 Euro (26.03.2024) erreichte.

Man kann die SAP-Aktie derzeit mit 169,70 Euro (30.04.2024) aber schon wieder etwas günstiger erstehen. Damit ist ihr Kurs aber trotz allem seit Anfang Januar um 24 % angestiegen. Der Jahresstart ist also sicherlich als gelungen zu bezeichnen.

Es ist durchaus so, dass SAP, was das Umsatztempo angeht, der US-Konkurrenz zwar noch etwas hinterherhinkt. Aber man ist bestrebt, diesen Abstand weiter zu verringern. Hier kann man vor allem beim Cloud-Geschäft erkennen, dass die Wachstumsraten deutlich anziehen.

Dies ist unter anderem der Einbindung von künstlicher Intelligenz geschuldet. Und der Walldorfer Konzern will weiter Gas geben. Was bedeutet, dass man 2024 und 2025 rund 1 Mrd. Euro in die KI-Entwicklung investieren möchte.

Eigens dafür wurde übrigens ein Team mit 800 Mitarbeitern neu zusammengestellt. Dieses hat die Aufgabe, neue KI-Technologien so schnell wie möglich in das eigene Angebotsportfolio einfließen zu lassen. Und zwar vor dem Hintergrund, dass sie damit umgehend für die Kunden nutzbar werden.

Was sich dann natürlich irgendwann auch positiv auf die Gewinnentwicklung auswirken sollte. Auch MarketScreener rechnet mittelfristig mit weiter steigenden Einnahmen und prognostiziert für 2026 ein operatives Ergebnis, welches mit knapp 12 Mrd. Euro um 38 % höher als 2023 ausfallen soll.

Ich traue deshalb auch der SAP-Aktie zu, dass ihr bereits Anfang Oktober 2022 begonnener Aufwärtstrend noch lange nicht abreißen muss. Natürlich kann es nach hohen Anstiegen auch einmal einen kleinen Dämpfer geben. Langfristig dürften meiner Meinung nach bei SAP aber alle Ampeln auf Grün stehen.

Der Artikel Nicht abschrecken lassen: 2 ultimative Tech-Aktien (NYSE:XLK), die auch auf sehr hohem Niveau zum Einstieg locken! ist zuerst erschienen auf Aktienwelt360.

Andre Kulpa besitzt keine der erwähnten Aktien. Aktienwelt360 empfiehlt Aktien von Amazon, Microsoft und SAP.

Aktienwelt360 2024

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.