😎 Sommerzeit, Hammer-Deals! Bei InvestingPro winken jetzt bis zu 50% Rabatt auf KI-Aktien-TippsJETZT ZUGREIFEN

Nvidia-Chef Huang: Intel könnte Nvidias künftige GPUs produzieren

Veröffentlicht am 31.05.2023, 18:05
© Reuters
INTC
-
NVDA
-
005930
-

Investing.com - Gegenüber den Medien in Taiwan äußerte sich Nvidia-Chef Jensen Huang zur Lieferkette des US-Chipherstellers angesichts der hohen Nachfrage nach den High-End-Produkten des Unternehmens.

"Wir haben eine Menge Kunden, die von uns abhängig sind. Daher ist die Stabilität unserer Lieferkette für uns sehr wichtig. Wir produzieren an so vielen Orten wie möglich", sagte Huang.

"Wir sind offen für eine Produktion mit Intel. Und [Intel-CEO] Pat [Gelsinger] hat in der Vergangenheit gesagt, dass wir ihren Prozess evaluieren, außerdem haben wir kürzlich die Testchip-Ergebnisse ihres Prozesses der nächsten Generation erhalten - die Ergebnisse sehen gut aus. Sie wissen sicherlich, dass wir auch mit Samsung fertigen".

Ähnlich hatte sich Huang bereits im März dieses Jahres zu einer möglichen Partnerschaft mit Intel geäußert.

"Wir haben die Anzahl der Foundries diversifiziert, und Intel ist ein exzellenter Partner von uns [...] Sie sind daran interessiert, dass wir ihre Foundries nutzen, und wir sind sehr daran interessiert, das auszuloten", sagte Nvidias Top-Manager damals.

Intel-Aktien (NASDAQ:INTC) rückten am Mittwoch entgegen des allgemeinen Markttrends um über 4 % vor. Zuletzt wechselten die Anteilsscheine des angeschlagenen US-Chipherstellers für 31,16 Dollar den Besitzer. Nvidia-Aktien (NASDAQ:NVDA) büßten dagegen nach ihrer Mega-Rallye der letzten Tage, die dem Grafikkarten-Hersteller zeitweise eine Börsenkapitalisierung von über 1 Billion Dollar bescherte, 3,46 % an Wert ein.

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.