Sichern Sie sich 40% Rabatt
🚨 Volatile Märkte? Keine Sorge! Wir haben die Perlen für Ihr Portfolio!Jetzt Aktien finden

ROUNDUP/Aktien New York Schluss: US-Börsen vor Weihnachten wenig bewegt

Veröffentlicht am 22.12.2023, 22:31
Aktualisiert 22.12.2023, 22:45
© Reuters.

NEW YORK (dpa-AFX) - Am letzten Handelstag vor Weihnachten haben die US-Börsen (ETR:SXR4) kaum verändert geschlossen. Inflationsdaten fielen am Freitag weitgehend wie erwartet aus, was die Marktmeinung bestärken sollte, dass die Notenbank Fed die Leitzinsen im ersten oder zweiten Quartal des neuen Jahres senken wird. Die Auftragseingänge für langlebige Güter waren in der weltgrößten Volkswirtschaft im November nach einem schwachen Oktober kräftig gestiegen.

Der Dow Jones Industrial gab um 0,05 Prozent auf 37 385,97 Punkte nach. Auf Wochensicht ergibt sich damit ein Plus von 0,22 Prozent. Am Mittwoch war der US-Leitindex zunächst auf ein Rekordhoch geklettert, bevor er in einem nervösen Handel deutlich in die Verlustzone rutschte. Doch schon am Donnerstag erholte sich das Börsenbarometer wieder etwas.

Der marktbreite S&P 500 stieg am Freitag um 0,17 Prozent auf 4754,63 Punkte. Der technologielastige Nasdaq 100 gewann 0,12 Prozent auf 16 777,40 Zähler.

Die persönlichen Einkommen und Ausgaben der US-Bürger waren im November weitgehend wie erwartet gestiegen. Der Preisauftrieb schwächt sich indes weiter ab. In das Bild passte, dass die von der Universität Michigan abgefragten Inflationserwartungen der Verbraucher deutlich sanken.

Unter den Einzelwerten hatte der Sportartikelhersteller Nike (NYSE:NKE) mit einem schwachen Ausblick auf seine zweite Geschäftsjahreshälfte 2023/24 die Anleger vergrätzt. Das schickte die zuletzt stark gelaufenen Aktien mit einem Minus von knapp zwölf Prozent klar an das Dow-Ende.

Nike schockte mit seiner Nachricht die gesamte Branche. In New York mussten die Anleger von Foot Locker (NYSE:FL) ein Minus von 3,9 Prozent verkraften. Für Dick's Sporting Goods (NYSE:DKS) ging es um 2,7 und für Under Armour (NYSE:UAA) um 3,5 Prozent nach unten.

Anzeige eines Dritten. Hierbei handelt es sich nicht um ein Angebot oder eine Empfehlung von Investing.com. Siehe Offenlegung hier oder Werbung entfernen .

Die allgemeine Marktstimmung dürfte aktuell jedoch kaum leiden, schrieb Jürgen Molnar, Kapitalmarktstratege vom Handelshaus Robomarkets. In der Hoffnung auf die zumeist positiven letzten Handelstage des Jahres trenne sich derzeit kaum jemand von seinen Aktien. Selbst dann nicht, wenn Unternehmensnachrichten das Potenzial dazu hätten, die Stimmung im Allgemeinen zu trüben, ergänzte er auch mit Blick auf den Paketdienst Fedex (NYSE:FDX) . Der hatte am Mittwoch mit seinem Quartalsbericht und Ausblick enttäuscht.

Zudem sorgte eine mögliche Übernahme im Software-Bereich für starke Kursausschläge. Das "Wall Street Journal" hatte unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen berichtet, dass der Anbieter von Elektronik-Design-Automatisierungslösungen Synopsys (NASDAQ:SNPS) Gespräche über den Kauf des Anbieters von Simulationssoftware Ansys (NASDAQ:ANSS) führe. Dessen Aktien schnellten an der S&P-500-Spitze um 18 Prozent nach oben, während die Anteilsscheine von Synopsys mehr als sechs Prozent einbüßten.

Der Kurs des Euro notierte zuletzt bei 1,1012 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,0983 (Donnerstag: 1,0983) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9104 (0,9104) Euro.

Am US-Rentenmarkt stagnierte der Terminkontrakt für zehnjährige Staatsanleihen (T-Note-Future) bei 112,67 Punkten. Die Rendite betrug 3,90 Prozent.

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.